Klugscheißer von der IHK: „Die ideale Vorstellung, dass ein Heer von Fachleuten die Bundesrepublik betritt, ist falsch“

Daß unsere „geschenkten Menschen“, die „später mal die Rente von AfD-Mitgliedern bezahlen“, (so die grüne Studienabbrecherin Katrin Göring-Eckardt) eben genau keine Fachkräfte sind, wird so langsam auch dem letzten Trottel klar. Flüchtlinge haben mehrheitlich keine Berufsausbildung, die eine Industrienation braucht, sind Analphabeten und haben primitive Kultur. Andere Länder lassen solche Gestakten gar nicht erst rein. Merkel macht die Grenzen auf, heizt die Asyl- und Kümmererindustrie an. Gesellschaftlicher Nutzen: Null. Auch wenn man versucht, denen Deutsch beizubringen, einen Schulabschluss machen lässt, dann eine Ausbildung, wird das nicht klappen. Selbst aus ungebildeten Deutschen mit Sonderschulabschluss und Faulheitsgenen kann man keine Entwicklungsingenieure machen! Und wenn selbst Türken und Araber, die hier geboren und augewachsen sind, mehrheitlich nicht mal den Hauptschulabschluss schaffen, werden irgendwelche Afghanen, Nordafrikaner und Syrer, die nur hier her gekommen sind, um die Hand aufzuhalten, niemals einen Job haben, mit dem sie soviel Steuern bezahlen, dass sie sich ihre eigene Integration bezahlen können! Der SÜDKURIER schreibt ungewohnt offen: Was für Erkenntnisse! Das wussten manche schon von Anfang an. Aber auf die hat ja keiner gehört.

Arbeitskultur: „Es wird zu Konflikten kommen. Die gibt es ja jetzt schon“, sagt Bernd Wieland, Fachanwalt für Arbeitsrecht (Schopfheim), bei einem Vortrag in Konstanz. Er nennt Beispiele: In einer Firma mit Mitarbeiter aus 20 Nationalitäten verlangten die muslimischen Kollegen eine zweite Mikrowelle für den Aufenthaltsraum. Sie wollen ihre Speisen nicht in dem Gerät erhitzen, in denen auch Schweinernes aufgewärmt wird. Der Arbeitgeber reagierte umgehend und beschaffte eine zweite Mikrowelle.

Kopftuch: Ebenfalls in den kulturell geprägten Bereich fällt das Kopftuch. Wieland berichtet von türkischen Männern, die von kurdischen Kolleginnen das Tragen eines Kopftuchs verlangt haben. Der Arbeitgeber kann damit nach eigenem Gutdünken verfahren. Grundsätzlich haben die Männer keinen Anspruch, dass ihre Forderung eingelöst wird. Die Frauen dürfen ohne Kopftuch arbeiten, wenn es den Vorschriften der Firma sonst nicht widerspricht.

 

 

Ein Gedanke zu „Klugscheißer von der IHK: „Die ideale Vorstellung, dass ein Heer von Fachleuten die Bundesrepublik betritt, ist falsch“

  1. Klabautermann

    Sie werden aufgrund ihrer Abstammung niemals zu uns passen.
    Sie werden ewig Außenseiter bleiben und auch wollen.
    Im Gegenteil. Sie werden versuchen uns ihre Sitten und Gebräuche
    aufzuzwingen.
    Es geht solange alles gut, solange wir machen was der Abfall der
    moslemischen Länder fordert.

    Gefällt mir

    Antwort

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s