Archiv der Kategorie: Bevormundung

Da kommt selbst Orwell ins Grübeln

Kein Science-Fiction-Schriftsteller hätte es sich besser ausdenken können: Ein 17-Jähriger wird totgeschlagen und der Staatsanwalt plädiert auf Freispruch, ein brutaler Vergewaltiger gibt an, 27 Jahre alt zu sein und das Gericht will nach Jugendstrafrecht urteilen, ein deutscher Offizier wird als syrischer Flüchtling anerkannt, afghanische Taliban bekommen Asyl, da sie aufgrund ihrer Greueltaten im Heimatland bestraft werden könnten, die Grünen verhindern, dass marokkanische Dauerstraftäter in Urlaubsländer abgeschoben werden können, ein Staatsoberhaupt schlägt seinen christlichen Mitbürgerinnen aus Solidarität mit kopftuchtragenden Muslima vor, selbst Kopftücher zu tragen, Hochzeitsgesellschaften tanzen mitten im Verkehr auf der Autobahn, die Kanzlerin sagt, Volk ist, wer hier lebt und lädt die ganze Welt ein, wir schaffen und bezahlen das, und wer das alles nicht gut findet und etwas dran ändern will, ist ein Nazi und die Politik schickt ihm die Antifa auf den Hals, die sein Haus anzündet und im toleranten Köln, wo man Massenbelästigungen von Frauen nicht so schlimm findet, kriegt er nix mehr zu trinken.
Deutschland anno 2017 – ein Irrenhaus.

Die besten Wahlkampfmanöver | Laut Gedacht #001

Zwei junge Aktivisten haben sich zusammengefunden, um wöchentlich ein eigenes Videoformat zu präsentieren, der Name: „Laut Gedacht“. Es geht vor allem darum, alternative Nachrichten für die Jugend pointiert aufzubereiten. Aktuelle Entwicklungen aus Politik und Zeitgeschehen werden kommentiert und diskutiert. Langeweile verboten.

Für diese Sendung wurde eigens ein Studio eingerichtet. Mit Hilfe der Initiative „Ein Prozent“ wurde Equipment zur Verfügung gestellt, um die Professionalisierung der Medienlandschaft im konservativen Bereich zu unterstützen. Das Studio wird darüber hinaus für viele weitere Projekte genutzt werden!

Bevormundungsphantasien einer Antje Boll

Dr. Antje Boll ist Geschäftsführerin des BUND Konstanz (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Weil in Konstanz der Wohraum immer knapper und teuerer wird, sollen jetzt Brachflächen bebaut werden. Aber nicht mit den grünen Khmer vom BUND und anderer ökofschistischen Organisationen! Zur angedachten Bebauung der Christianiwiesen am Lorettosteig sagt das grüne Lieschen:

„Ihre örtlichen Geschäftsführer Boll und Klein stellen eingangs ihrer Mitteilung heraus, dass sich in den letzten 50 Jahren die Wohnfläche pro Einwohner von ca. 20 auf 45 Quadratmeter mehr als verdoppelt habe. „Smart Wachsen: Qualität statt Quadratmeter“, ist der richtige Ansatz. Die im Rahmen der zweiten Phase des Wettbewerbes Zukunftsstadt gestellte Frage: „Wie lassen sich eine hohe Wohn- und Lebensqualität und gesteigerte Flächeneffizienz in Einklang bringen?“ ist die zentrale städtebauliche Frage im Zeitalter des Klimawandels und Flächenknappheit. Dringend notwendig ist eine Reduzierung des Pro-Kopf-Flächenverbrauchs“

Wie immer bei diesen grünverdrehten Gesellschaftsklempnern will sie den Leuten vorschreiben, wie sie zu leben haben. Abgesehen davon, daß genau diejenigen, die sich keinen anständigen Wohnraum in Konstanz leisten können sowieso auf wenigen Quadratmetern wohnen und der Durchschnitt von solchen arrogant daherschwätzenden Besserverdienern vom Schlage einer Dr. Antje Boll nach oben gedrückt wird, die gerne mal alleine auf 100 Quadratmetern wohnen, ist das dummdämliche Argument mit dem Klimawandel Ausdruck einer vollkommenden Verblödung.

Wer den Uli Burchardt oder den Recep Erdogan kritisiert, wird verklagt!

Burchardt und Erdogan mögen keine Kritik

Burchardt und Erdogan mögen keine Kritik

Wir brauchen gar nicht so empört tun, wenn Erdogan Leute verhaften lässt, die sich kritisch über ihn äußern. Eine niederländische Journalistin wurde verhaftet, weil sie das Schreiben des türkischen Konsulats in Rotterdam an Türken in der Region, gefälligst jede mutmaßliche Schmähung des türkischen Sultans zu melden, erwähnt hat! > hier.

Und der Uli? Macht’s nämlich genauso! Nicht alle in seinem Herrschaftsgebiet finden die Siedlungspolitik der CDU prima. Untertanen, die Burchardt deswegen auf Facebook als „Spinner“ bezeichnen, bekommen derzeit im Rahmen einer Sammelklage Post von der Staatsanwaltschaft. So sieht das aus:

Majestätsbeleidigung

Majestätsbeleidigung

Baden-Württemberg: Die FDP versaut’s mal wieder

Baden-Württemberg. Das Dummgetue von der FDP, dass sie lieber die kommunistischen GrünInnen mitsamt ihrer Umerziehungspolitik mit der nach links gerückten CDU regieren lassen, anstatt dem Wählerwillen zu folgen, ist mal wieder typisch für die Bubis der FDP. Im Landtag braucht es zum Regieren 72 Sitze. Nach meiner Rechnung kommen CDU, AfD und FDP zusammen auf 77 Sitze. Der Wähler wünscht sich also eine bürgerliche, rechts-liberal-konservative Regierung! Und was machen die Affen? Grünschwarz rottet sich zusammen. An der Seite von AfD und FDP wäre die CDU zur Vernunft gekommen. An der Seite der grünen Pädos und Staazis wird sie noch linker!

Bürger, halt’s Maul!

Politpack bei der Bürgerabwehr

Politpack bei der Bürgerabwehr

Ein seltsames Demokratieverständnis haben die Konstanzer Gemeinderäte: Da werden dem Rat Unterschriften gegen die geplante Asylfordererunterkunft am Hörnle überreicht und das arrogante Ratspack verlässt den Saal! Haben diese Typen etwa vergessen, was ihre Aufgabe ist? Wer sie gewählt hat? Bezahlt wird das Politpack von den Konstanzer Bürgern. Konstanzer Bürger haben diese Vollpfosten gewählt, damit sie Politik im Sinne der Bürger machen. Da kann man dann schon mal erwarten, dass die zuhören, wenn ein paar Bürger was wollen! Man sollte diesem Politpack sofort die Mandate wegnehmen!

>Der SÜDKURIER hat berichtet

Bei der Übergabe von 1850 Unterschriften gegen eine Flüchtlingsunterkunft in der Tennishalle am Hörnle schlug ein Vertreter der Initiatoren der Unterschriftenaktion, Michael Leherr, vorverurteilend rassistische Töne an. Daraufhin verließ mindestens ein Drittel der Mitglieder des Gemeinderats aus Protest den Saal.