Archiv für den Monat Februar 2017

Die neue Wählerschaft der SPD

Die SPD, deren Führungspersonal mittlerweile nur noch aus verblödeten Studenten, Studienabbrechern und Geistes- und Geschwätzwissenschaftlern besteht, hat nun offiziell mit dem Mythos gebrochen, eine Partei für den kleinen Mann zu sein. Die Migranten sind die neuen Wähler! Deswegen müssen die ja so schnell und zahlreich mit Deutschpass und Wahlrecht versehen werden. Und einen Haufen Sozialgeld sollen sie bekommen! Als Dank wählen sie dann die SPD.

Türkenpartei SPD

Türkenpartei SPD

Linke Seilschaften. Heute: Till Seiler

Das grüne Schreckgespenst

Das grüne Schreckgespenst

Till Seiler, den meisten noch bekannt als schießwütiger Referendar und wegen zu viel Arbeit aus dem Reichstag geflohener Lehrer, ist als grüner Aktivist natürlich im linken Sumpf bestens vernetzt. Selbstredend, daß so einer natürlich in den Staatsdienst geht, um mit einem bedingungslosen Grundeinkommen (Lehrergehalt) bestens gepolstert in zwielichtigen linken Gruppen mitzumischen. Immer schön gegen den Staat, gegen die Gesellschaft, aber sich sein Gehalt und Pension von den Trotteln bezahlen lassen, die sich jeden Morgen aus dem Bett quälen und gegen die er ideologisch zu Felde zieht.

Till Seiler hockt mal wieder im Konstanzer Gemeinderat und gehört zur Fraktion der grünen Spinner. Mit Holger Reile verbindet ihn eine innige Freundschaft, sitzt im Personalrat an seinem Gymnasium und natürlich auch noch in der Maultaschenjury. Einem Konglomerat linker Ideologen, die das Wort „Arbeit“ nur vom Hörensagen kennen, sich aber vor Errergung in die Hose machen, wenn sie mutig angebliche Willkür „böser“ Arbeitgeber anpangern. Interessant, wieviel Freizeit so ein Lehrerchen hat.

Kleiner Islamist plötzlich der Fasnachtsliebling des Südkuriers!

Mal wieder eine unsäglich peinliche Lobeshymne auf einen ach so toll integrierten Ausländer. Diesmal Yasin Amin, der angeblich jetzt das „neue Gesicht der konstanzer Fasnacht“ sein soll, weil er irgendwas gerapt hat. Rap ist die Ausdrucksweise extremer Nichtskönner und ein Zeichen geistig-kultureller Vollverblödung. Aber weil ein edler Ausländer rapt, ist das natürlich gleich mal eine Lobpreisung wert. Der Yasnin macht aus seinem Islam übrigens keinen Hehl. Ein bisschen versteckt, aber man muß zwischen den Zeilen lesen. Orientalisch-blumig läßt er sich über den Alkohol aus. Er trinkt kein Alkohol und ihm „tut es im Herzen weh“, wenn er „14-jährige Mädels sieht, die dort besoffen am Boden herumliegen.“ So spricht ein künftiger Prediger, der nach der islamischen Machtergreifung Alkohol mit der Peitsche verbietet und Teenager in Stoffkäfige stecken wird! Er ist nicht nur eine Karatemeister, sondern auch schon ein Meister der Taqiyya, der Kunst der Täuschung, Verschleierung und Blendwerk im Islam.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Wie-Yasin-Amin-zum-neuen-Gesicht-der-Konstanzer-Fasnacht-wurde;art372448,9142482

SPD: Das ist die künftige „Elite“

Überall in der SPD nur Pfeifen. Was für Gestalten sich in der konstanzer SPD tummeln, ist ja bekannt. So sind sie überall. Aber die nächste Generation wird nicht besser. Zum Beispiel Johanna Uekermann: Bundesvorsitzende der SPD-Jungsozialisten , Tochter eines sozialdemokratischen Lehrerehepaares und Politik“wissenschaftlerin“. Hat noch nie gearbeitet, sondern sich ihren unförmigen Sozialistinnenhintern in SPD-Gremien noch breiter gesessen.

