Archiv der Kategorie: Erziehung

Mädle, wenn vu Konstanz bisch – Jetzt ist Willi Hermann dran

Die Nazis haben Lieder verboten. Die Kommunisten haben Lieder verboten. Und in der DDR 2.0 werden auch wieder Lieder verboten. Jetzt ist Willi Hermann dran. Angeblich ein Nazi und verstorbener Rechtsrocker. Die heutigen Faschisten, Systemlinge und Mitläufer stehen ihm allerdings in nichts nach. Sie sind rot lackiert. Sie sind grün gefärbt. Sie halten sich für überlegen und erniedrigen, diffamieren und beschimpfen Andersdenkende! Und dieses Pack wagt es, mit dem Finger auf „Nazis“ zu zeigen.

Der SÜDKURIER jubelt. Reile jubelt:

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Die-Niederburg-nimmt-Willi-Hermann-Lieder-aus-dem-Programm;art372448,9881317

Für die Lieder eines Nazis darf in Konstanz kein Platz sein. Deshalb hat die Niederburg die einzig richtige Entscheidung zu Willi Hermann getroffen.“

Hier der Text, damit er nicht vergessen wird:

MÄDLE, wenn vu Konstanz bisch

Man küsst itt nur am Rhein,
Und itt nur an der Spree.
Man küsst, i glaub’s genauso guet,
Am schöne Bodesee.
Drum komm, du kleines Mäschgerle,
Loss mi Dein Meister sei.
Wir wolled zu fröhlicher, närrischer Zeit
Uns unsres Lebens freun.

Mädle, wenn vu Konstanz bisch,
Warum kasch du itt küsse.
Alle junge Mäschgerle,
Die wered’s lerne müesse.
Wenn du’s kasch so guet wien i,
Denn merksch du’s immer meh,
Dass Konstanzer Fasnet isch’s Allerschönscht
Bei uns am Bodesee,
Dass Konstanzer Fasnet isch’s Allerschönscht
Bei uns am Bodesee!

Ein Narr vom alten Schlag
Lebt lustig alle Zeit.
Ihm ischt die Welt voll Lust und Freud,
Voll Frohsinn, Heiterkeit.
Und dass ein Mund noch nie geküsst,
Das kommt so selten vor!
Drum Mäschgerle, komm doch,
Ach komm doch zu mir,
I sag dr was ins Ohr!

Refrain: Mädle, wenn vu Konstanz bisch…

 

 

GEZ-Hure Jan Böhmermann zu Hause besucht – da wurde er sauer!

Holt die Ratten aus ihren Löchern. Adressen rausbekommen, Hausbesuche mit Kamera, Nachahmer erwünscht. So muss man es diesen zwangsfinanzierten Maulhuren geben. Besucht sie zu Hause, reißt ihnen die gutmenschlichten Fratzen vom Gesicht. Sie haben nicht einen Bruchteil der Schlagfertigkeit inne, welche sie im Staatsfernsehen gerne zur Schau stellen. Einfach köstlich. Teilt dieses Video.

Hier die Langfassung:

Kleiner Islamist plötzlich der Fasnachtsliebling des Südkuriers!

Mal wieder eine unsäglich peinliche Lobeshymne auf einen ach so toll integrierten Ausländer. Diesmal Yasin Amin, der angeblich jetzt das „neue Gesicht der konstanzer Fasnacht“ sein soll, weil er irgendwas gerapt hat. Rap ist die Ausdrucksweise extremer Nichtskönner und ein Zeichen geistig-kultureller Vollverblödung. Aber weil ein edler Ausländer rapt, ist das natürlich gleich mal eine Lobpreisung wert. Der Yasnin macht aus seinem Islam übrigens keinen Hehl. Ein bisschen versteckt, aber man muß zwischen den Zeilen lesen. Orientalisch-blumig läßt er sich über den Alkohol aus. Er trinkt kein Alkohol und ihm „tut es im Herzen weh“, wenn er „14-jährige Mädels sieht, die dort besoffen am Boden herumliegen.“ So spricht ein künftiger Prediger, der nach der islamischen Machtergreifung Alkohol mit der Peitsche verbietet und Teenager in Stoffkäfige stecken wird! Er ist nicht nur eine Karatemeister, sondern auch schon ein Meister der Taqiyya, der Kunst der Täuschung, Verschleierung und Blendwerk im Islam.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Wie-Yasin-Amin-zum-neuen-Gesicht-der-Konstanzer-Fasnacht-wurde;art372448,9142482

Wer den Uli Burchardt oder den Recep Erdogan kritisiert, wird verklagt!

Burchardt und Erdogan mögen keine Kritik

Burchardt und Erdogan mögen keine Kritik

Wir brauchen gar nicht so empört tun, wenn Erdogan Leute verhaften lässt, die sich kritisch über ihn äußern. Eine niederländische Journalistin wurde verhaftet, weil sie das Schreiben des türkischen Konsulats in Rotterdam an Türken in der Region, gefälligst jede mutmaßliche Schmähung des türkischen Sultans zu melden, erwähnt hat! > hier.

