Wenn grüne Staatsbedienstete den rechtschaffenden Bürgern und Steuerzahlern vorschreiben wollen, wie sie ihr Geld zu verdienen haben!

Grün, ideologisch, sozialistisch, nutzlos.

Grün, ideologisch, sozialistisch, nutzlos.

Grün, ideologisch, sozialistisch, nutzlos.

Grün, ideologisch, sozialistisch, nutzlos.

Die grünen Sozialisten mal wieder in ihrem Element: Dem Verbieten. Gisela Kusche und Stephan Kühnle leben feist und bequem vom Staat. Also von Steuern, die andere erwirtschaften müssen. In unserem Land leben 15 Millionen Nettosteuerzahler. Die müssen 69 Millionen Leute finanzieren! Das wissen die bornierten Grünsozialisten nicht. Denn bei denen kommt das Geld jeden Monat wie von Zauberhand auf’s Konto. Gisela Kusche: Lehrerin für Englisch und Französisch an der Geschwister-Scholl-Schule. Also Beamtin. Ob sie fleißig ist oder nicht, spielt keine Rolle. Sie hat keine Sorgen. Muss sich keine Gedanken machen. Stephan Kühnle: Arbeitet als Referent an der Universität. Also ein Staatsbediensteter mit einem feinen TVöD-Vertrag. Auch er muss sich keine Sorgen machen.

Diese nutzlosen Gestalten haben es jetzt also auf die Ferienwohnungen abgesehen. Die sollen verboten werden. Daß sie damit Bürgern ihre Existenzgrundlage entziehen und es dann weniger Steuern gibt, ist diesem bornierten Grünpack scheißegal.

Aus dem aktuellen Antrag der FGL:

Wir halten es für dringend nötig, den gesetzlichen Rahmen hier voll auszuschöpfen, damit Wohnungen wirklich dem Wohnen dienen und nicht einer lukrativen Kapitalanlage. Ferienwohnungen sind ein sinnvolles Angebot in einem Tourismuszentrum wie Konstanz, aber das bestehende Angebot an Ferienwohnungen ist durchaus ausreichend.

Das Gruselkabinett der Bevormunder und Verbotsfetischisten: http://www.fgl-konstanz.de/fgl/die-fgl-fraktion.php

Nur 27 Millionen Nettosteuerzahler auf fast 83 Millionen Einwohner. Davon 12 Millionen vom Staat Abhängige, die von den verbleibenden 15 Millionen ebenfalls mitversorgt werden müssen:

68 Millionen werden schon jetzt von 15 Millionen miternährt

21 Gedanken zu „Wenn grüne Staatsbedienstete den rechtschaffenden Bürgern und Steuerzahlern vorschreiben wollen, wie sie ihr Geld zu verdienen haben!

  1. Klabautermann

    Für die Grünen sehr typisch. Sie führen eine Neid – Debatte.
    Wer sich eine Ferienwohnung am See leisten kann, der hat
    zumindest das nötige Kleingeld.
    Und dies kommt allermeist zu 100 % aus anständiger Arbeit.
    Also.
    Was soll die Debatte ???
    Heiße Luft !!!

    Liken

    Antwort
  2. Klabautermann

    Wenn der Staat viele Geld hat um INVASOREN zu alimentieren und auch noch
    frei Wohnung stellt, und auch Bigamie zulässt, könnten die Steuern massiv
    gesenkt werden.
    Und die Renten könnten erhöht werden.
    Man muß aber leider fest stellen, daß der Regierung und dem Parlament dies
    alles am Arsch vorbei geht.
    Hauptsache den Eindringlingen geht es gut.
    Und die werden sich vermehren wie die Mäuse.

    Liken

    Antwort
  3. Grüne Ökonazis

    Die Grüne Partei hat aus ihrer Abneigung gegen deutsche Werte, Traditionen und Identität nie ein Geheimnis gemacht. Die tiefe Verachtung gegen das Eigene bestimmt ihre Politik.