Sie wünscht sich in einem Interview mit der WELT ein „globales Recht auf Migration“. Es solle auch keine Selektion nach wirtschaftlichen Interessen geben, ebenso lehnen die roten Jungfaschisten das Konzept der „sicheren Herkunftsstaaten“ ab und es sollte keine Abschiebungen von Migranten ohne Bleibeperspektive mehr geben. Jeder Mensch hätte demnach ein Recht sich in Deutschland einzunisten. „Mir wäre es lieber, wenn alle bleiben könnten“, so Uekermann. Gleichzeitig fordert die rote Jung-Spinnerin eine „Art Greencard-Lotterie“. Vorhandene Plätze – als ob Deutschland noch Kapazitäten hätte – sollten, offenbar ohne Prüfung der Person, verlost werden. Das ist aber des Irrsinns noch lange nicht genug:

Die Jusos-Chefin will für Eindringlinge, die wieder in ihre Herkunftsländer zurückkehren, eine „weltweite Portabilität von Rentenansprüchen“. Auch da reflektiert die linke Geistlose wohl kaum, dass nicht einmal Deutsche in Deutschland künftig noch eine sichere Rente haben werden.

https://www.pi-news.net/2017/02/jusos-recht-auf-einwanderung-und-rente/

Seemoz protestiert gegen die Armenien-Diskussion. Heuchler!

Lobotomie

Lobotomie

27 Jahre nach dem Sturz der grausamen linkstotalitären Diktatur der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die mehrere hundert Todesopfer an der innerdeutschen Grenzen zu verantworten hat, schwingen sich die Christenhasser Holger Reile und seine Verehrer auf Seemoz zur moralischen Instanz auf. Als Anhänger einer direkten Nachfolgeorganisation der 1946 zwangsgegründeten Mauermörderpartei sollten die mal ihre eigene mörderische Geschichte aufarbeiten, bevor sie den Türken erzählen, wie sie gefälligst mit der Armeniergeschichte umzugehen haben.

Der linke ideologische Unterbau: Zwang und Lüge! Nur Stasi, Mauer, Stacheldraht, Schießbefehl, Folter und Gehirnwäsche im Schulwesen konnten dieser antidemokratischen Systempartei vier lange Jahrzehnte das Überleben sichern. Und heute hockt der kommunistische Schadpilz frech im konstanzer Gemeinderat.

Der Reile wieder mal in seinem Element

Rotes Schandmaul

Rotes Schandmaul

Was kackt der da wieder für einen Scheißdreck ins Netz! Leider geht der Kerl keiner geregelten Arbeit nach und hat daher viel Freizeit, um seine krude Weltsicht auf seiner Netzseite http://www.seeschiss.de (oder so ähnlich) zu verbreiten. Er hetzt gegen den bisherigen Betreiber des konstanzer Weihnachtsmarktes, weil der eine Eislaufbahn aufbauen möchte. Reile ist ein von Mißgunst zerfressener, erfolgloser Miesepeter! Es gibt Leute, die ihren Lebensunterhalt selber verdienen müssen und sich nicht von der Exfrau, dem Steuerzahler und Gesinnungsgenossen aushalten lassen. Das versteht er nicht. Wenn die Strackebrüder eine Eisbahn aufstellen wollen, sollen sie das tun. Es wird sich schon zeigen, ob das was wird. Geht den Reile mal überhaupt nichts an. Und dann seine Äußerungen zum Tod von Udo Ulfkotte: Unterirdisch. Aber entspricht seinem einfach gestrickten Naturell. Übrigens: Das Buch „Gekaufte Journalisten“ sollte das rote HB-Männchen ruhig mal lesen. Dann hat der mutiger Nazijäger den Conrad Gröber entdeckt und bläst zum Bildersturm. Bei den Islamofaschisten hält er feige sein Maul und steht vorm aktuellen Mainstream stramm wie einst sein Nazistiefvater vor dem damaligen Mainstream. Erbärmlich! Oder ein Fall für einen Psychologen.