Archiv der Kategorie: Hartz IV

CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt!

Gilt für die Bundespolitik, wie für die Kommunalpolitik: CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt: Bei Rente, Europa, Bildung, innere Sicherheit und Finanzen habt ihr Deutschland in ein Abbruchunternehmen verwandelt. Ihr seid außerstande, den Menschen hier eine lebenswerte Perspektive anzubieten! Die Aussichten: Arbeiten bis 70 bei steigenden Steuern und Abgaben, aus denen das Schutzgeld an kaum integrier-, daher leicht erregbare Zuwanderer abgezweigt wird. Im übrigen winkt die Unterwerfung unter eine politische Korrektheit, die mehr und mehr von der islamischen Umma bestimmt wird. Apropos Zukunft: Laut TIMSS-Test 2015 erreichen in Deutschland nur noch 5,3 Prozent der Viertklässler die höchste Kompetenzstufe im Fach Mathematik. In Singapur sind es 50 Prozent, in Rußland immerhin noch knapp 20 Prozent. Es handelt sich – wohlgemerkt! – um diejenige Leistungskohorte, welche die Innovationen hervorbringt, auf denen diewirtschaftliche Stärke und soziale Stabilität Deutschlands beruht. Eine bemerkenswerte Bilanz der deutschen Bildungs- und Migrationspolitik!

Wo ist das Pack?

Sehr lustig: Eine leicht zurückgebliebende Ministerin von der SPD, die noch nie gearbeitet hat, wird von einem minderbegabten Studenten von der Linkspartei, der nie arbeiten wird, eingeladen, um zum Thema Arbeit und schlaraffenlandmäßge Versorgung von Leuten, die ihr Leben lang nie gearbeitet haben, zu sprechen. Angekündigt, wird diese Kabarettveranstaltung auf einer Internetseite, die von Leuten gemacht wird, die auch noch nie gearbeitet haben. Einig sind sie sich aber alle: Ihre eigene Nutzlosigkeit soll gefälligst von Leuten bezahlt werden, die arbeiten gehen.

http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.seemoz.de/lokal_regional/gut-leben-von-arbeit-und-rente-nicht-in-deutschland/

Hier gibt’s keine Islamisierung!

Wenn unsere Bundeskanzlerin sagt, dass es in Deutschland keine Islamisierung gäbe, sollte man sich fortan auf ihre Ansage stützen. Kommt also die nächste unverschämte Forderung nach irgendwas speziell Islamischem (z.B. Schwimmen in der Burka, Frauenbadetage, kein Schweinefleisch in Kindergärten, Morgenlandbonus vor Gericht, Staatsverträge, eigene Feiertage, Umbenennung von Weihnachtsmärkten, usw.), dann sollte die Antwort fortan so sein: „Fahr ab, du verkackter Islam-Mongo! Hier gibt’s keine Islamisierung. Und für dich schon gar nicht.“

Da sitzt er nun, der alte Mann

Da sitzt er un da, der alte Mann und geifert vor sich hin. Holger Reile, vorgeblich Nazijäger und Entlarver. Dabei ist er selber der größte Faschist. Ein roter Faschist. Er ist Anhänger und Mitglied der Linkspartei. Das ist eine Partei von Diktatur, Willkür und Mord. An dieser Partei klebt Blut. Und wer sich mit dieser Partei gemein macht, hat in unserer demokratischen Gesellschaft eigentlich nichts zu suchen. Aber in dieser Gesellschaft hat sich der Reile fein eingenistet. Ohne Ausbildung und ohne Nennenswerte Kenntnisse banalster Zusammenhänge tut er so, als sei er bsonders „kritisch“ und „widerborstig“. Er hat noch nichts in seinem jämmerlichen Versagerleben für das Gemeinwohl geleistet und sich sein ganzes Leben lang nur aushalten lassen. Weil dieser hässliche Vogel das weiß und er sich selbst im Spiegel nicht anschauen kann, tut er so, als sei er moralisch überlegen. Ganz im Sinne des 68er-Geplärres, das in einem intellektuellem Gewand daherkommt, aber in Wirklichkeit reinstes Dummgeschwätz ist. Aber solche Leute bekommen Applaus! Und das ist eine Schande für Deutschland. Es zählt nicht Wissen und Ausbildung, sondern das genaue Gegenteil. So haben sie die Redaktionsstuben gekapert und gaukeln dem Volk vor, dass linksrotgrünes Getue des Volkes Wille sei. Ist es aber nicht. Die veröffentlichte Meinung ist nicht die öffentliche Meinung. Es wird der Tag kommen, dass ein Ruck durch Deutschland geht und mit einem eisernen Besen das ganz nichtnutzige Pack herausgekehrt wird.

