Archiv für den Monat Januar 2017

Tim, Karl, Klößchen und Gaby von TKKG hätten vermutlich AfD gewählt

Tim, Karl, Klößchen und Gaby von TKKG hätten vermutlich AfD gewäht! Sagt Annika Leister. Ganz brav im Sinn der vorgegebenen Ideologie. Das Mädchen hat mal Ethnologie und Germanistik studiert. Natürlich abgebrochen. Daher ist sie Journalistin geworden und kämpft nun tapfer gegen rechts. So hat sie mutig aufgedeckt, daß die TKKG-Bande eine Zusammenrottung von Nazis waren:

Diese TKKG-Folgen zeigen, dass die vier ziemlich rechts waren

… Wer sich an die Hobby-Polizisten nostalgisch-gut erinnert, der sollte in die alten Folgen allerdings noch einmal reinhören. Denn was uns als Kind früher nicht auffiel:

Das Weltbild, das die vier Freunde und ihre Umwelt vermitteln, ist erzkonservativ bis rechts.
Frauenhass, Fremdenfeindlichkeit und Mobbing stehen bei TKKG auf der Tagesordnung …

http://www.bento.de/vintage/tkkg-so-rechts-waren-die-hobby-detektive-wirklich-1156667/

Reile, übernehmen Sie: Der Südkurier verkauft Taschen im Nazistil!

Die Umhängetasche „SHINY SPORT TASCHE GROSS“ in der Farbe nazi-braun-creme hat einen Schriftzug, der dem Schriftzug des Nazilabels „Londsdale“ nachempfunden wurde. Hängt man die Umhängetasche geschickt genug, ist lediglich die Buchstabenfolge „NS“ sichtbar. Wenn das nicht mal ein Beweis dafür ist, daß der Südkurier von Nazis unterwandert ist. Reile! An die Arbeit!

Nazitasche

Nazitasche

 

 

 

 

 

 

Londsdale

Londsdale

 

Konstanz: 30 von OB Burchardt eingeladene Asylbetrüger aus Nigeria bei Schlag gegen Drogenbande festgenommen!

Die Bilanz:

30 Tatverdächtige, 26 Haftbefehle, Sicherstellung von etwa 9,1 Kilogramm Kokain und 300 Gramm Heroin im Verkaufswert von circa 720.000 Euro, Beschlagnahme von 72.000 Euro und bisherige Verurteilungen in einer Gesamthöhe von 52 Jahren und 8 Monaten!

Und wer kann nicht genug von diesem Menschenschlag geschenkt bekommen? Die Grünen, die CDU, die FDP, die Linken und die SPD!

Wir haben mit Uli Burchardt einen Bürgemeister, der als treuer Merkeljunge haufenweise solche Schätzchen in Konstanz unterbringt!

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Schlag-gegen-Drogen-Schmuggel-im-Raum-Konstanz-Polizei-stellt-kiloweise-Kokain-sicher;art372448,9103777

 

 

Konstanz: Asylbetrüger randalieren im Kinderheim

Zwei Asylbetrüger, die angeblich 17 Jahre alt sein sollen, randalierten am Freitag, den 20. Januzar 2017 kurz vor 20.00 Uhr in ihrer Unterkunft im Tobelweg. Die beiden Flüchtlingsdarsteller waren alkoholisiert und mit ihrer derzeitigen Situation unzufrieden. Außerdem gingen sie drohend auf die im Kinderheim beschäftigen Personen los. Die Lage eskalierte und die Betreuer mussten sich in ihre Büros zurückziehen und die Türen hinter sich abschließen. Während einer der Kriminellen in der Folge beruhigt werden konnte, befand sich der andere in einem psychischen Ausnahmezustand wegen seinem Islamchip im Kopf. Die Höhe des durch das Verhalten der beiden Vandalen entstandenen Sachschadens ist noch nicht bekannt.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/3540747

Stellungnahme von Kay Hanke zu der Hetzkampagne linker Faschisten gegen ihn

Der SÜDKURIER berichtete über einen Studenten, der öffentlich von der Antifa und dem linken Hetzblog SEEMOZ von Holger Reile (Linke Liste Konstanz) in übler Manier an den Pranger gestellt wurde. >hier

Das Opfer dieser Hatz auf Andersdenkende gab dazu eine öffentliche Stellungnahme zu den Vorwürfen und Geschehnissen auf youtube ab.

