Archiv der Kategorie: AfD

Da kommt selbst Orwell ins Grübeln

Kein Science-Fiction-Schriftsteller hätte es sich besser ausdenken können: Ein 17-Jähriger wird totgeschlagen und der Staatsanwalt plädiert auf Freispruch, ein brutaler Vergewaltiger gibt an, 27 Jahre alt zu sein und das Gericht will nach Jugendstrafrecht urteilen, ein deutscher Offizier wird als syrischer Flüchtling anerkannt, afghanische Taliban bekommen Asyl, da sie aufgrund ihrer Greueltaten im Heimatland bestraft werden könnten, die Grünen verhindern, dass marokkanische Dauerstraftäter in Urlaubsländer abgeschoben werden können, ein Staatsoberhaupt schlägt seinen christlichen Mitbürgerinnen aus Solidarität mit kopftuchtragenden Muslima vor, selbst Kopftücher zu tragen, Hochzeitsgesellschaften tanzen mitten im Verkehr auf der Autobahn, die Kanzlerin sagt, Volk ist, wer hier lebt und lädt die ganze Welt ein, wir schaffen und bezahlen das, und wer das alles nicht gut findet und etwas dran ändern will, ist ein Nazi und die Politik schickt ihm die Antifa auf den Hals, die sein Haus anzündet und im toleranten Köln, wo man Massenbelästigungen von Frauen nicht so schlimm findet, kriegt er nix mehr zu trinken.
Deutschland anno 2017 – ein Irrenhaus.

Der rote Faschist Pschorr hält nichts von demokratischen Gepflogenheiten

Eine Grundtugend demokratischer Akteure ist die Diskussion. Auch mit Andersdenkenden. Faschisten tun das nicht. Sie schreien nieder, knüppeln nieder und stecken mißliebe Leute in Lager. Ganz am Anfang steht die Diskursverweigerung. Aktuell beweist Simon Pschorr von der Linkspartei, wie faschistisch er ist. Er möchte nicht, daß am 27.3. 2017 zur Veranstaltung „Zukunft der beruflichen Bildung im Landkreis Konstanz“ Wolfgang Gedeon von der AfD eingeladen wird. Die rote Schreibtisch-SA vom Seemoz veröffentlicht natürlich die Hetzerei vom dumpfroten Pschorr und fragt sich, was Gedeon zu dieser Veranstaltung beitragen könne. Das will ich den roten Dummköpfen mal sagen: Im Gegensatz zu den Studienabbrechern und faulen Gestalten ohne jegliche Berufsausbildung, die sich beim Seemoz tummeln, war Gedeon bis zu seinem Ruhestand niedergelassener Allgemeinmediziner. So einer hat sicherlich ein paar gute Ratschläge in Sachen Berufsausbildung parat. Damit können die roten Schreibtischtäter vom Seemoz nicht dienen. Und Pschorr, der gerade mal sein Studium hinter sich hat und nun eine politische Gremienkarriere auf Kosten der Steuerzahler anstrebt, gleich zweimal nicht.

https://prinzeugen.wordpress.com/2016/01/24/simon-pschorr-und-juergen-geiger-haben-mitgeschossen/

Tim, Karl, Klößchen und Gaby von TKKG hätten vermutlich AfD gewählt

Tim, Karl, Klößchen und Gaby von TKKG hätten vermutlich AfD gewäht! Sagt Annika Leister. Ganz brav im Sinn der vorgegebenen Ideologie. Das Mädchen hat mal Ethnologie und Germanistik studiert. Natürlich abgebrochen. Daher ist sie Journalistin geworden und kämpft nun tapfer gegen rechts. So hat sie mutig aufgedeckt, daß die TKKG-Bande eine Zusammenrottung von Nazis waren:

Diese TKKG-Folgen zeigen, dass die vier ziemlich rechts waren

… Wer sich an die Hobby-Polizisten nostalgisch-gut erinnert, der sollte in die alten Folgen allerdings noch einmal reinhören. Denn was uns als Kind früher nicht auffiel:

Das Weltbild, das die vier Freunde und ihre Umwelt vermitteln, ist erzkonservativ bis rechts.
Frauenhass, Fremdenfeindlichkeit und Mobbing stehen bei TKKG auf der Tagesordnung …

http://www.bento.de/vintage/tkkg-so-rechts-waren-die-hobby-detektive-wirklich-1156667/

Auf der Netzseite vom Sudel-Reile wird neuerdings die AfD verteidigt

seemoz

seemoz

Nanu? Seit die Seefotzen ein Verein geworden sind, darf da jetzt ja jedes Mitglied irgendwas ins Internet pinseln. Jetzt ein Bericht über die dumme Nese (Studium abgebrochen und jetzt feist und nutzlos im Landtag sitzend). Im Artikel steht:

Schon während der aktiven Phase im Landtag strotzten ihre Facebook- und Twitterauftritte nicht sonderlich von politischen Inhalten. Anstatt über ihre eigene Tätigkeit und Aktivitäten in Ausschüssen zu berichten, ergeht sich die Abgeordnete vornehmlich im Rumgehacke auf die AfD, mit der sie bis vor einem halben Jahr selbst nicht öffentlich konfrontiert werden wollte, oder gibt ihren Senf zu bundespolitischen Themen wie dem deutsch-türkischen Verhältnis oder der politischen Situation Österreichs ab. Im Landtag muss es echt langweilig zugehen.

Ja. Das ist korrekt. Sämtliche Parteien, die ja für die aktuellen Zustände im Land verantwortlich sind, haben nichts der AfD entgegenzusetzen. Außer, daß sie nur hysterisch rumschreien, daß die AfD nicht gewählt werden soll. Aber daß das unverwunden von den roten Kackbollen zugegeben wird, verwundert.