Archiv der Kategorie: GrünInnen

Keine Ahnung … verfickte Hurensöhne … verpisst euch … Stinkefinger … Geschrei

Stürzenberger unter Linken. Eine verlorene Generation.

Weimar/München. Völlig schmerzbefreit und mit Nerven aus Stahlseilen wagt sich der Islamaufklärer und Journalist Michael Stürzenberger zu Interviews mit linken Gegendemonstranten in Weimar und München. Das Verhalten und die Absonderungen ebendieser ist selbstredend.

http://www.politikversagen.net/stuerzenberger-unter-linken

FGL Konstanz: Infantile Spastis

Wenn man mal bei Twitter guckt, erkennt man, wie zurückgeblieben diese Grünen sind. Infantile Kommunisten mit wenig Wissen, aber viel Aberglauben im Kopf.

Deppenparade

Am 09. April wackelte eine bunte Delegation durch Dettingen. Mit dabei auch der verlauste Rastafilzkopf Nina Röckelein. Weil die grünen Dummköpfe sich eben nichts vorstellen können (außer daß die Welt in hundert Jahren verbrennt, wegen dem Klima), jammern sie rum und wollen ein Stangengerüst. Also früher hat jedem Kind eine Zeichnung gereicht. Nicht den Soziolgen und Dummköpfen von der FGL. Die brauchen ein Stangengerüst. Mal wieder muss irgendjemand für die grünen Dummköpfe bezahlen. Warum die alle einen Rucksack mitschleppen, als würden sie sich auf eine dreijährige Expedition befinden, bleibt ein Rätsel. Twittermeldung dazu: „Wir waren gestern zum Ortstermin in Dettingen. mit der Bürgerinitiative Ortsmitte Dettingen. Hier brauchen wir ein Stangengerüst zur Veranschaulichung der Höhe der geplanten Bebauung. Der Gemeinderat Konstanz muss nochmals diskutieren.“

Deppenversammlung

Und dann haben die grünen Knallköpfe noch den Klimanotstand ausgerufen. Twittermeldung dazu: „Wir unterstützen die Ausrufung des Klimanotstands in Konstanz, um den Klimaschutz bei jeder Entscheidung im Fokus zu haben.“

 

Grüne und der Islam: Können nicht genug davon kriegen. Auch Till Seiler ist ganz vernarrt in diese faschistische Polit-Religion!

Das grüne Schreckgespenst

Das grüne Schreckgespenst

Nicht nur Adolf Hitler war begeistert vom Islam. Die islamische SS-Division „Hanschar“ und der ganze mohamedanische Glaubenskult wurden ja ausdrücklich von Goebbels und Hitler gelobt. Nicht verwunderlich, daß die Grünen auch ganz vernarrt in den Islam sind. Verbieten, befehlen und bestrafen sind grüne Kernkompetenzen. Till Seiler, das homosexuelle Lehrerchen, will ja wieder in den Gemeinderat. Nicht als Nachrücker, sondern gleich rein. Gibt ja ab diesem Jahr 700 EUR! Die greift er doch gerne faul ab. Der Wähler sollte aber wissen, daß Till Seiler sich sehr mit Papstschmähungen hervorgetan hat. Er hasst das Christentum. Dafür liebt er umso mehr den Islam. So sehr, daß er unbedingt Islamunterricht an den Schulen will.

Hier:

Seiler: „Wir unterstützen den Ausbau des Islam-Unterrichts“

https://gruene-rielasingen-worblingen.de/aktuelles/news-detail/article/resolution_zur_schulpolitik/

Weiß der denn nicht, daß bei Einführung der Scharia er einer der ersten wäre, die am Baukran enden? In einem guten Dutzend islamischen Ländern steht auf Homosexualität die Todesstrafe. In 70 weiteren islamsichen Ländern steht auf Homosexualität langjährige bis lebenslängliche Kerkerhaft. Für Äußerungen über den Islam, wie Till Seiler sie über die katholische Kirche von sich gibt, würde er auch aufgehängt werden. Aber den Grünen geht die Islamisierung Deutschlands nicht schnell genug!

Schwule aufhängen im Iran

 

 

Die Zukunft von Till Seiler in Germanistan

Die Zukunft von Till Seiler in Germanistan

Die Arroganz der Linken und der Grünen: Kultur ist nur das, was die für Kultur halten

Das Bodenseeforum. Zugegeben ein Reinfall erster Klasse. Aber die Stadt bemüht sich redlich, Leben in die Bude zu bringen. Vereine bekommen einen Zuschuß, wenn sie dort eine Veranstaltung organisieren. Gute Sache, denn Vereine sind der der Kitt unserer Gesellschaft, lernt man dort doch Verantwortung, Disziplin, Engagement und tut was für das Gemeinwohl. Mit nichts von dem kann der ordinäre Linke oder Grüne was anfangen. Deshalb stinken die beiden großen Hohlbirnen dieser Gattung mächtig gegen die letzte Veranstaltung der Narrengesellschaft Niederburg an. Die hatten dort das Musical „Die Fischerin vom Bodensee“ aufgeführt.

