Archiv der Kategorie: Bereicherung

München: „Anti“-Faschisten stürmen AfD-Kundgebung an Paulskirche

Am 1. Mai veranstaltete die AfD an der Paulskirche in München eine Kundgebung zur Erinnerung an den islamischen Anschlag am Karsamstag. Ein 34-jähriger „Flüchtling“ aus Somalia hatte unter “Allahu Akbar“-Geschreie und Steinewürfen die Kirche gerannt, in der 1000 kroatische Christen einen Gottesdienst feierten.

Münchner „Anti“-Faschisten, die ein solcher Anschlag augenscheinlich nicht stört und offensichtlich auch nicht den dabei verletzten Kroaten gedenken wollten, bliesen aus welchen Gründen auch immer zur Gegendemo.

In dem Video (oben) ist zu sehen, wie sie versuchten, die Kundgebung zu stürmen. Ohne Absperrung wäre die Horde zweifellos über die knapp 40 anwesenden patriotischen Demokraten hergefallen und hätten den Stand kurz und klein geschlagen, wie es in der Vergangenheit schon oft geschah.

In dem Video sind zahlreiche Rechtsverstöße zu sehen. So bedrängte mich beispielsweise ein Linker und schlug auf meine Kamera ein, was auch als versuchte Sachbeschädigung nach §303 StGB strafbar ist. Zudem blockierte er mein Filmen permanent mit vorgehaltener Hand, was als Behinderung journalistischer Arbeit und Angriff auf die Pressefreiheit als Verstoß gegen Art. 5 GG zu werten ist. Wenn ich nicht permanent mit dem Filmen beschäftigt gewesen wäre, hätte ich mir die Zeit für eine Anzeige genommen. Diesem Vandalen-Verhalten von Linksextremisten sollte jetzt verstärkt juristisch begegnet werden.

Die Menge der den Stand bedrängenden Gegendemonstranten plärrten ihre typischen anti-patriotischen Slogans wie „Nie wieder Deutschland“ und zeigten, dass sie geistig immer noch im Weltkrieg des National-Sozialismus hängen geblieben sind: „Ihr habt den Krieg verloren“, Schwarz war die Nacht, weiß war der Schnee, von allen Seiten die die rote Armee“ und „Stalingrad, jeder Schuss ein deutscher Soldat“.

Die einzige demokratische Oppositionspartei in Deutschland diffamieren diese International-Sozialisten als „Faschisten“, indem sie „Deutsche Polizisten schützen die Faschisten“ krähen. Dieser Ruf erschall, als die Polizei nach dreimaliger Aufforderung, auf die gegenüberliegende Straßenseite zu wechseln, um einen Sicherheitsabstand zur AfD-Kundgebung einzuhalten, die Gegendemonstranten wegschob. Dagegen wehrten sich diese Anti-Demokraten nach Kräften, was normalerweise als Widerstand gegen die Staatsgewalt angezeigt gehört. Aber leider lässt die derzeit angewandte „De-Eskalations“-Strategie der Polizei ein konsequentes juristisches Vorgehen gegen linke Rechtsbrecher nicht zu.

Ihre vermeintliche „Toleranz“ und „Menschenfreundlichkeit“ bewiesen die Linksextremen eindrucksvoll mit ihrer Parole „Ganz München hasst die AfD“. Andreas Reuter, Vorsitzender des AfD- Kreisverbands München-Nord, der die Kundgebung auch angemeldet hatte, beschrieb in seiner Eröffnungsrede die diversen verfassungsfeindlichen Gruppierungen auf der Gegenseite. Zudem sprach er den verletzten Kroaten sein Mitleid aus, die im Rahmen des ersten (nachgewiesenen) islamischen Anschlags auf eine Kirche in Deutschland zu Schaden gekommen waren. Er selber war in dieser Kirche getauft worden und erhielt dort seine Kommunion, deswegen traf ihn dieser islamische Anschlag auch persönlich:

 

Mehr hier:

http://www.pi-news.net/2019/05/muenchen-anti-faschisten-stuermen-afd-kundgebung-an-paulskirche/

 

 

Niemandem wird etwas weggenommen

Die Konstanzer Grünen wollen auf dem Bolzplatz vom ehemaligen Konradihaus eine Unterkunft für versorgungssuchende junge Männer aus Mohamedanistan bauen. Am Sonnenbühl wohnen genug Willkommensklatscher, die sich sicherlich freuen, daß ihre Immobilien nun rapide an Wert verlieren.

