Archiv für den Monat November 2012

Respekt

Türkisch-islamischen Migranten haben damit unsere Sprache bereichert. Mit der Forderung nach „Respekt“.  Ständig und immerzu wird dieser eingefordert. Oder jemandem gezollt. Nur weiß keiner mehr so richtig, was „Respekt“ eigentlich bedeutet. Weil sich Niveau immer nach unten angleicht,  haben mittlerweile auch die autochtonen Deutschen mit diesem Wort Schwierigkeiten. So spricht der Steuerflüchtlichtling Vettel über den unterlegenen Alonso:

„Er war sicher frustriert, und genau dafür respektiere ich ihn auch.“

Wie bitte? Daß man jemanden „respektiert“, der kein anständiges Deutsch spricht, der Handys klaut und andere Leute zusammenschlägt – ok. Aber jemanden respektieren, weil er frustriert ist?

Total inhuman und arrogant

Jaja. Lebensmittelpakete seien „total inhuman“ und zeigten die große „Arroganz“ der Entscheidungsträger gegenüber den Flüchtlingen.

Also hat man sowas schon mal gehört? Natürlich. Alle Nase lang. Kein Land kümmert sich so sehr um Flüchtlinge, wie Deutschland. Wem es hier aber trotzdem noch zu inhuman , kann gerne wieder gehen.

 

Piratenpartei: Feinde Deutschlands!

Die Piraten. Ein Ansammlung von weltfremden Idioten, die denken, daß ihr Leben im Internet irgeneine Relevanz hat. Nachdem diese Mongotruppe in einige Parlamente eingezogen ist, machen sie sich nun auf in den Bundestagswahlkampf. Ihre Forderungen zielen auf die Abschaffung Deutschlands:

– Bedingungsloses Grundeinkommen

– Abschaffung der Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger

– Teilweise Vergemeinschaftung der Schulden von EU-Staaten

– Abschaffung des Verfassungsschutzes

– Ausweitung des Asylrechts

– Abschaffung der Residenzpflicht für Asylbewerber

– Abschaffung des Religionsunterrichtes zugunsten eines Ethikunterrichtes

– Streichung von Gottesbezügen aus dem Grundgesetz

– Einschränkung von Rüstungsexporten und Militärhilfen

– Mehr Ausgaben für Entwicklungshilfe

– Förderprogramm für Zeitreisen

– Ablehnung eines allgemeinen Tempolimits