Das grüne Schreckgespenst

Das grüne Schreckgespenst

Der schwule Seiler von den Grünen: „Das Musical ist eine Realsatire, das Kulturprofil des Bodenseeforums soll sich nicht Richtung Operette und Musical entwickeln.“

Lobotomie

Lobotomie

Der ausbildungslose Reile von der Ex-SED:Ich halte nichts vom Inhalt dieses Musicals.“

Diese beiden Miesepeter und Gesellschaftsklempner hättten sich in der Reichskulturkammer serh wohlgehfühlt. Anderen vorschreiben, was gut ist und was schlecht ist. Was richtig ist und was falsch ist. Das ist der Kern linksgrüner Ideologie.

Hier schreibt der SÜDKURIER darüber: https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Das-Bodenseeforum-soll-ein-Ort-fuer-alle-Konstanzer-sein-Viele-Vereine-sehen-aber-bisher-noch-nicht-wie-sie-das-Veranstaltungshaus-fuer-sich-nutzen-koennen;art372448,10111227

Niemandem wird etwas weggenommen

Die Konstanzer Grünen wollen auf dem Bolzplatz vom ehemaligen Konradihaus eine Unterkunft für versorgungssuchende junge Männer aus Mohamedanistan bauen. Am Sonnenbühl wohnen genug Willkommensklatscher, die sich sicherlich freuen, daß ihre Immobilien nun rapide an Wert verlieren.

Konradihaus vorher

Konradihaus vorher

 

Die Zukunft sieht so aus. Fickificki-Fachkräfte haben nämlich keine Zeit, aufzuräumen.

Konradihaus nachher

Konradihaus nachher

Das Dilemma der Merkelschen Willkommenskultur und der ungeregelten Massenzuwanderung werden immer sichtbarer, die Folgen sind nicht nur die Kosten hunderter Milliarden Euro für Kulturfremde, auch der Verdrängungswettbewerb nimmt allmählich unvorstellbare Ausmaße an, wie das Beispiel in Radolfzell zeigt. Die Kapazitäten an Wohnraum sind knapp, um die Anschlussunterbringungen für anerkannte Flüchtlinge zu gewährleisten soll der Spielplatz auf der Halbinsel Mettnau weichen, um mobile Wohnhäuser aufzustellen:

https://politikstube.com/niemandem-wird-etwas-weggenommen-spielplatz-soll-wohnungen-fuer-fluechtlinge-weichen/

FGL-Kandidaten: Bunt, schwul, weiblich und doof

bunt schwul weiblich doof

bunt schwul weiblich doof

Mittels Quoten haben es bei den GrünInnen auch etwas Zurückgebliebene auf die Kandidatenlisten geschafft. Der Wähler weiß nicht, ob die 21 Weiber auf der Liste wirklich was können oder nur wegen der Quote auf der Liste stehen. Wobei es egal ist. Bei den GrünInnen kann nämlich keiner was. Und so stellt sich auch die Spitze dar: Mohamed Badawi. Ein Afrikaner, der gerade mal seit ein paar Jahren im Land ist, mangels Qualifikation in theoretischer Linguistik promoviert hat und sich als Musiker und Dolmetscher für arabische Versorgungssuchende über Wasser hält. Seine Pluspunkte: Schwarz und Mohamedaner. Dann Nina Röckelein. Ein Mädchen mit Einhornposter im Zimmer und Rastafilz auf dem Ideologenschädel. Studiert blödes Zeug: Politik und im Nebenfach Informatik. Also Dummlaberei und mal einen Computer einschalten. Mehr wird die nie können. Daher versucht sie es in der Politik. Ihre Pluspunkte: Hat eine Mumu und Rastafilz. Die anderen grünen Affen sind die üblichen Verdächtigen. Darunter wieder mal Till Seiler. Lehrer und schwul. Genauso wie „weiblich“ und „ausländisch“ gilt bei den GrünInnen „schwul“ als Qualitätsprädikat.

Hohe Zustimmung für Gewalt gegen AfD-Politiker bei Anhängern der SPD!

Eine Exklusiv-Umfrage von INSA für Tichys Einblick zeigt bedenklich hohe Zustimmung für Gewalt gegen AfD-Politiker bei Anhängern der SPD mit 9,9 %, gefolgt von Anhängern der Grünen (7%).

https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/verstaendnis-fuer-gewalt-bei-migrationshintergrund-deutlich-hoeher/