Konradihaus vorher

Konradihaus vorher

 

Die Zukunft sieht so aus. Fickificki-Fachkräfte haben nämlich keine Zeit, aufzuräumen.

Konradihaus nachher

Konradihaus nachher

Das Dilemma der Merkelschen Willkommenskultur und der ungeregelten Massenzuwanderung werden immer sichtbarer, die Folgen sind nicht nur die Kosten hunderter Milliarden Euro für Kulturfremde, auch der Verdrängungswettbewerb nimmt allmählich unvorstellbare Ausmaße an, wie das Beispiel in Radolfzell zeigt. Die Kapazitäten an Wohnraum sind knapp, um die Anschlussunterbringungen für anerkannte Flüchtlinge zu gewährleisten soll der Spielplatz auf der Halbinsel Mettnau weichen, um mobile Wohnhäuser aufzustellen:

https://politikstube.com/niemandem-wird-etwas-weggenommen-spielplatz-soll-wohnungen-fuer-fluechtlinge-weichen/

7. Oktober (1. Sonntag im Oktober): Tag der Opfer der Bunten Republik

Opfer der Bunten Republik

Opfer der Bunten Republik

2011 brannten am ersten Sonntag im Oktober erstmals Kerzen vor den Rathäusern und Amtsgerichten der Bunten Republik: dort also, wo die Schreibtischtäter sitzen, die durch ihr wohlwollendes Schweigen und ihr gutmenschelndes Helfershelfertum zu Mitverantwortlichen der alltäglichen Gewalt im real existierenden Multikulturalismus wurden – eine Gewalt, der vor allem Deutsche zum Opfer fallen. Beschimpft, geschlagen, getreten, vergewaltigt, abgestochen, totgeprügelt und dann totgeschwiegen, weil es ja nur Deutsche waren und ein deutsches Leben in der Bunten Republik eben nicht genauso lebenswert ist wie ein ausländisches. In Erinnerung an diese in den weihevollen Reden der politischen Kaste nie erwähnten deutschen Opfer der Bunten Republik und als Zeichen gegen die Doppelmoral eines verlogenen Staates, gegen die ständigen Rechtsbeugungen einer mit zweierlei Maß messenden Justiz, gegen die systematische Verharmlosung der Gefahren des staatlichen Ethno-Experiments „Bunte Republik“ werden auch dieses Jahr am ersten Sonntag im Oktober vor öffentlichen Gebäuden unsere Kerzen brennen.

http://www.pi-news.net/2018/10/heute-tag-der-opfer-der-bunten-republik-5/

 

Konstanzer Anti-Abschiebe-Anwälte bangen um ihr Geschäftsmodell und verklagen schon mal vorsorglich den Dobrindt

Tobias Lutze und Rudy Haenel

Tobias Lutze und Rudy Haenel

Daß sich in Deutschland eine üble Melange aus windigen Anwälten, dubiosen Vereinen, Flüchtlingshelferzirkeln, Gewerkschaften und linksverdehte Deutschlandabschaffern zusammengerottet hat, die sich allesamt schamlos am Steuertopf bedienen und dabei gleichzeitig dafür sorgen, daß Mörder, Terroristen, Islamisten, Schariafreunde, Vergewaltiger, ewige Sozialhilfeempfänger und sonstiger Bodensatz aus allen möglichen Shitholeländern sich hier in Deutschland hemmungslos austoben können, ist ja mittlerweile bekannt. Also zumindest denen, die nicht die linksrotzige Verblödungs- und Refutschi-Bejubelungs-Postille „Seewichs“ lesen oder ARD und ZDF gucken. So auch in Konstanz. Jeder Anwalt, der mangels Fähigkeiten auf Sozialhilfeniveau darbt, versuchte sich bisher als windiger Abmahnanwalt über Wasser zu halten. Wenn es selbst dafür nicht reicht, kann man inzwischen als Asylanwalt sich ein paar Euro dazuverdienen. Zahlt ja alles der Steuerzahler. Die Zeche sowieso. Manche mit ihrem Leben oder mit ihrer Gesundheit. Oder mit einem lebenslangen Vergewaltigungstrauma. Da machen sich diese schäbigen Anwälte mitschuldig! Ihr Tun begründen sie genauso schmierig und verlogen, wie die Anwälte unter den braunen Sozialisten oder unter den roten Sozialisten. Keiner vertrat Unrecht. Treu und brav haben sie das Gesetz vertreten. Mit reinem Gewissen natürlich.

