Archiv der Kategorie: Bürgerschröpfung

Da kommt selbst Orwell ins Grübeln

Kein Science-Fiction-Schriftsteller hätte es sich besser ausdenken können: Ein 17-Jähriger wird totgeschlagen und der Staatsanwalt plädiert auf Freispruch, ein brutaler Vergewaltiger gibt an, 27 Jahre alt zu sein und das Gericht will nach Jugendstrafrecht urteilen, ein deutscher Offizier wird als syrischer Flüchtling anerkannt, afghanische Taliban bekommen Asyl, da sie aufgrund ihrer Greueltaten im Heimatland bestraft werden könnten, die Grünen verhindern, dass marokkanische Dauerstraftäter in Urlaubsländer abgeschoben werden können, ein Staatsoberhaupt schlägt seinen christlichen Mitbürgerinnen aus Solidarität mit kopftuchtragenden Muslima vor, selbst Kopftücher zu tragen, Hochzeitsgesellschaften tanzen mitten im Verkehr auf der Autobahn, die Kanzlerin sagt, Volk ist, wer hier lebt und lädt die ganze Welt ein, wir schaffen und bezahlen das, und wer das alles nicht gut findet und etwas dran ändern will, ist ein Nazi und die Politik schickt ihm die Antifa auf den Hals, die sein Haus anzündet und im toleranten Köln, wo man Massenbelästigungen von Frauen nicht so schlimm findet, kriegt er nix mehr zu trinken.
Deutschland anno 2017 – ein Irrenhaus.

Merkeljunge Burchardt: Er kann nicht genug von Asylbetrügern bekommen!

WIe Uli Burchardt dafür sorgt, daß unser Land mit islamischen Verbrechern und Sozialschmarotzern geflutet wird und uns darauf vorbereitet, daß es noch Jahre so weitergeht. Er behauptet, daß Flüchtlinge hier alle bald arbeiten würden, weil konstanzer Unternehmen so dringend Fachkräfte bräuchten. Er lügt auch frech, daß Flüchtlinge eine ganz große Chance für Konstanz seien. Genau. Wenn Daimler Benz bisher genau 0 Flüchtlinge eingestellt hat, werden alle hochqualifizierten Flüchtlinge in Konstanz sitzen und die konstanzer Betriebe mit ihrer hervorragenden Arbeitswilligkeit und Qualifikation unterstützen.

CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt!

Gilt für die Bundespolitik, wie für die Kommunalpolitik: CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt: Bei Rente, Europa, Bildung, innere Sicherheit und Finanzen habt ihr Deutschland in ein Abbruchunternehmen verwandelt. Ihr seid außerstande, den Menschen hier eine lebenswerte Perspektive anzubieten! Die Aussichten: Arbeiten bis 70 bei steigenden Steuern und Abgaben, aus denen das Schutzgeld an kaum integrier-, daher leicht erregbare Zuwanderer abgezweigt wird. Im übrigen winkt die Unterwerfung unter eine politische Korrektheit, die mehr und mehr von der islamischen Umma bestimmt wird. Apropos Zukunft: Laut TIMSS-Test 2015 erreichen in Deutschland nur noch 5,3 Prozent der Viertklässler die höchste Kompetenzstufe im Fach Mathematik. In Singapur sind es 50 Prozent, in Rußland immerhin noch knapp 20 Prozent. Es handelt sich – wohlgemerkt! – um diejenige Leistungskohorte, welche die Innovationen hervorbringt, auf denen diewirtschaftliche Stärke und soziale Stabilität Deutschlands beruht. Eine bemerkenswerte Bilanz der deutschen Bildungs- und Migrationspolitik!

Bevormundungsphantasien einer Antje Boll

Dr. Antje Boll ist Geschäftsführerin des BUND Konstanz (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland). Weil in Konstanz der Wohraum immer knapper und teuerer wird, sollen jetzt Brachflächen bebaut werden. Aber nicht mit den grünen Khmer vom BUND und anderer ökofschistischen Organisationen! Zur angedachten Bebauung der Christianiwiesen am Lorettosteig sagt das grüne Lieschen:

„Ihre örtlichen Geschäftsführer Boll und Klein stellen eingangs ihrer Mitteilung heraus, dass sich in den letzten 50 Jahren die Wohnfläche pro Einwohner von ca. 20 auf 45 Quadratmeter mehr als verdoppelt habe. „Smart Wachsen: Qualität statt Quadratmeter“, ist der richtige Ansatz. Die im Rahmen der zweiten Phase des Wettbewerbes Zukunftsstadt gestellte Frage: „Wie lassen sich eine hohe Wohn- und Lebensqualität und gesteigerte Flächeneffizienz in Einklang bringen?“ ist die zentrale städtebauliche Frage im Zeitalter des Klimawandels und Flächenknappheit. Dringend notwendig ist eine Reduzierung des Pro-Kopf-Flächenverbrauchs“

Wie immer bei diesen grünverdrehten Gesellschaftsklempnern will sie den Leuten vorschreiben, wie sie zu leben haben. Abgesehen davon, daß genau diejenigen, die sich keinen anständigen Wohnraum in Konstanz leisten können sowieso auf wenigen Quadratmetern wohnen und der Durchschnitt von solchen arrogant daherschwätzenden Besserverdienern vom Schlage einer Dr. Antje Boll nach oben gedrückt wird, die gerne mal alleine auf 100 Quadratmetern wohnen, ist das dummdämliche Argument mit dem Klimawandel Ausdruck einer vollkommenden Verblödung.

Die geplante Flüchtlingsunterkunft am Ortseingang von Litzelstetten wird nicht gebaut

Na also. Nach massiven Protesten der Bürger gibt die Politik nach. Womöglich ist mittlerweile eine Schwelle erreicht, daß auch der letzte Politidiot merkt, daß man die Bevölkerung nicht länger überstrapazieren kann.

Die geplante Flüchtlingsunterkunft am südlichen Ortseingang von Litzelstetten wird nicht gebaut. Der Widerstand aus der Bevölkerung und massive rechtliche Bedenken hatten das Projekt schon im Vorfeld ins Schleudern gebracht. Zuletzt äusserte sich auch die Landesregierung skeptisch gegenüber dem Vorhaben. Man sei aber zuversichtlich, dass es der Stadtverwaltung gelingen werde, eine Flüchtlingsunterkunft an einem geeigneteren Standort zu realisieren, wo auch „dem Naturschutz und dem Nachbarschutz Rechnung getragen“ werde, heisst es in einem Schreiben aus Stuttgart. Den Todesstoss erfuhr das Projekt nun dadurch, dass zwei Miteigentümer des fraglichen Grundstücks ihre Einwilligung zur Bebauung widerrufen haben.

http://www.tmw-kn.com/blog/2016/08/19/sogar-die-landesregierung-hatte-zuletzt-bedenken/