Archiv für den Monat August 2010

Sie haben es, die Juden: Ein eigenes Genom!

Sarrazin wird gerade ganz doll gehauen. Und zwar von ganz mutigen Kämpfern gegen Rechts und von allen, die hysterisch diesen zweifelhaften Vorbildern folgen. So wie das Wort „Autobahn“ in JB Kerners Sendung zu einem Eklat führte, ist es jetzt Saarazins Hinweis auf ein spezielles Juden-Gen. Dabei ist das ein alter Hut, die Herkunftsanalyse mittels DNA wird gerne von Juden in Anspruch genommen:

Aktuelle genetische Studien belegen, dass über 60-80% der Juden noch heute ein typisch jüdisches DNA-Profil aufweisen.

Es gibt bestimmte genetische Merkmale, die auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Träger derselben oder ähnlicher genetischer Merkmale werden in Haplogruppen zusammengefasst. Die Zugehörigkeit zu bestimmten Haplogruppen kann auf eine jüdische Herkunft hinweisen. Ausserdem wird ein bestimmtes DNA-Profil “Cohen Modal-Haplotyp” genannt, weil es vermehrt in der jüdischen Untergruppe der Cohanim vorkommt. Dieser Haplotyp weist deutlich auf eine jüdische Herkunft hin.

Tja. Aber erst mal ganz laut „Nazi“ schreien. Aber das hilft ja in unserem Land (noch), sich als guter und hochpolitischer Mensch feiern zu lassen, ohne daß man sich mit tatsächlichen Problemen auseinandersetzen muss.

Haben die 68er ihre Eltern gefragt, warum sie nichts gegen die drohende Nazidiktatur unternommen haben, als es noch möglich war, werden unsere Kinder dereinst einmal ähnliche Fragen stellen. Und zwar warum nichts gegen das drohende Unheil getan wurde , das Sarrazin und einige andere wirklich mutige Menschen in diesem Land klar und deutlich benennt.

Wussten Sie schon, daß …

  • … schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?
  • … Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?
  • … viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?
  • … deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als „kulturelle Besonderheit“ akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?
  • … wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen.
  • … die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?
  • … wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

Nein? Nicht gewusst? Dann hier mal nachlesen und diese Wissenslücke schließen:

Udo Ulfkotte: Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.

Der Fettsack aus Goslar verhängt Denkverbote: Wann kommt die Lagerhaft?

Sigmar Gabriel, hochqualifizierter Politiker und Experte für Alles, schäumt ob der Wahrheiten, die Thilo Sarrazin ungeniert dem blöden Wahlvolk mal wieder offenbart. Gabriel will jetzt durch ein von Steuergeldern teuer bezahltes Gutachten „gerichtsfest“ feststellen lassen, ob Sarrazin in seinem neuen Buch „Charakterurteile über Ausländer“ fällen würde. Dies sei ja dann eindeutig rassistisch. Und so ein Buch gehört dann ins Feuer geworfen.

Sarrazins Klartextbuch „Deutschland schafft sich ab“ erscheint im Herbst und wird vorab im Spiegel und auf bild.de auszugsweise veröffentlicht.

Jetzt ist es ja nicht so, daß Sarrazin wilde Gerüchte verbreitet oder gar rassistische Sprüche klopft. Im Gegenteil: Er bleibt bei der Wahrheit. Die ist für linksrotgrüne Traumtänzer halt etwas zu wahr, deswegen versucht man mit allen Mitteln, Sarrazin zu diskreditieren. Eine Debatte über die angesprochenen Probleme findet nicht statt. Obwohl sich genau das das wahlverdrossene Volk wünschen würde. Anstatt die Probleme abzugehen oder zumindest einmal die Realitäten anzuerkennen, werden Nebelkerzen gezündet und der „Kampf gegen Rechts“ wird eifrig fortgeführt.

Auszüge aus Sarrazins Buch der Wahrheiten:

Deutschland wird immer ärmer und dümmer!

Will ich den Muezzin hören, dann reise ich ins Morgenland

Jeder Schüler sollte eine Uniform tragen!

Der mutige Kampf gegen Rechts

Also die Bekämpfung arabisch-türkisch-libanesischer Banden, die in Deutschland ungeniert ihr Unwesen treiben, muss warten. Ebenso das Aufbegehren gegen ausufernde Importgewalt unserer lieben Kulturbereicherer. Wichtiger ist, daß der Kampf gegen Rechts weiter tapfer geführt wird.