    Liken

    Antwort
  4. Jemand

    Die Zahlen der 15 Millionen Steuerzahler ist faktisch falsch.
    Es gibt laut Statist Stand Februar 44,49 Mio erwerbstätige in Deutschland.
    Geht man davon aus dass die Altersgruppen zwischen 0 und 20 Jahren nicht arbeiten (16 mio. Bürger) und nimmt man die Renter mit knapp 18 Millionen Menschen raus, kommt man auf ca. 34 mio nicht arbeitende Bürger.
    Die Daten sind von Statista, ein unabhängiges Statistikportal und entsprechen einer gründlichen Prüfung durch unterschiedliche Institutionen. Diese sind also vertrauenswürdig.

    Wenn, wie in dem gelinkten Artikel von 15 Mio. Steuerzahler ausgegangen wird, würde unsere Wirtschaft de facto am Boden liegen. Da letztes Jahr aber Überschüsse erwirtschaftet wurden und Senkungen in Steuern und Krankenversicherungen angedacht sind, kann das dieser Artikel logisch nicht stimmen.

    Weiter sind dem Artikel auch keine Quellen oder Statistiken zu entnehmen, die die Thesen untermauern würden.

    Liken

    Antwort
  5. Klabautermann

    Es wird oben im Artikel drauf hingewiesen.
    Bitte, den Blog lesen. Da erfährt man genauere Hintergründe.
    Jürgen Fritz Blog.
    Auch die Definition „NETTOZAHLER“ muß genau gelesen werden.

    Liken

    Antwort
  6. Don Fappo

    Der Jemand ist halt en hisschen blõd. Einer der zwar Steuern bezahlt, aber sein Gehalt vom Staat bekommt, ist kein Nettosteuerzahler! Auch alle, die mehr staatliche Zuwendungen bekommen, als sie an Steuern einzahlen, sind keine Nettosteuerzahler. Dazu kommt eine Staatsquote von 75 bis 80 Prozent! Also Gebühren, Abgaben, Mehrwertsteuern! Wenn man dann noch beachtet, dass jeder dritte Euro für soziale Wohltaten ausgegeben wird und die Hälfte in den Schuldendienst fliesst, wird einem Angst und Bange. Von den importierten Kriminellen und Fachkräften rede ich erst gar nicht und von der Euroverschuldung auch nicht.

    Liken

    Antwort
  7. Klabautermann

    Ich bin zum Beispiel ein klassischer Nettozahler.
    Meine Rente muß ich versteuern !!!
    Und dies nicht zu knapp.
    Und das Zusatzeinkommen aus meiner Arbeit als Selbständiger muß ich auch
    happig versteuern.
    Die 5 Kinder sind groß und haben ihr eigenes Einkommen.
    Meine Frau ist jünger und berappt auch schön Steuern.
    Und jetzt sage mal einer, daß die Rentner mit 71 Jahren ein schönes Leben haben.
    Mein Arbeitstag beginnt um 07.30 AM und endet 19.30 PM.
    Und ich schaue untertags nicht mal Kochsendungen oder anderen Quatsch.
    Und ich muß quasi mit meine Steuern einige Strauchdiebe durchfüttern.
    +++++
    In Finnland wird das bedingungslose Grundeinkommen ab sofort wieder abgeschafft.
    Man schlägt jetzt einen entgegen gesetzten Weg ein.
    Wer nichts arbeiten will erhält keine Leistungen.
    Man muß nur wollen.

    Liken

    Antwort
  8. Don Fappo

    Dem Jemand hat es mal wieder die Sprache verschlagen. Wie immer, wenn man in seine linksrotgrüne Echokammer ein paar Realitätsbrocken reinwirft.