Er schrieb auch eine Stellungnahme direkt an den SÜDKURIER. Hier der Volltext:

Sehr geehrte Damen und Herren vom Südkurier,

am 9.1.2017 berichteten Sie darüber, dass an der Universität Konstanz ein Student wegen angeblicher Verbindungen ins politisch reaktionäre Lager angeprangert wurde. Die Begriffe links und rechts spare ich mir an dieser Stelle, weil sie zu inhaltlosen Kampfbegriffen verkommen sind. Jedenfalls bin ich derjenige, der in den Flugblättern beschimpft wird.
Zunächst möchte ich klar stellen, dass ich in keiner Partei und nirgendwo Mitglied bin und dass ich niemals Gewalt angewandt habe, um meine Standpunkte durchzusetzen – wie der Begriff „militant“ impliziert.
Diese Begriffe wurden mir von anonymen Leuten zugesprochen, die mir im Anschluss anynom Gewaltandrohungen per Online-SMS-Anbieter geschickt haben mit der Aufforderung ich solle „aufpassen, wo ich mich aufhalte“ und mich „aus der Uni und aus der Stadt verpissen“.
Der Hass auf mich stammt wohl daher, dass ich mich an Pegida und Merkel-muss-weg Demos beteiligt habe.
Merkel äußerte die irre Idee, dass wir „noch nicht genug Propaganda dafür machen“ Entwicklungsländern Fachkräfte abzuwerben und sie damit weiter zu destabilisieren.
Das wird nicht dazu führen, dass die Menschen überall auf der Welt eine Zukunft und Perspektive haben – wohl gemerkt hat Merkel dabei nicht von den Kriegsflüchtlingen geredet, sondern von infrastrukturell schwachen Ländern, denen sie die jungen Männer als „Humankapital“ und Personal wegnehmen möchte. Diese jungen Männer, die von unserem Establishment in die Falle gelockt wurden, werden dann von den Medien pauschal mit den Kriegsflüchtlingen gleichgesetzt, um die einheimische Bevölkerung in Europa moralisch zu erpressen und das gute Herz von Hilfsbereiten auszunutzen, statt die Hilfe primär auf diejenigen zu richten, die wirklich flüchten mussten.
Die Folge eines solchen Bevölkerungsaustausches ist nun, dass die infrastrukturell schwachen Länder durch die Abwanderung weiter geschwächt werden, während sich religiöse und kulturelle Konflikte entzünden und in Europa verteilt werden. Das Ergebnis haben wir in Berlin, Würzburg, Ansbach usw gesehen. Diese Probleme sehe ich allerdings nicht in einzelnen Menschen, denn jeder Mensch hat seinen Eigenwert, sondern es sind strukturelle Probleme, die von unserer Regierung und den Medien geschaffen wurden.
Ich kann Ihnen versichern, dass das Motiv der Pegida und Merkel-muss-weg Demonstranten nicht der Hass und die Fremdenfeindlichkeit ist, sondern die Vernunft und die Bereitschaft, alternative Lösungen für die globalen Probleme zu finden.
Die Entwicklung von Lösungsansätzen auf demokratischer Ebene kann aber nur mit Meinungsaustausch funktionieren, wenn Meinungen nicht zensiert und Andersdenkdenkende pauschal gebrandmarkt werden, sondern wenn die Menschen erwachsen genug sind, miteinander zu reden. Nicht mit pubertärem Verhalten wie anonymen Beschimpfungszetteln und anonymen Gewaltdrohungen.

Mit freundlichen Grüßen,
Kay H.