Archiv der Kategorie: GrünInnen

So friedlich ist der Islam: Islamkritiker brauchen Personenschutz!

Hamed Abdel-Samad war in Konstanz und musst wie immer beschützt werden. Hamed Abdel-Samad lebt seit Jahren in Deutschland an wechslenden Orten und wird rund um die Uhr von Leibwächtern des BKA beschützt. Und alle schweigen! Vor allem das heuchlerische Pack von den Linken, den Grünen und der SPD! Sie alle sind schnell dabei, wenn sie gefahrlos ihr „Gesicht gegen Rechts“ zeigen. Mit viel Gratismut gehen sie gegen eine angebliche Gefahr „von Rechts“ vor. Da haben sie eine große Schnauze! Wenn es aber gefährlich wird, halten die kleinlaut ihr Maul und verkriechen sich. Der Terror der „Toleranten“ geht gegen die Meinungsvielfalt, gegen die Mahner und Warner. Sie zeigen keine Solidarität mit Hamed Abdel-Samad und den anderen Islamkritikern. Hamed Abdel-Samad wird beschwiegen. Andere Islamkritiker werden als „Rassisten“ niedergeschrien.

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/BKA-schuetzt-Islamkritiker-Hamed-Abdel-Samad-beim-Auftritt-in-Konstanz;art372448,9448882

SPD mit Nazimethoden gegen die Meinungsvielfalt_

http://www.pi-news.net/antaios-verlag-auf-frankfurter-buchmesse-attackiert/

Erikli immer noch bei der Nestpflege!

Die grüne Nese Erikli hat auf ganzer Linie im Zivilleben versagt und versucht es nun mit einer Parteikarriere. Ihr Studium hat sie abgebrochen, war bei irgendwelchen windigen Kanzleien mit phantasievollen Stellenbezeichnungen beschäftigt (also sie hat dort in Wahrheit die Mülleimer geleert). Wegen den blöden Wählern in Baden-Württemberg und weil der Wahlkreis Konstanz keine bessere grüne Kandidatin gefunden hat, wurde sie in den Landtag gewählt. Dort hat sie bisher nix gemacht! Sie hätte auch nichts sinnvolles tun können, denn sie hat ja keine Qualifikation. Also tat sie das, was dumme Menschen eben am besten können: Sie hat solange gefickt, bis sie schwanger wurde. Normalerweise würde sie ein Hartz-IV-Dasein fristen. Aber sie ist ja eine mit Steuergeldern gepuderte Landtagsabgeordnete und verfügt daher über ein leistungsloses Grundeinkommen in fünstelliger Höhe.

Und sie hat sich in die Eternzeit verpisst und sie auf unbestimmte Zeit verlängert! Obwohl sie sich vorher hat wählen lassen. Das ist schäbig, aber typisch grün!

2007 entschied das Bundesverfassungsgericht, dass eine Elternzeit für Abgeordnete im Grunde nicht möglich sei. Wer in Elternzeit gehe, ziehe sich für einen bestimmten Zeitraum vollständig aus dem Beruf zurück, das sei bei gewählten Mandatsträgern undenkbar. Weibliche Abgeordnete müssen deshalb direkt nach dem Mutterschutz wieder voll arbeiten.

Da kommt selbst Orwell ins Grübeln

Kein Science-Fiction-Schriftsteller hätte es sich besser ausdenken können: Ein 17-Jähriger wird totgeschlagen und der Staatsanwalt plädiert auf Freispruch, ein brutaler Vergewaltiger gibt an, 27 Jahre alt zu sein und das Gericht will nach Jugendstrafrecht urteilen, ein deutscher Offizier wird als syrischer Flüchtling anerkannt, afghanische Taliban bekommen Asyl, da sie aufgrund ihrer Greueltaten im Heimatland bestraft werden könnten, die Grünen verhindern, dass marokkanische Dauerstraftäter in Urlaubsländer abgeschoben werden können, ein Staatsoberhaupt schlägt seinen christlichen Mitbürgerinnen aus Solidarität mit kopftuchtragenden Muslima vor, selbst Kopftücher zu tragen, Hochzeitsgesellschaften tanzen mitten im Verkehr auf der Autobahn, die Kanzlerin sagt, Volk ist, wer hier lebt und lädt die ganze Welt ein, wir schaffen und bezahlen das, und wer das alles nicht gut findet und etwas dran ändern will, ist ein Nazi und die Politik schickt ihm die Antifa auf den Hals, die sein Haus anzündet und im toleranten Köln, wo man Massenbelästigungen von Frauen nicht so schlimm findet, kriegt er nix mehr zu trinken.
Deutschland anno 2017 – ein Irrenhaus.

Wozu ein Frauencafe für Flüchtlingsfrauen, wenn doch nur junge Männer kommen?

Sie überschlagen sich ja im Schwachsinn, wenn es um Flüchtlinge geht. Also um die islamischen Invasoren, die hier nur die Hand aufhalten, vergewaltigen, mit LKW in Weihnachtsmärkte fahren, morden, messern und randalieren. Aber das will ja niemand wahr haben. Also lebt man weiterhin in der rosa Scheinwelt und ist von sich selbst besoffen, vor lauter Gutheit. Der Südkurier berichtet stolz von einem „Mädelscafé für Flüchtlingsfrauen“. Als ob Frauen unter den den Flüchtlingen sind. Vielleicht mal ein oder zwei. Jeden Tag kommen eintausend Invasoren ins Land. Junge, kräftige Männer, die hier bald einen Bürgerkrieg anzetteln werden. Und in Konstanz machen zwei verblödete Weiber ein Cafe für Flüchtlingsfrauen auf.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Duo-gruendet-Maedelscafe-fuer-Fluechtlingsfrauen-und-Deutsche;art372448,9194016

Linke Seilschaften. Heute: Till Seiler

Das grüne Schreckgespenst

Das grüne Schreckgespenst

Till Seiler, den meisten noch bekannt als schießwütiger Referendar und wegen zu viel Arbeit aus dem Reichstag geflohener Lehrer, ist als grüner Aktivist natürlich im linken Sumpf bestens vernetzt. Selbstredend, daß so einer natürlich in den Staatsdienst geht, um mit einem bedingungslosen Grundeinkommen (Lehrergehalt) bestens gepolstert in zwielichtigen linken Gruppen mitzumischen. Immer schön gegen den Staat, gegen die Gesellschaft, aber sich sein Gehalt und Pension von den Trotteln bezahlen lassen, die sich jeden Morgen aus dem Bett quälen und gegen die er ideologisch zu Felde zieht.

Till Seiler hockt mal wieder im Konstanzer Gemeinderat und gehört zur Fraktion der grünen Spinner. Mit Holger Reile verbindet ihn eine innige Freundschaft, sitzt im Personalrat an seinem Gymnasium und natürlich auch noch in der Maultaschenjury. Einem Konglomerat linker Ideologen, die das Wort „Arbeit“ nur vom Hörensagen kennen, sich aber vor Errergung in die Hose machen, wenn sie mutig angebliche Willkür „böser“ Arbeitgeber anpangern. Interessant, wieviel Freizeit so ein Lehrerchen hat.