Damit das auch so bleibt, haben zwei windige Vertreter der Anwaltzunft jetzt in lächerlicher Weise Alexander Dobrindt verklagt, weil er diesen ganzen Asykrisengewinnlerdreck als „Anti-Abschiebe-Industrie“ bezeichnet hat. Und weil sie Angst haben, daß sich das rumspricht und der Schlafmichel vielleicht doch aufwacht, wollen sie verbieten, daß jemand einen nackten Kaiser nackt nennt.

Die alten Seefotzen unterstützen natürlich diese windigen Asylindustrieanwälte und berichten aufgeregt:

https://www.seemoz.de/lokal_regional/konstanzer-anwaelte-strafantrag-gegen-dobrindt/

Reile der Unterhaltspreller

Der rote Reile liebt nur sich selbst

Der rote Reile liebt nur sich selbst

Der Reile. Ewiger Prediger von sozialer Verantwortung und Solidarität. Die er, wie bei der linken Bande üblich, natürlich immer nur von anderen einfordert. Bei ihm selber sieht es finster aus. Er ist nämlich ein mieser Unterhaltspreller. Nicht nur daß er seiner Exfrau die Bürde der Erziehung und die Plage mit der Heroinsucht einer seiner Töchter alleine hat tragen lassen. Er hat auch beim Unterhalt gekniffen! Keinen Cent haben seine Töchter je gesehen. Natürlich musste irgendwoher das Geld für Aufzucht und Hege herkommen. Woher wohl? Na klar, vom Staat! Also von den Anderen. Von den Steuerzahlern. Was ja bei Linken zum Geschäftsmodell gehört: Es zahlen gefälligst immer die Anderen! Der deutsche Steuerzahler muss jedes Jahr knapp eine Milliarde Euro Unterhaltsvorschuss leisten! In den seltensten Fällen kann der Staat sich das Geld wieder holen. Jeden Euro, den Reile also nicht seinen Töchtern überweisen hat, konnte er sich einstecken. Für ihn eine gute Geldquelle auf Kosten des Steuerzahlers! Denn Typen wie der verantwortungslose Reile haben natürlich ein ausgefuchstes System, um niemals gepfändet zu werden. Reile lässt sich ja bekanntlich von seinen Seemozjüngern aushalten, nutzt die Fraktionsräume für private Zwecke, kassiert Sitzungsgelder und Aufwandsentschädigungen und hat sich eine vertrocknete alte Schweizerin geangelt, die ihm ab und zu was zusteckt. Natürlich bekommen weder Finanzamt noch das Unterhaltsamt was davon mit. Für die ist er eine arme Wurst.

 

Merkelpoller und bunte Security am Konstanzer Weihnachtsmarkt

Allüberall sollen uns dieser Tage die hilflosen Islamsperren, die laut Experten eher nutzlos und sogar gefährlich sind, einen Hauch von Sicherheit vorgaukeln. So auch in Konstanz. Die Menschen darauf angesprochen reagierten eher unangenehm berührt. Man wollte am liebsten nicht darüber sprechen. Besonders ulkig: Afrikaner in Warnwesten mit der Aufschrift „Weihnachtsmarkt am See – Service“. Offensichtlich Burchardts Fachkräfte, von denen er immer so ergriffen schwärmt.

Merkelpoller

Merkelpoller

http://www.pi-news.net/merkelpoller-und-bunte-security-am-konstanzer-weihnachtsmarkt/