Über 60 Jahre nach dem Zusammenbruch des Naziregimes wird Deutschland von mutigen Nazibekämpfern bevölkert, die es ihren Großvätern mal so richtig zeigen, wie tapfer man Widerstand leisten kann. Natürlich völlig gefahrlos. Und was Rechts ist, wird auch noch gleich selber definiert. Warfen die Nazis unbliebsame Bücher ins Feuer, machen das die Nazijäger im Jahr 2010 genauso. (Daß sie auf „Demos“ übrigens die gleichen Methoden anwenden, wie einst Adolfs SA, ist eine andere Geschichte). Da hat ein italienischer Comiczeichner in einer Donald-Duck-Geschichte in den Kreis einiger Superschurken Adolf Hitler versteckt. Jetzt dreht die Gutmensch-Anti-Nazi-Maschinerie durch: Nach Aufdeckung und Öffentlichmachen dieser ungeheuerlichen Bedrohung wurde dem Zeichner fristlos gekündigt und der Verlag druckt dieses Nazicomic nicht mehr ab und arbeitet die Geschichte um.

Schade, daß diese vorbildlichen Nazibekämpfer sich nicht mal vor die örtliche Moschee stellen und dem Iman mal ein paar kniffelige Fragen stellen.

Keinen Cent für Pakistan!

Nachdem das deutsche Volk sich trotz massiver Medien-Erziehungs-Propaganda partout nicht dazu bewegen lässt, dem Ursprungsland der Taliban Geld zu spenden, prescht unsere Regierung vor und greift tief in die Steuerkasse, also macht noch mehr Schulden: Mal eben 10 Mio EUR mehr – insgesamt jetzt also 25 Mio EUR – nach Pakistan überweisen.

Ich sage: Solange wir Schulden machen müssen, gibt es keinen Cent für niemanden. Das gilt für sämtliche „Hilfs“-Projekte, „Entwicklungs“-Hilfe und sonstige wichtigtuerische Ausgaben.

Anstatt sich mal um die Probleme im eigenen Land zu kümmern, muss man in der Weltgeschichte herumreisen und Gechenke verteilen. Hat eigentlich jemals irgendeine Hilfsmaßnahme den Lauf der Welt beeinflusst? Nein. Also abschaffen. Jeder soll sich um seinen eigenen Dreck kümmern.

Und solange Pakistan sich Atomwaffen leisten kann, brauchen die von unseren Steuergeldern keinen Cent. Ein Land, in dem Stammesälteste gerne mal Gruppenvergewaltigungen anordnen, die Scharia oberstes Gesetz ist und in dem regelmäßig irgendwelche beleidigten Muslime und Fahnenschänder sich zusammenrotten, geht mir persönlich am Arsch vorbei. Außerdem ist in diesem Land die Bildungs- und Alphabetisierungsrate so gering ausgeprägt, daß die meisten Pakistanis nicht mal wissen, daß die Erde eine Kugel ist und von wem das Geld kommt, das ihnen dann die Taliban „schenken“.

2,3 Millarden EUR pro Jahr? Nö. Wir schalten ab.

Die Stromkonzerne sollen jährlich 2,3 Milliarden EUR „Atomsteuer“ bezahlen. Im Namen der Umwelt. Denn Atomstrom ist böse. Sagen die Grünen. Und die dumme Ökoterroristin Renate Künast jubelt schon. Endlich haben sie die Konzerne in die Knie gezwungen. Es lebe die dummgrüne Ideologie! 11 Prozent unserer benötigten Energie kommen aus den Atomkraftwerken. Wenn die jetzt abgeschaltet werden, kaufen wir halt günstigen Atomstrom aus unsicheren und maroden Atomkraftwerken aus dem Osten. Toll gemacht. Wie so alles von diesen grünen Schwachköpfen.

Energie machen wir übrigens zu 35% aus Öl, 22% aus Erdgas, 11% jeweils aus Steinkohle, Braunkohle und Kernenergie, 1,5% aus Wind- und Wasserkraft und der Rest ist ein Mix aus verschiedenen Erneuerbaren Energieträgern.