Archiv für den Monat Oktober 2010

Inquisition gegen „Klimaskeptiker“

Es gibt ja Leute, die diesen ganzen Zirkus um den angeblich menschengemachten Klimawandel durchaus skeptisch sehen. Da es sich bei dieser Debatte längst um einen  Glaubenskrieg handelt, versuchen die Profiteure der Klimapanik die lästigen Ketzer gegen die „Church Of Global Warming“ jetzt bereits mit juristischen Mitteln ruhig zu stellen. Im Mittelalter nannte man die Verfolgung von Häretikern noch Inquisition.

Auf dem selbsgefälligen Blog des „Klimaforschers“ Stefan Rahmstorf findet einen Diskussion über die Auslegung von Forschungsergebnissen statt. Da fragt eine wahrhaft Gläubige ihren Großinquisitor, ob man denn Abtrünnige nicht bestrafen müsse (also auf dem Scheiterhaufen verbrennen oder sowas ähnliches):

Sehr geehrter Herr Rahmstorf,

der EIKE-Artikel reiht sich ein in eine Vielzahl von EIKE-typischen Absurditäten, sodass ich auf den Inhalt gar nicht eingehen möchte.

Es stellt sich eine andere Frage, nämlich die, ob mit solchen Schlagzeilen eine Grenze zur Verleumdung o.ä. überschritten worden ist und ob solchen Geschichten bei EIKE nicht endlich einmal Einhalt geboten werden muss.

Warum verklagen Sie EIKE nicht? Ich bin kein Kenner der deutschen Gesetze, aber in Kanada hat sich vor etwa einem Jahr ein Klimaforscher juristisch erfolgreich gegen einen Blog durchgesetzt, in welchem er seine wissenschaftliche Arbeit verfälscht wiedergegeben sah.

Natürlich würden dann wieder Stimmen von Unterdrückung der Meinungsfreiheit etc. laut, aber diese Stimmen erschallen aus einem Lager, welchem mit rationalen Argumenten sowieso nicht beizukommen ist. Es geht aber um unvoreingenommene Leser, die sich zufällig mal auf die EIKE-Seite „verirren“ und vor dem gröbsten Unfug geschützt werden sollten.

Aha. Kennt man ja. Anstatt selber mal nachzudenken, ob man vielleicht gar nicht so Recht hat, wie man glaubt, werden die Ketzer beschimpft. Denn da diese Unrecht haben, haben sie auch das Recht auf freie Meinungsäußerung verwirkt! Linksrotgrüne Denkstrukturen lassen grüßen! So wird linke und grüne Politik mittlerweile auch betrieben. Dort nennt man sowas übrigens „Kampf gegen Rechts“. Die gütige Antwort des Großinquisitors lässt nicht lange auf sich warten:

[Gute Frage – natürlich stelle ich mir manchmal die Frage, ob ich nicht rechtliche Schritte gegen solche faktischen Falschbehauptungen über meine Person ergreifen sollte. Nun will ich aber gerne forschen und nicht meine Zeit und Energie mit solchem Unsinn verbringen – bislang hat das überwogen. Zudem blamiert sich die EIKE-Truppe ja vor allem selbst mit solchen Artikeln. Stefan Rahmstorf]

War das jetzt die letzte Studie?

Aha. Die unrühmliche Rolle des Auswärtigen Amtes in der NS-Zeit wurde jetzt in einer „Studie“ (ich kanns nicht mehr hören – jeden Tag eine Million Studien und die Menschheit wird trotzdem immer dümmer) beleuchtet. Man fand Skandalöses. In Auftrag gegeben hatte diese Untersuchung übrigens unser Polizistenprügeler und Ex-Taxifahrer Joschka Fischer, den ein unseeliger Zeitgeist mal ins Außenministerium geschissen hat. Ein ehemaliger israelischer Botschafter versteht nach dem Lesen dieser Studie erstmals unsere Geschichte. Na ja. Ein Goldfisch entdeckt ebenfalls auch nach jeder Runde seine Welt neu.

