Archiv für den Monat August 2009

Tarnen und Täuschen

Eins muss man den Sozis lassen. Sind sie erst mal im Amt und an der Macht, haben sie ihre ärmliche  Herkunft vergessen und arrangieren sich umgehend mit den Privilegien der Mächtigen. So auch die ehemalige aachener Rotlicht-Bardame und jetzt aufgrund ihrer hervorragenden Ausbildung Gesundheitsmisitserin (Sozialistisches Motto: Gleiche Gesundheitsversorgung für alle. Auch wenn sich das Niveau dann auf Höhe eines mittelalterlichen Quacksalbers befindet.) Ulla Schmidt. Jetzt kommt heraus, daß ihre privaten Fahrten jahrelang vom Steuerzahler bezahlt wurden. Ganz Sozi: Zugegeben wird immer nur das, was man nicht mehr verheimlichen kann.

Grüne Ratsfrau dreht durch

Was die GrünInnen für ein Politikverständnis haben, zeigt uns heute mal die grüne Ratsfrau Bettina Tull. Ohne Manieren und in feinstem Migrantensprech „Ja mach doch Anzeige, Du Wichser“ setzt sie sich mit dem politischen Gegner auseinander. Die ganze Story gibt es >hier zu lesen.

Nicht nur Linke zündeln

Da bin ich ja beruhigt. Ich dachte schon, daß nur das linke Randalegesochse „Bonzenkarren“ anzündet. Täglich gehen in Berlin und in anderen Großstädten mißliebige Autos in Flammen auf. Dieser Art der politischen Meinungsbekundung waren bisher nur Anhänger der linken SA verdächtig. Aber die taz meldet euphorisch, daß nicht alle Täter aus der guten linken Szene kommen.

Zudem ist für die Polizei klar, dass die Motive für die Brandstiftungen unterschiedlich sind. Die Täter sind „nicht zwingend im linksautonomen Spektrum“ zu suchen, sagte Innensenator Ehrhart Körting (SPD) der taz.

Also muss der Kampf gegen Rechts weitergehen. Denn jetzt zündeln Nazis auch noch an Autos herum.

Zensursula verplappert sich

Dem Hamburger Abendblatt sagte kürzlich unsere Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen:

Mir geht es jetzt um den Kampf gegen die ungehinderte Verbreitung von Bildern vergewaltigter Kinder. Doch wir werden weiter Diskussionen führen, wie wir Meinungsfreiheit, Demokratie und Menschenwürde im Internet im richtigen Maß erhalten. Sonst droht das großartige Internet ein rechtsfreier Chaosraum zu werden, in dem man hemmungslos mobben, beleidigen und betrügen kann.

Aha. So ist das also. Die Meinungsfreiheit darf also nur im richtigen Maß erhalten werden? Wer bestimmt denn eines Tages, was das richtige Maß ist, was richtige und was falsche Gedanken sind?

… aber die Gewalt der NPD-Mitglieder war unheimlich

Was schreibt denn das Qualitätsmedium „Welt Online“ denn da zusammen?  Aus Sicht der Welt-Schmierfinken hat also die NPD einen Infostand aufgebaut, um vorbeischlendernde „Passanten“ zu verprügeln. Genau so wird es gewesen sein.  Man kann sich schon vorstellen, was das für „Passanten“ waren. In den Augen der Welt sind die NPD-Mitglieder „rechtsextrem“, während die Demonstranten harmlose „Anhänger der linken Szene“ sind. Die Guten halt. Man muss halt nur den richtigen Standpunkt einnehmen, dann verändern sich die Maßstäbe.

Ich halte mal fest: 10 Spinner von ganz rechts Außen wurden von 60 Spinnern von ganz links Außen angegriffen. Sowas nennt man in Kreisen der roten SA „Politik“: Einschlagen auf Leute mit der falschen Meinung.

Die Schweiz gibt es bald nicht mehr

Der irre Sozi Peer Steinbrück bekommt Schützenhilfe bei seinem Kampf gegen die Schweiz. Seine Kavallerie braucht er nun nicht mehr losschicken. Der Lockerbie-Drahtzieher und Top-Terrorist Gaddafi (im Nebenberuf Staatschef von Libyen) will nämlich die Schweiz mittels Atombombe von der Landkarte fegen. Nicht weil er etwa auch einen Steuergroll gegen die Eidgenossen hegt. Nein. Sie haben seinen ungezogenen Sohn geärgert. Das schreit nach Rache.   Und da es sich sozusagen um Majestätsbeleidigung handelt, ist ein Atombombenabwurf das Mindeste.