SPD: Das ist die künftige „Elite“

Überall in der SPD nur Pfeifen. Was für Gestalten sich in der konstanzer SPD tummeln, ist ja bekannt. So sind sie überall. Aber die nächste Generation wird nicht besser. Zum Beispiel Johanna Uekermann: Bundesvorsitzende der SPD-Jungsozialisten , Tochter eines sozialdemokratischen Lehrerehepaares und Politik“wissenschaftlerin“. Hat noch nie gearbeitet, sondern sich ihren unförmigen Sozialistinnenhintern in SPD-Gremien noch breiter gesessen.

Sie wünscht sich in einem Interview mit der WELT ein „globales Recht auf Migration“. Es solle auch keine Selektion nach wirtschaftlichen Interessen geben, ebenso lehnen die roten Jungfaschisten das Konzept der „sicheren Herkunftsstaaten“ ab und es sollte keine Abschiebungen von Migranten ohne Bleibeperspektive mehr geben. Jeder Mensch hätte demnach ein Recht sich in Deutschland einzunisten. „Mir wäre es lieber, wenn alle bleiben könnten“, so Uekermann. Gleichzeitig fordert die rote Jung-Spinnerin eine „Art Greencard-Lotterie“. Vorhandene Plätze – als ob Deutschland noch Kapazitäten hätte – sollten, offenbar ohne Prüfung der Person, verlost werden. Das ist aber des Irrsinns noch lange nicht genug:

Die Jusos-Chefin will für Eindringlinge, die wieder in ihre Herkunftsländer zurückkehren, eine „weltweite Portabilität von Rentenansprüchen“. Auch da reflektiert die linke Geistlose wohl kaum, dass nicht einmal Deutsche in Deutschland künftig noch eine sichere Rente haben werden.

https://www.pi-news.net/2017/02/jusos-recht-auf-einwanderung-und-rente/

Ein Gedanke zu „SPD: Das ist die künftige „Elite“

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s