„In Deutschland bekomme ich ja Geld vom Staat“

Ich bin beeindruckt, welche Zukunftsvorstellungen junge Türken haben, die nach Deutschland auswandern wollen.

Da gibt es z.B. die Geschwister Atike und Hasan Sinayic, die gerade ihre Koffer packen und auf dem Weg nach Deutschland sind. Genauer: Nach Stuttgart. Beide sind natürlich schon verlobt und werden nach der Ankunft sofort heiraten. Das sichert das Bleiberecht. Atike will will ich Mutter werden und natürlich viele kleine Kopftuchmädchen machen. Das ist insofern toll für den deutschen Steuerzahler, daß somit eine weitere Bezieherin mit Hartz-IVund Kindergeld durchzufüttern ist. Daß die Krankenversicherungsbeiträge ebenfalls vom Steuerzahler übernommen werden, versteht sich von selbst.

Hasan, immerhin Elektroniker, hat zwar keinen Job, aber seine orientalische Zuversicht. Er werde „schon einen Job finden.“ Und wenn nicht? Bei vier Millionen Arbeitslosen in unserem Land durchaus möglich. Dem Hasan macht das keine Sorgen: „Und wenn nicht, bekomme ich trotzdem Geld vom Staat, sagen meine Freunde.“ So wird’s kommen, für den jedem deutschen Physiker überlegenen anatolischen Spitzen-High-Tech-Elektroniker. Denn weil wir immer noch alle hochgradige Nazis sind, hindern uns unsere Vorurteile leider daran, den qualifizierten Hasan einzustellen.

Das Bildungsblatt hat ein paar qualifizierte Schätzchen aus dem Orient kurz vor ihrer Reise ins gelobte Weltsozialamt besucht:

„In Stuttgart gibt es Arbeit“

Atike (17) und Hasan Sinayic (24) sind Geschwister, verlassen im Frühling ihre Familie, um nach Stuttgart zu ziehen. Beide sind schon verlobt, werden ihre Partner (ebenfalls Geschwister) gleich nach der Ankunft heiraten. Atike sagt: „Dann will ich Mutter werden!“. Hasan ist Elektroniker, meint: „Ich werde schon einen Job finden. Und wenn nicht, bekomme ich trotzdem Geld vom Staat, sagen meine Freunde.“

„Ich heirate meinen Cousin“

Saadet Canimana (19) geht alleine nach Frankfurt. „Ich habe ein bisschen Angst. Aber meine Familie hat mich einem Cousin versprochen, der schon in Deutschland lebt. Er hat eine eigene Firma, verdient viel Geld. Ich kenne ihn nicht, aber er hat mir geschworen, mich gut zu versorgen.“

„In Deutschland ist man frei“

Selman Ak (22) zieht nach Kassel zu seiner Verlobten, mit der er seit drei Jahren eine Fernbeziehung führt. „Ich habe schon als Kind davon geträumt, in Deutschland zu leben. Da ist man freier, muss nicht den Beruf machen, den alle in der Familie machen. Am liebsten hätte ich meinen eigenen Dönerladen.“

„Die Deutschen sind reich“

Sükran Tanriverdi (22) ist nie zur Schule gegangen, kann weder lesen noch schreiben. Deshalb fällt ihr der Deutsch-Kurs besonders schwer. Sie wandert nach Bremen aus, dort wartet ihr Verlobter, der auf dem Bau arbeitet. „Ich werde Hausfrau sein, kann nebenbei Kleider nähen und ein bisschen Geld dazuverdienen. Alle Deutschen, die ich kenne, sind reich, führen ein besseres Leben als wir hier.“

Zum Zustand unseres Landes: Preise und Lob für Selbstverständlichkeiten!