Und der Uli? Macht’s nämlich genauso! Nicht alle in seinem Herrschaftsgebiet finden die Siedlungspolitik der CDU prima. Untertanen, die Burchardt deswegen auf Facebook als „Spinner“ bezeichnen, bekommen derzeit im Rahmen einer Sammelklage Post von der Staatsanwaltschaft. So sieht das aus:

Majestätsbeleidigung

Majestätsbeleidigung

Dr. Merkel zeigt Asylanten in zwölf Sprachen Wichsen und Bumsen!

Asylanten lernen wichsen

Asylanten lernen wichsen

Das CDU-geführte Gesundheitsministerium hat im Netz für Asylanten eine Wichs-, Grapsch- und Bumsseite in zwölf Sprachen geschaltet. Die Illustrationen sind zukunftsweisend mindestens fifty-fifty auf Schwarze und Weiße verteilt.  Analphabetische Bums-Azubis können sich auch alles anhören, z.B. Vaginalverkehr:

Vaginalverkehr (Geschlechtsverkehr über die Scheide) ist Sex mit Eindringen in die Scheide der Frau mit einem harten Penis.

Sie können Vaginalverkehr auf unterschiedliche Art und Weise haben:
•Variierende Positionen: Sie können Sex im Liegen, Sitzen, Stehen oder hockend haben. Zum Beispiel kann sich der Mann auf der Frau befinden, die Frau auf dem Mann oder der Mann hinter der Frau.
•Variieren Sie die Bewegungen in Geschwindigkeit, Rhythmus und Intensität.

Sie können auch mit Gegenständen Vaginalverkehr haben, wie einem Dildo oder einem Vibrator (Sexspielzeug).

Weil Analphabeten auch beim Hören nicht verstehen, was Rhythmus und Intensität sind, wird alles in Bälde noch in ‘einfache Sprache’, also in Idiotensprache, übersetzt! In 12 Sprachen?

So was gehört einfach zur reichen Willkommenskultur unserer Bundeskanzlerin Dr. Ferkel Merkel (CDU). Ich empfehle diese Seite speziell Pro Asyl und anderen Willkommensdamen, welche für diese Hilfeleistung der Bundesregierung sicher dankbar sind.

(Originalartikel beim Rottweilblog: https://rottweil.wordpress.com/2016/03/08/dr-merkel-zeigt-asylanten-in-zwoelf-sprachen-wichsen-und-bumsen/)

Gleichgeschaltete Faschisten vom SÜDKURIER streichen AfD-Anzeigen!

Das gleichgeschaltete faschistische Lügenblatt SÜDKURIER druckt kurz vor der Landtagswahl keine AfD-Anzeigen mehr!

Betreff: Wahlanzeigen AfD

Sehr geehrte Damen und Herren ,

ich darf Sie heute davon in Kenntnis setzen, dass unser Verlag entschieden hat, keine Werbung Ihrer Partei aus verlagspolitischen Gründen mehr zuzulassen. Ich werde daher die zwei ausstehenden geplanten Anzeigen für den 27.2.2016 und 5.3.2016 weisungsgemäß stornieren. Sie werden dementsprechend selbstverständlich auch nicht berechnet werden.

Entsprechende Rückfragen darf ich Sie bitten an den Anzeigenleiter unseres Hauses, Herrn Michael Schmierer (Mailadresse in cc) zu richten.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Hummernbrum
SÜDKURIER GmbH, Medienhaus
Gebietsverkaufsleitung Region 2
Karlstr. 35
88045 Friedrichshafen

Fon +49 (07541) 7070-5721
mobil +49 (0170) 5777025
Fax +49 (07541) 7070-5792
Email bernd.hummernbrum@suedkurier.de
Internet http://www.suedkurier-medienhaus.de
http://www.suedkurier.de

Landgasthof Kreuz in Dettingen schmeißt AfD raus!

Dass politische Parteien landauf landab Veranstaltungen organisieren und ihre Ideen vorstellen und zu Diskussionen einladen, ist Teil ihrer Aufgaben. Das steht sogar im Parteiengesetz. Parteien sollen zur politischen Willensbildung beitragen. Dazu ist es üblich, dass derartige Veranstaltungen in Gasthäusern stattfinden. So wollte die AfD Konstanz im Landgasthof Kreuz in Dettingen am 23.02.2016 zu einer Informationsveranstaltung einladen. Die Räumlichkeiten waren gebucht, interessierte Bürger standen bereits vor der Türe. Doch der Wirt hat einen Rückzieher gemacht und die Veranstaltung kurzerhand abgesagt und die AfD rausgeworfen.

Gerne hätten sich die Bürger ein Bild von der AfD gemacht, aber das war nicht möglich. Dafür haben wohl die Antifa und ein „breites Bündnis“ aus den etablierten Parteien gesorgt, die den Wirt unter Druck gesetzt haben: Wieso soll der dumme Bürger sich eine eigene Meinung bilden, wenn doch die etablierten Parteien ihm sagen können, was er zu denken hat!

Hier das Schild, das der Wirt vom Landgasthof Kreuz in Dettingen vor die Türe gestellt hat:

Landgasthof Kreuz schmeißt AfD raus

Landgasthof Kreuz schmeißt AfD raus

Landgasthof Kreuz: http://www.landgasthofkreuz.com/

Das war übrigens nicht sie einzige Absage! Das Hotel Mohren auf der Reichenau hat die AfD ebendalls vor die Türe gesetzt. >Hier steht was dazu. Die etablierten Parteien frohlocken!