Archiv für den Monat November 2014

Da sitzt er nun, der alte Mann

Da sitzt er un da, der alte Mann und geifert vor sich hin. Holger Reile, vorgeblich Nazijäger und Entlarver. Dabei ist er selber der größte Faschist. Ein roter Faschist. Er ist Anhänger und Mitglied der Linkspartei. Das ist eine Partei von Diktatur, Willkür und Mord. An dieser Partei klebt Blut. Und wer sich mit dieser Partei gemein macht, hat in unserer demokratischen Gesellschaft eigentlich nichts zu suchen. Aber in dieser Gesellschaft hat sich der Reile fein eingenistet. Ohne Ausbildung und ohne Nennenswerte Kenntnisse banalster Zusammenhänge tut er so, als sei er bsonders „kritisch“ und „widerborstig“. Er hat noch nichts in seinem jämmerlichen Versagerleben für das Gemeinwohl geleistet und sich sein ganzes Leben lang nur aushalten lassen. Weil dieser hässliche Vogel das weiß und er sich selbst im Spiegel nicht anschauen kann, tut er so, als sei er moralisch überlegen. Ganz im Sinne des 68er-Geplärres, das in einem intellektuellem Gewand daherkommt, aber in Wirklichkeit reinstes Dummgeschwätz ist. Aber solche Leute bekommen Applaus! Und das ist eine Schande für Deutschland. Es zählt nicht Wissen und Ausbildung, sondern das genaue Gegenteil. So haben sie die Redaktionsstuben gekapert und gaukeln dem Volk vor, dass linksrotgrünes Getue des Volkes Wille sei. Ist es aber nicht. Die veröffentlichte Meinung ist nicht die öffentliche Meinung. Es wird der Tag kommen, dass ein Ruck durch Deutschland geht und mit einem eisernen Besen das ganz nichtnutzige Pack herausgekehrt wird.

Wowereit ist ein Schwachkopf. Ein ziemlich verblödeter Sozialist eben.

Ausgerechnet der Pleitesozialist und die Partyschwuchtel Wowereit schwingt zum Jahrestag der Wiedervereinigung von Mitteldeutschland mit Westdeutschland eine Rede. Anstatt dass er dem Mauerfall gedenkt und sozialistisches Unrecht anprangert, lädt er unqualifierte Dummköpfe aus aller Welt ein, nach Deutschland zu kommen und hier die Hand aufzuhalten.

Passend zur Wiedervereinigung alle Nase lang die zur Europahymne degradierte Ode an die Freude. Wir musste uns an Europa verkaufen und uns selber schwächen. Dafür hat man uns die Wiedervereinigung erlaubt. Übrigens habe ich heute noch kein einziges Mal die deutsche Nationalhymne gehört. Über uns lacht die ganze Welt.

Von Ausländergewalt wollen die GrünInnen nicht wissen

Der ehemalige K-Gruppen-Aktivist und gut getarnte Deutschlandhasser will mit Unterstützung der von ihm so gelobten Zivilgesellschaft für eine Willkommenskultur sorgen. Er will auch gegen unterschwellig spürbare Vorbehalte kämpfen, mit dem deutlichen Zuwachs an Flüchtlingen nehme auch die Kriminalität zu.

Vorbehalte? Mag sein, dass in seiner Welt sich Vorbehalte gegen Einwanderer als unbegründet herausstellen. Aber in der Welt seiner Wähler nicht. Die leiden tatsächlich unter Gewalt und Kriminalität der Fachkräfte aus Weitwegistan. Und sie müssen ihren Geldbeutel immer weiter öffnen, um den faulen Lebenswandel der neuen Herrenmenschen gebührend zu finanzieren. Aber die Baden-Württemberger haben sich die rotgrünen Deutschlandhasser gewählt, jetzt dürfen sie das auch mal schön ausbaden.

http://www.schwaebische.de/region/baden-wuerttemberg_artikel,-Gruene-wenden-sich-der-Wirtschaft-zu-_arid,10118513.html

Miese Heuchler! Volkerzieher! Linke Hetzer!

Soso. Da jammern sie rum und tun so, als seien sie was Besonderes. Dabei sind sie in diesem speziellen Fall ein Haufen alte Männer, die allesamt keine Berufsausbildung haben, bisher nichts in die Gemeinschaftskasse einbezahlt haben. Aber sie umgeben sich mit dem Nimbus des „ktitischen Nachfragers“. Dabei sind es Schwachköpfe. Üble Hetzer gegen unliebsame andere Meinungen. Unfähig, sich intellektuell mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Sie haben es sich gut eingerichtet, in ihrer kleinen Welt. Sie bekämpfen die Nazis der Vergangenheit, halten aber feige das Maul, wenn faschistische „Religionen“ offen unsere Demokratie abschaffen wollen. Sie halten das Maul, weil sie feige sind. Aber sie tun so, als seien sie tapfer, wenn sie mahnend eine Vergangenheit niederschreiben, die es schon längst nicht mehr gibt. Sie bekämpfen das Bürgertum, den ehrlichen Steuerzahler, den braven Bürger. Sie profitieren von ihrem moralischen Kampf, sie tun so, als seien sie moralisch überlegen. Diese beschissene rote Bande!

 

http://www.seemoz.de/kultur/die-welt-braucht-wachhunde/

Linksradikale Propaganda

Ich erinnere mich an die Studenten 67/68 und ihre Diskutierfreudigkeit. Und auch daran, dass das “Establishment” ihnen wohlwollend entgegenkam. Immer wieder und an den unmöglichsten Stellen durften sie ihre verqueren Ideen verkünden und mit Diskussionspartnern um Positionen ringen.

Nun haben diese Typen den Marsch durch die Institutionen geschafft, bilden selber das Establishment und sind unendlich viel weniger bereit als die beschimpften Konservativen seinerzeit, sich mit Gegenargumenten intellektuell auseinanderzusetzen.

Allein durch diese erlebte und allgegenwärtige Tatsache habe ich jeglichen Glauben an deren Integrität verloren. Linke sind ideologisch verblendete Fanatiker, bar jeder Fähigkeit zu einer intellektuellen Auseinandersetzung mit Andersdenkenden.