Es ist schon bezeichnend für den desolaten Zustand unserer Gesellschaft: Kindern wird keine Leistung mehr abverlangt, das Abitur ist mittlerweile genauso simpel, wie ein Realschulabschluss vor 20 Jahren. Kritik ist nirgends mehr erwünscht. Weder in der Schule dürfen die kleinen Prinzen zur Räson gebracht werden, ohne daß empörte Mütter dem Lehrer das Leben schwer machen, noch dürfen faule Mitarbeiter beschimpft und zur Arbeit getrieben werden, ohne daß gleich die Gewerkschaften eine Revolution anzetteln. Das moslemische Beleidigtsein hat schon längst Einzug in unsere Kultur gefunden. Das nennt man dann wohl Kulurbereicherung. Nicht nur in den Schulen, nein ganz oben: Ein schlampiger Pressesprecher ist beleidigt, weil ihn sein Chef völlig zu Recht rügt. Wo leben wir denn?

Und jetzt das: In diesen Tagen wird der „Integrationspreis“ verliehen. Für was? Für banale Selbstverständlichkeiten, die nur bisher niemand eingefordert hat. Seit Jahrzehnten holen wir uns mindergebildetes Pack ins Land. Und wenn jetzt nach Sarrazins Buch eine Gruppe radebrechend deutsch sprechende Frauen sich in Reutlingen trifft, um gemeinsam zu backen, bekommen unsere Gutmenschen feuchte Augen und verleihen gleich einen Preis dafür.Oder wenn Migranten jetzt mal eine Stadtführung durch die Stadt machen, in der sie seit Jahrzehten leben. Na ja. Bisher reichte es, zu wissen, wo das Sozialamt ist. Jetzt zerren die Sozialarbeiter, Streetworker und sonstiges Geschmeiß, das hervorragend von derSozialindustrie lebt, ihre „Schützlinge“ mal durch die Stadt und schon gibt’s einen Preis dafür!

Und unsere Propagandamedien beeilen sich, auf allen Kanälen diese Meldungen zu verbreiten. Widdewiddewitt und Drei macht Neune! Ich mach‘ mir die Welt Widdewidde wie sie mir gefällt. Was sind da schon die echten Probleme mit unseren lieben Kulturbereicherern:

Mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland sind Ausländer und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler sind pro Jahr höher sind als die Kosten der Finanzkrise. Egal. Wir sparen halt beim Stuttgarter Bahnhof und retten gleichzeitig den Juchtenkäfer. Auch wurscht, daß Migranten laut den Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr immer mehr Milliarden ins Ausland schaffen. Keine Meldung wert!

Berlin versinkt in der linksrotgrünen Güllegrube

In Berlin leben 20 von 100 Einwohnern von Hartz-IV. Wieviele sonst noch irgendwelche „sozialen“ Transferleistungen erhalten, weiß ich nicht. Ist mir auch Wurscht. Es sind zuviele. Regiert wird der Lotterstadtstaat vom schwulen Partyboy Klaus Pobereit. Und die grüne Hackfresse Renate „Klobürste“ Künast will demnächst regierende Bürgermeisterin werden. Bravo. Also noch mehr Schulden, noch mehr Ökoterror, noch mehr brennende „Bonzenautos“, noch mehr verhinderte Bauprojekte. Dafür ein warmer Geldregen für alle Bedürftigen. Vom anatolischen Hartz-IV-Empfänger samt seiner 35köpfigen Sippe bis hin zum letzten Hauptschulabbrecher. Sie alle bekommen dann natürlich mehr Geld, mehr Betreuung, mehr Unterstützung.

Dabei wäre es so einfach: Dreht Berlin den Länderfinanzausgleichshahn zu und die Berliner Bevölkerung wird schon sehen, wie eine linksrotgrüne Schuldenmacherregierung mit ihren neosozialistischen Träumerein und grünem Fortschrittsverhinderungswahn genügend Geld erwirtschaftet, um das ganze Pack durchzufüttern. Nämlich gar nichts. Dann ist Schluß mit Lustig und das linke Pack würde endlich zum Teufel gejagt.