    Liken

    Antwort
  9. Pizza Kaltzone

    Ach was! Denen geht es nicht um Fakten! Die sind in ihrem Weltbild so gefangen, daß sie unfähig sind, die Relität zu erkennen. Sie sehen Nazis, wo keine sind. Moslems attackieren Juden mitten in Deutschland. Muselmanischer Antisemitismus ist mittlerweile Alltag und in den Korankraftwerken wird jeden Freitag heftig gegen Juden gehetzt. Interessiert diese Gutmenschenpack nicht. Die kennen nur „Nazis“. Ein Beispiel. Bericht von SCHLOMO, bei pi:

    Am Mittwoch um 18 Uhr war ich in Köln auf der parallel zu Berlin stattfindenden Demo „Köln trägt Kippa“. Es waren etwas über tausend Leute da, viele mit Kippa. Keine gegendemonstrierenden Muslime oder Antifanten, daher nur zwei Polizeiautos. Einen einzigen Antifanten habe ich gesehen (hatte eine Antifa-Fahne), aber der war mit unter den Demonstranten, war also auch gegen Antisemitismus. Ein paar Muslime ebenfalls. Alles verlief absolut friedlich.

    Unter den Rednern Vertreter beider christlicher Kirchen, der jüdischen Gemeinde und sogar der Vorsteher der muslimischen Gemeinde Kölns. Der hielt eine wirklich schöne Rede, in der er sich entschieden gegen Diskriminierung von Juden aussprach. Dann zitierte er eine der eher rar gesäten friedlichen Stellen des Korans; auf die dutzenden von weniger friedlichen und sogar explizit judenfeindlichen Stellen ging er vorsichtshalber nicht ein. Doch egal, es war trotzdem gut, dass er da war und für die Juden eingetreten ist, denn damit ist er immerhin das Risiko von Anfeindungen seiner Glaubensbrüder eingegangen. Damit war er für mich der Mutigste dort.

    Der Zweitmutigste war einer von der SPD, der gesagt hat: „Wir treten jeder Art von Antisemitismus entgegen, von rechts, von links, von Deutschen, von Migranten.“ Das kann man unterschreiben, meinen Applaus hat er gekriegt.

    Außer den Repräsentanten religiöser Gemeinschaften waren noch Vertreter aller demokratischen Parteien da. Doch halt, in alter Asterix-Manier muss ich nun sagen: Nicht ALLER demokratischen Parteien. Exakt eine fehlte rein zufällig, und zwar ausgerechnet diejenige, die für die einzig halbwegs brauchbare Form von Demokratie eintritt, nämlich die direkte, so wie in der Schweiz. Eben diese Partei wurde dann von allen anderen zwar nicht beim Namen genannt, aber dafür als „Antidemokraten“ bezeichnet. Muss man nicht verstehen…

    In keiner Rede fiel das Wort „Islam“ oder „Muslime“, es wurde mit Bravour um den heißen Brei herumgeredet. Angriffe auf Juden auf der Straße und jüdische Kinder in unseren Schulen wurden zwar von allen thematisiert, jedoch ohne Ross und Reiter zu nennen, nämlich dass diese Angriffe fast ausschließlich von Muslimen ausgehen. So wie auch alle seit der Jahrtausendwende in Europa ermordeten Juden durch die Hand von Muslimen ums Leben kamen. Das heißt im Umkehrschluss nicht zwingend, dass alle Muslime Judenfeinde oder gar (potentielle) Judenmörder sind, aber alle Judenmörder waren nun mal Muslime. Das ist eine Tatsache, und Fakten sind ideologiefrei.

