Ficki-Ficki-Fachkräfte jetzt in Egg!

Ficki-Ficki!

Ficki-Ficki!

Nun kommen sie doch. Die „traumatisierten“ Asylforderer. In Egg werden sie untergebracht. Mal sehen, wie lange das gut geht. Die Egger tun noch so, als sorgten sie sich um diese „Flüchtlinge“. Sie werden eines Tages eines Besseren belehrt werden. Mal sehen, ob sie dann immer noch ihre gutmenschliche Borniertheit an den Tag legen. Die jungen Dorfschönheiten werden sicherlich etwas Integrationsarbeit leisten, um den jungen Männern beim Testosteronabbau zu helfen.

http://www.tmw-kn.com/blog/2016/07/25/hat-die-stadtverwaltung-die-egger-burger-belogen/

Konstanz (gro) Eine Nachfrage bei der Stuttgarter Staatssekretärin Gisela Erler entlarvt die Stadtverwaltung als Verbreiterin von Unwahrheiten in Sachen Flüchtlingshilfe. Missverständnis oder Lüge? Das ist nun die Frage im Stadtteil Egg, in Allmannsdorf und in Staad. „S`BLÄTTLE“, das Organ der vor 35 Jahren gegründeten Bürgervereinigung stellt in seiner neuesten Ausgabe klar, dass die Stadtverwaltung in Sachen Anschlussunterkünfte für Flüchtlinge überhastet und unsachgemäss gehandelt hat. Auch der Gemeinderat wurde falsch informiert.

Es geht um Integration

Konkret geht es um so genannte Anschlussunterkünfte, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollen, die bereits 20 Monate in Gemeinschaftsunterkünften (oft in Turnhallen) gelebt haben und berechtigte Aussichten auf Asyl-Gewährung haben. Als die Stadt damit herausrückte, solche Unterkünfte unter anderem in Egg und Allmannsdorf bauen zu wollen, regte sich Widerspruch. Und zwar, wie immer wieder betont wurde, nicht gegen Flüchtlinge, sondern gegen die Art und Weise, wie man mit ihnen umzugehen gedenke. Dabei wurde stets betont, dass im Sinne einer erfolgreichen Integration „gemische Wohnmodelle“ anzustreben sein – und nicht Wohnhäuser, in denen die Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien unter sich bleiben. Das sei nicht möglich, hiess es seitens der Stadtverwaltung. Stimmt nicht, sagt Staatssekretärin Erler.

(…)
In Egg fehlt es eklatant an Infrastruktur

Der Widerstand im Stadtteil Egg richtete sich nie gegen die Flüchtlinge. Das lässt sich unschwer auch aus der neusten Ausgabe vom „S`BLÄTTLE“ herauslesen, in der von etlichen Initiativen und laufenden Aktionen berichtet wird, auch von Kochkursen, Sprachkursen und Festabenden mit Asylbewerbern. In Egg selber ist Integration von vorne herein extrem erschwert. Der Stadtteil hat kaum kommunale Struktur. Es gibt keinen Laden, keinen Kindergarten (von einer Schule ganz zu schweigen), keinen Geldautomaten, keine Kneipe, keine Polizeidienststelle, keine Telefonzelle, keine Poststelle, keine Schiffsanlegestelle und auch keine zentrale Bushaltestelle. Wer da auf einen Mangel gegenüber Flüchtlingen hinweist, wendet sich nicht gegen Flüchtlinge, sondern sorgt sich um sie.

In der neuesten Ausgabe der Initiative BAS

Staatssekretärin Gisela Erler, die Familienpolitikerin, Tochter von Fritz Erler (SPD), die sich 1994 den Grünen anschloss und 2011 und 2016 von Winfried Kretschmann ins Staatsministerium berufen wurde, kümmert sich im Namen der Landesregierung um Famiienpolitik und Staatsbürgerliches Engagement. Ihre Äusserungen gegenüber der Bürgervereinigung Allmannsdorf-Staad-Egg sind im “Blättle Nr. 54“ nachzulesen. Zu beziehen über Telefon (KN) 33425 oder (KN) 457190.

Bald haben wir schwedische Zustände. Dank der toleranzverblödeten SPD und Grünen!
https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/07/21/schweden-verschaerft-asylgesetze-wegen-vergewaltigungen-durch-asylforderer/

2 Gedanken zu „Ficki-Ficki-Fachkräfte jetzt in Egg!

  1. Klabautermann

    Dieser Bevölkerungsabfall aus dem Nahen Osten oder Nord – Afrika ist gekommen
    um hier Kohle abzugreifen.
    Das ganze Gerede zur „Integration“ gefällt mir nicht mehr.
    Integration bedeutet, daß sich Leute integrieren, um zu bleiben.
    Die müssen aber wieder gehen.
    Ein Zusammenleben ist mit diesen Kreaturen schlichtweg unmöglich.
    Die wollen auf unsere Kosten leben und viele Kinder zeugen.
    Und wir Idioten sollen den eigenen Untergang auch noch finanzieren.
    +++++
    Lüge und Falschinformation ist doch an der Tagesordnung.
    Und dann wird sich gegenseitig die Schuld zugeschoben.
    Lügenpresse.
    Lügenpolitiker.

    Gefällt mir

    Antwort

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s