Archiv für den Monat November 2013

Meinungs- und Gesinnungsterror der linken Staazis

Erstes Beispiel:

In Berlin beginnt der Kampf gegen die falsche Gesinnung bereits im Kindergarten. Trotz 62 Milliarden EUR Schulden sind die roten Banrkotteure lustig in der Lage für ihr „Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus“ über 2,3 Millionen EUR auszugeben. Das Geld fließt zum Beispiel in Bespitzelungsaktivitäten, bei denen die Eltern von Kindergartenkindern auf ihre Gesinnung geprüft werden. Gabriele Schlarmann von der „Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus“ beklagt, dass die politische Einstellung vieler Eltern „nicht immer bekannt“ sei. Soweit ist es also! Der Blockwart ist nicht mehr braun, sondern rot.

Zweites Beispiel:

Deutsche Eltern, die sich für eine künstliche Befruchtung entscheiden, statt ein elternloses Migrantenkind aufzunehmen oder – besser noch – einfach gar keine Kinder zu bekommen, damit Zuwanderer künftig nicht von so viel Deutschen belästigt werden, sind rassistisch! Sagt die Politikwissenschaftlerin Susanne Schultz vom “Gen-ethischen Netzwerk e.V“.

23 jährige Studentin bereichert

Wo man hinschaut: Nur Gewalt und Rassismus. Aber nicht „gegen dunkelhäutige“ wie unser mieser Bundespräsident zur letzten Neujahrsansprache mit zeifrigem Nicken linksradikaler Deutschlandfeinde dem deutschen Volk eingeredet hat. Nein. Mal wieder waren es islamisch-männliche und rassistische Fachkräfte aus dem Orient. Die linken Systemmedien schweigen dazu natürlich und es hat ein halbes Jahr gedauert, bis der Vorfall – einer von Tausenden – an die Öffentlichkeit gelangte. Schuld an diesen Zuständen sind unsere lieben linken und grünen Deutschlandhasser, die sich bei jeder derartige Attacke diebisch freuen. Denn das ist schließlich die Strafe für 12 Jahre Nationalsozialismus. Das ist die Verdünnung von Deutschland, die sich Joschka Fischer so sehr gewünscht hat. Das ist die Türkisierung Deutschlands, die sich Cem Özdemir und Claudia Roth immer so herbeigesehnt haben! Und wie so oft, muss dieser staaltlich verordnete Zwangsmultikulturismus von wehrlosen Frauen ausgebadet werden.

Mehrere Male wird die am Boden kauernde Frau von Fußtritten in Bauch und Nieren getroffen. Besonders erschütternd werden die Bilder an dem Punkt, als Merat zu einem heftigen Tritt ausholt und den Kopf der 23-Jährigen nur um Millimeter verfehlt. Der Schwung war so heftig, dass Merat selbst das Gleichgewicht verliert.

http://rostockerjournal.de/news/polizeireport/rostocker-studentin-berlin-brutal-zusammengetreten/6816

 

Die Mehrheit ist rechts und konservativ

Egal, wie man es dreht und wendet. Eine Mehrheit hat in Deutschland rechts und konservativ gewählt. Ganz im Gegensatz zur von den linksgrünen Drecksmedien veröffentlichten Meinung. Das ist eben der Unterschied. Der anständige, fleissige und werteorientierte Bürger arbeitet still vor sich hin, erträgt jede Schmähung und jedes Unbill. Während die verschissenen GrünInnen, SozialistInnen und das ganze 68er-Gesochse mitsamt ihrer geistigen Nachkommenschaft nichts dem Staat geben, sie aber immer am lautesten schreien und es geschafft haben, alles zu ihren Gunsten zu bekommen! Schaut sie euch doch an, die Sozialstaatprofiteure, die Subventionsbonzen, die Erneuerbare-Energien-Barone, die Schmarotzer und Taugenichtse! Und das ganze ungebildete Pack in den linken Zeitungen, in den linken Parteigremien und wo sie sich sonst noch festgefressen haben und ihre Meinung dem Volk diktieren. Sie sind durch die Institutionen marschiert. Deutschland ist längst schon sozialistisch. Und pleite. Jede Partei im Reichstag ist eine sozialistische Vaterlandsverräterpartei, die nur darauf bedacht ist, ihren Funktionären ein faules Leben zu ermöglichen. Außerdem wird Deutschland seit Jahren von kriminellen, faulen, kranken und geistig zurückgebliebenen Horden aus Weitfortistan heimgesucht, die kulturell und durch Inanspruchnahme von Sozialleistungen unser Land zerstören.

Wunderbare Bereicherung

In Londonistan haben sie ja jetzt einen muslimisch-malaysischen Sklavenhaushalt ausgehoben. Jetzt hat sich allerdings herausgestellt, dass die Sklavinnen nicht wirklich gezwungen wurden, aber aufgrund „eines unsichtbaren Hebels“ (politkorrekter O-Ton der Londoner Polizei) 30 Jahre bei ihren Herrschaften geblieben sind. Dieser „unsichtbare Hebel“ ist ein anderes Wort für „Kulturzwang“. Wie sehr diese „Kultur“ England bereichert hat, zeigt sich darin, dass es in England jetzt tatsächlich einen frisch ernannten „Sklaverei-Sonderbeauftragten“ gibt. Das ist Anthony Steen. Herrlich, diese „Bereicherung“, von der auch bei uns die Linken und die Grünen nicht genug haben können. 350 Jahre nach Beginn der Aufklärung befinden wir uns wieder auf dem Weg zurück. Immer wenn eine humane und lang erkämpfte Errungenschaft über Bord geworfen wird, jubeln diese miesen linksgrünen Gestalten was von „Kulturbereicherung und Toleranz“ und reiben sich heimlich die Hände, wenn damit unsere Gesellschaft weiter ein Stück an den Abgrund gerückt wird.

Das ist das faule und unnütze Pack, dem der Staat die abgepressten Steuermilliarden in den Arsch bläst:

Beamte, staatliche Angestellte, Politfuzis und ihr Anhang, die Sozial- und Migrationsindustrie, Asylanten, Institute für Arschritzenforschung, überflüssige Akademiker, die unnützen Blödsinn studiert haben, Faule, Migranten mehrheitlich eines bestimmten Glaubens, Alleinerziehende, Demokratieabgabeempfänger, entbehrliche Staatskünstler, Subventionsbonzen, Erneuerbare-Energie-Barone.

Diese bilden in der Gesellschaft mittlerweile die Mehrheit, und jede Kritik an der Umverteilung von den Wenigen zu den Vielen wird sofort von den linksgestrickten Medien und der Politik durch eine Gier- und Neid-Debatte zum Verstummen gebracht.

Doppelte Staatsbürgerschaft und doppelte Parteiangehörigkeit

SPD, Linke und Grüne wollen ja gerne die doppelte Staatsbürgerschaft. Weil ja alles, was unserem Land schadet, die ja irgendwie dufte finden. Aber genau die gleichen Parteien wollen nicht, daß jemand eine doppelte Parteizugehörigkeit hat! Beide verlangen eine ausdrückliche Erklärung mit Unterschrift, dass man nicht Mitglied einer anderen Partei ist. So soll vermieden werden, dass eine Partei durch Mitglieder anderer Parteien unterwandert wird. Komischerweise werden bei der doppelten Staatsbürgerschaft keine Loyalitätskonflikte, Vorteilnahmen und Rosinenpickerei befürchtet.