    Es folgte noch eine Rede eines Kölner SPD-Politikers. Der sagte die Worte „ich will ja hier heute keine Parteipolitik betreiben, aber…“ Bekanntlich ist alles, was vor dem „aber“ kommt, gelogen, und es folgte eine leidenschaftliche Hetztirade gegen die AfD – also die einzige Partei, die wenigstens Maßnahmen gegen den neu aufkeimenden Judenhass im Programm hat, im Gegensatz zur SPD, die den Massenimport von beinharten Judenhassern genauso befeuert wie die „christliche“ CDU. Dann fiel der Satz: „Wir müssen verhindern, dass die braune Flut wieder durch unsere Straßen zieht und Judenhass verbreitet!“ Tosender Applaus. Direkt danach der Satz: „Es ist auch nicht hinnehmbar, dass vor jeder Synagoge und jeder jüdischen Einrichtung rund um die Uhr ein Polizeiwagen steht.“ Ja klar, der Polizeiwagen steht seit 9/11 schließlich wegen der „braunen Flut“ vor jeder jüdischen Einrichtung und nicht etwa wegen der ganz besonderen Judenliebe des Islams.

    Das war der Moment für mich, wieder nach Hause zu gehen. Es war einfach die falsche Veranstaltung für mich. Die Kölner sind offensichtlich von einer kollektiven kognitiven Dissonanz befallen und durch und durch linksgrün-versifft. Es wird zwar für die richtige Sache demonstriert, aber gegen die falsche – bzw. nicht vorhandene – Ursache. Leider eine vertane Chance.

    Liken

    Antwort
    1. Klabautermann

      Danke für den Bericht. Sehr aufschlussreich.
      Dein Schluß stimmt irgendwie traurig. Ist NRW schon weit gesunken ?
      Und dann die AfD beschimpfen. Die von der SPD sollten sich was schämen.

      Liken

      Antwort
  10. Pizza Kaltzone

    Die Steuer- und Abgabenbelastung ist in unserem Land auf einem absurd hohen Niveau. Weltweit gibt es nur eine einzige Industrienation, die die Bürger noch ein klein wenig stärker belastet, und das ist Belgien.

    Direkt dahinter folgt Deutschland auf einem äußerst unrühmlichen zweiten Platz.

    Konkret bedeutet das, dass im Jahr 2017 der Anteil von Steuern und Sozialabgaben an den Arbeitskosten für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener in Deutschland bei fast 50% lag.

    Anders ausgedrückt: Fast die Hälfte dessen, was in den Unternehmen an gesamten Arbeitskosten (inklusive der Arbeitgeberbeiträge) für einen Mitarbeiter anfällt, geht an den Staat.

    Vergleicht man dies mit dem OECD-Durchschnitt, wird deutlich, wie sehr die Regierung Bürger und Arbeitgeber zur Kasse bittet: Dieser internationale Durchschnitt beträgt nämlich nur 35,9%.

    Für den einzelnen Menschen ist naturgemäß sein Abzug vom Einkommen die für ihn wichtigste Größe. Auch hier sieht es kein bisschen besser aus: Beim durchschnittlichen alleinstehenden Arbeitnehmer holt sich der deutsche Staat 39,9% vom Brutto, was im internationalen Vergleich ein extrem hoher Wert ist, auch dort nur getoppt von den Belgiern.

    Beim Blick auf den internationalen Vergleichswert müssen dem deutschen Arbeitnehmer die Augen tränen: Im Mittel müssen die Menschen in anderen Staaten nämlich nur 25,5% an ihr Land abführen.

    Diese Abstände sind Welten.

    Und was bekommt der Deutsche dafür? Einen Staat, der perfekt funktioniert? Infrastruktur, die in einem Topzustand ist? Einen sicheren öffentlichen Raum dank ausreichend Polizei und Justiz, um Straftäter sofort dingfest zu machen und abzuurteilen? Gesicherte Grenzen, um illegale Einwanderung von Wirtschaftsmigranten zu unterbinden? Ein Bildungssystem, was international absolute Spitzenleistungen produziert? Keine Altersarmut von Menschen, die ein Leben lang gearbeitet haben oder eine kinderreiche Familie großgezogen haben?

    Weit gefehlt. In allen genannten Bereichen gibt es nur das, was Merkel uns allen nach Abzug der Finanzierung ihrer Irrsinnspolitik übrig lässt.