Aber sowas macht Hoffnung. Über 60 Jahre nach Zusammenbruch des Dritten Reiches machen sich Hiostoriker daran, anhand von Quellenstudien und Recherchen ein umfassendes Bild zu einem Thema zusammenzusetzen, über das sich die jetztige Generation mächtig aufregt und laut „Aha! So war das also!“ schreit. Irgendwann werden sich also künftige Historiker daran machen, aufzudecken, wie das seinerzeit mit der Islamisierung, dem Zusammenbruch unseres Sozialstaates und der Klimaverblödung war. Man wird die linksrotgrünen Totengräber unserer Gesellschaft entlarven und Schuldige nennen. Denn das Internet wird es auch dann noch geben und jeder Mist, den bestimmte Politiker verzapfen und jeder Volksbelehrungsartikel, den die rotversuchte Dreckspresse von sich gibt, wird klar und deutlich für alle Zeiten abrufbar sein. „Ich habe nichts gewusst“ gilt dann erst recht nicht mehr!

Berlin versinkt in der linksrotgrünen Güllegrube

In Berlin leben 20 von 100 Einwohnern von Hartz-IV. Wieviele sonst noch irgendwelche „sozialen“ Transferleistungen erhalten, weiß ich nicht. Ist mir auch Wurscht. Es sind zuviele. Regiert wird der Lotterstadtstaat vom schwulen Partyboy Klaus Pobereit. Und die grüne Hackfresse Renate „Klobürste“ Künast will demnächst regierende Bürgermeisterin werden. Bravo. Also noch mehr Schulden, noch mehr Ökoterror, noch mehr brennende „Bonzenautos“, noch mehr verhinderte Bauprojekte. Dafür ein warmer Geldregen für alle Bedürftigen. Vom anatolischen Hartz-IV-Empfänger samt seiner 35köpfigen Sippe bis hin zum letzten Hauptschulabbrecher. Sie alle bekommen dann natürlich mehr Geld, mehr Betreuung, mehr Unterstützung.

Dabei wäre es so einfach: Dreht Berlin den Länderfinanzausgleichshahn zu und die Berliner Bevölkerung wird schon sehen, wie eine linksrotgrüne Schuldenmacherregierung mit ihren neosozialistischen Träumerein und grünem Fortschrittsverhinderungswahn genügend Geld erwirtschaftet, um das ganze Pack durchzufüttern. Nämlich gar nichts. Dann ist Schluß mit Lustig und das linke Pack würde endlich zum Teufel gejagt.

Die Angehörigen, die nur gebrochen Deutsch sprechen, spuckten dabei Vokabeln wie „Hure“, „Schlampe“ und „Nutte“ aus.

Jaja. Wir brauchen mehr Zuwanderung. Denn dies sind die Talente, auf die wir nicht verzichten können:

Eltern und Angehörige der mutmaßlichen Täter griffen Montag Vormittag Pressevertreter an, eine Frau schlug mehrmals gegen eine Fernsehkamera. Die Angehörigen, die nur gebrochen Deutsch sprechen, spuckten dabei Vokabeln wie „Hure“, „Schlampe“ und „Nutte“ aus.

Schon beim Prozessauftakt vor einem Monat hatten sich einige Angehörige unverschämt aufgeführt, wichtigtuerisch vor Fernseh- und Fotokameras posiert.

Auch vor dem Gericht kennen sie keinen Respekt. Während der gestrigen Verhandlung (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) öffneten einige der Angehörigen immer wieder die Tür zum Saal, störten den Prozess laufend.

Die 100-Watt-Glühbirne ist wieder da

Jawoll, es gibt sie wieder. Die aus „Klimaschutzgründen“ verbotene 100-Watt-Glühbirne feiert ihre Wiederauferstehung. Sie heißt aber nicht mehr „Glühbirne“, sondern „Heatball“ und ist per Definition eine Heizung mit einem Wirkungsgrad von 95%. Ideal, um in Passivhäusern etwas Wärme zu produzieren.
Hier zu bestellen:
http://www.heatball.de/index.php

Die Rede vom obersten Landesverräter Christian Wulff zur Deutschen Einheit

Christian Wulff hält eine Rede zum Tag der Deutschen Einheit ohne eine einzige deutsche Flagge im Hintergrund. Deutschland schafft sich schneller ab, als Sarrazin denkt. In seiner Rede faselt er etwas davon, daß der Islam ein Teil Deutschland sei. So ein Blödsinn! Tausende von Jahren war der Islam überhaupt kein Teil von Deutschland. Vor 50 Jahren gabe es in Deutschland gerade mal eine Handvoll Muslime. Dann haben wir sie zu Millionen ins Land geholt.