Früher: „Wer Jude ist, bestimme ich“ = Heute: „Wer rechts ist, bestimme ich“

Georg von Schönerer war Hitlers Vorbild. Hitler verschlang seine Schriften und schaffte sich so sein geistiges Fundament. Der Judenfeind Schönerer sagte einmal in einer Diskussion, als es um unliebsame Leute ging: „Wer Jude ist, bestimme ich“. Das ist bis heute geblieben, denn die Linken sind die Schönerers von heute. Sie alleine bestimmern, wer gut ist (alle Linken, alle Grünen) und wer schlecht ist (alle, die nicht links sind, also alle „Rechten“). „Wer rechts ist, bestimme ich“ ist die neue Kampfparole, die heute benutzt wird, um unliebsame Meinungen zu diffamieren.

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s