    Da passt die Erkenntnis der OECD ins Bild, dass viele Staaten in den zurückliegenden guten wirtschaftlichen Jahren ihre Steuer- und Abgabensysteme reformiert haben mit dem Ergebnis, dass die Belastung der Arbeitnehmer dort zurückgegangen ist.

    Nicht so in Deutschland: Hier hat sich nichts vermindert – ganz im Gegenteil, die Werte sind sogar noch einmal leicht angestiegen.

    Betrachtet man nun noch Sonderbelastungen für den Einzelnen wie beispielsweise eine vollkommen aus dem Ruder gelaufene Grunderwerbsteuer, ist klar, warum der Durchschnittsdeutsche gar nicht auf seinen erhofften „grünen Zweig“ kommen kann.

    Es liegt einzig und allein am deutschen Wähler, zu erkennen, dass er für seine enorme Belastung von Merkel & Co. keine adäquate Gegenleistung bekommt, während beispielsweise den Menschen in den anderen Euro-Staaten deutlich mehr für ihre private Vermögensbildung übrigbleibt.

    Und ganz nebenbei sind das Euro-Staaten, für die wir bereits jetzt haften, und für die wir in Zukunft – geht es nach unserer „Regierung“ – noch viel mehr haften sollen, sogar bis hin zur Einbringung unserer Bankguthaben als Haftungsmasse für europäische Zocker-Banken.

    Oder kurz gesagt: Das fleißigen Bürger dieses Landes werden für die Finanzierung einer Irrsinns-Politik ausgebeutet.

    Liken

    Antwort
  11. Klabautermann

    Unser Staat ist also ein „Steuerdieb“ Er greift bei mir/uns ganz toll ab.
    Was macht er mit dem Geld ???
    Er verpulvert es für Hilfsprogramme für die Südländer !!!
    Er verpulvert es für die fast 1,5 Millionen INVASOREN die in Saus und
    Braus leben.
    Unseren Familien geht es nicht gut.
    Siehe Armutsbericht.
    Unsere Straßen sind wie die Politik. Löchrig und abgenutzt.
    +++++
    Es ging uns noch nie so gut.
    Dieser Satz ist eine Verhöhnung der Deutschen.

    Liken

    Antwort
  12. Klabautermann

    Komisch !
    Jemand schreibt hier, vornehm ausgedrückt, einen Mist, wird kritisiert, und
    schreibt nicht mal eine Richtigstellung.
    Irgendwie schäbig. Aber. Man ist dies ja von den BALLASTBÜRGERN gewöhnt.

    Liken

    Antwort
  13. Heil Merkel!

    Woher soll es der Jemand auch wissen. Er plappert halt das nach, was ihm seine linksgrünen Lehrer eingetrichtert haben. Wie die HJ-Bübchen. Die waren ja auch sehr von Hitler und seiner sozialistischen Ideologie überzeugt. Weil sie nichts anderes kannten. Weil sie in den Schulbüchern und in den Medien nur eine Einheitsmeinung präsentiert bekamen. Heute: Klimaschutz, Ausländerverehrung, Moslemhörigkeit, Deutschlandabschaffung, Umverteilung, Staatsgläubigkeit.

    Liken

    Antwort
  14. Klabautermann

    Diese Pappnasen sehen nicht wie das Unwetter wieder in Form eine Diktatur aufzieht.
    Politiker entfernen sich von dem Volk und nennen sich hochmütig Volksvertreter !!!
    Wir sind geschichtlich gesehen am Spätnachmittag einer Diktatur.
    Warum machen wir unseren Vorfahren wegen Hitler Vorwürfe und sehen die Unfreiheit
    nicht die bei uns aufzieht ???
    Und wie immer waren die Sozialisten dabei behilflich !!!
    Widerstand ist erste Bürgerpflicht.

    Liken

    Antwort

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s