Archiv der Kategorie: Hartz IV

Die Angehörigen, die nur gebrochen Deutsch sprechen, spuckten dabei Vokabeln wie „Hure“, „Schlampe“ und „Nutte“ aus.

Jaja. Wir brauchen mehr Zuwanderung. Denn dies sind die Talente, auf die wir nicht verzichten können:

Eltern und Angehörige der mutmaßlichen Täter griffen Montag Vormittag Pressevertreter an, eine Frau schlug mehrmals gegen eine Fernsehkamera. Die Angehörigen, die nur gebrochen Deutsch sprechen, spuckten dabei Vokabeln wie „Hure“, „Schlampe“ und „Nutte“ aus.

Schon beim Prozessauftakt vor einem Monat hatten sich einige Angehörige unverschämt aufgeführt, wichtigtuerisch vor Fernseh- und Fotokameras posiert.

Auch vor dem Gericht kennen sie keinen Respekt. Während der gestrigen Verhandlung (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) öffneten einige der Angehörigen immer wieder die Tür zum Saal, störten den Prozess laufend.

Reichtum für Alle!

War ja klar, daß die linken Lumpen laut und empört losplärren, nachdem unsere Bundesregierung nun eine völlig überflüssige Erhöhung der Hartz-IV-Sätze beschlossen hatte: Fünf Euro mehr! 20 EUR mehr für jedes Kind!

Fast sieben Millionen Hartz-IV-Bezieher, davon fast 30 Prozent Migranten. In anderen Ländern, würden die gar nicht erst ins Land gelassen. In Kanda muss ein Einwanderer einen Beruf haben, der Kanada nützt und 10.000 Dollar auf dem Konto vorweisen können. Wenn nicht, bleibt er draußen.

Hartz-IV: Rechnen wir mal. Laut ALG-II-Rechner auf der Schmarotzeranleitungsseite sozialhilfe24.de bekommt eine Familie mit drei Kindern netto im Monat die unglaubliche Summe von fast 2.300 EUR überwiesen! Und jetzt kommen also noch 70 EUR dazu. (2 x 5 EUR plus 3 x 20 EUR). Dazu kommen noach allerhand Vergünstigungen, die der normal Sterbliche aus eigener Tasche bezahlen muss. Also fast 2.700 EUR! Die Beiträge für die Kranenversicherung werden zwar nicht ausbezahlt, sondern direkt überwiesen. Das sind mindestens noch mal 400 EUR.  Wir kommen auf die nette Summe von 3.100 EUR!!!

Um 3.100 EUR im Monat zu haben, müsste ein Alleinverdiener (Steuerklasse III) ungefähr 4.900 EUR Brutto verdienen. Und jetzt frage noch mal einer, warum Deutschland bei kinderreichen mohamedanischen Zuwanderern so sehr beliebt ist. „Deutschland scheiße – Geld gut.“

Scheiß Juden!

Ja, richtig gelesen. „Scheiß Juden!“ wird mal wieder gebrüllt. Und zwar Mitten in Berlin. Aber nicht von pickeligen Neonazis, sondern von unserer lieben Hartz-IV-Klientel aus Weitfortistan, die zwar fast alle keinen Schulabschluss haben, aber ihren islamisch begründeten Hass aus ihrer verschissenen Heimat nach Deutschland getragen haben.

Alljährlich zum Al Quds-Tag das gleiche Bild. >Hier das Video

Raus mit diesem Pack. Und diese ganze Multikultimischpoke gleich hinterherjagen. Denn die haben uns das alles eingebrockt. Danke, ihr verkackten 68er, ihr linksrotgrünes Pack! Ihr habt unser schönes Land heruntergewirtschaftet. Aber das ist es ja, was ihr wolltet.

Vom Zustand unserer Gesellschaft

Wenn man nicht gerade ein Philosoph ist und sich von Berufswegen mit allerlei Antworten auf ungefragte Fragen beschäftigt, stellt man sich im allgemeinen Fragen, wenn es tatsächlich einen Grund dafür gibt. Es ist schon ein deutliches Zeichen für den verwahrlosten Zustand unserer Gesellschaft und ein Zeichen für die Verkommenheit des Politikbetriebes, wenn eine Mehrheit von Bürgern sich auf aktuelle Fragen und Probleme folgende Antworten gibt:

„Auf den Schulhöfen muss Deutsch gesprochen werden.“

„Wer Arbeit ablehnt, verdient keine Stütze.“

„Kinderschänder gehören für immer weggesperrt.“

„Ich will mich nicht dafür entschuldigen müssen, ein Deutscher zu sein.“

„Zu viele junge Ausländer sind kriminell.“

„Wer arbeitet, darf nicht der Dumme sein.“

„Ausländer, die sich nicht an unsere Gesetze halten, haben hier nichts zu suchen.“

„Nicht wir müssen uns den Ausländern anpassen, sondern sie sich uns.“

„Wer nichts gelernt hat, soll hinterher nicht jammern, dass er keinen Job bekommt.“

Sarrazin war so frei, dies in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ zum Thema zu machen. Nicht ewta, daß man sich nun damit auseinander setzt. Nein, es wird vielmehr zur Hexenjagd auf Sarrazin geblasen. Aber die Probleme bleiben. Und wenn nicht eines Tages die Bürger die bekannten Probleme selber lösen, sollten unsere Politiker endlich einmal das tun, wofür sie gewählt wurden: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Das haben sie ja alle bei Amtsantritt feierlich geschworen.

Kann man denn jetzt eigentlich in die Zukunft schauen oder nicht?

Das ist eine Frage, die sich ganz einfach beantworten lässt: Je nach Thema und politischer Vorgabe ist das möglich. Können wir selbstverständlich mittels Modellrechnung und der Eingabe weniger Parameter unter Ignorierung tausender unbekannter Stellschrauben „das Klima“ in 80 Jahren exakt vorhersagen und auch noch Aussagen darüber trefffen, wieviel „Schuld“ der Mensch daran hat, so geht das bei der Vorhersage unbequemer Bevölkerungsntwicklung natürlich nicht. Sarrazin rechnete in der vom Gebührenzahler finanzierten „Hart aber Fair“-Sendung die muslimische Bevölkerungsentwicklung in Deutschland vor. Die Antwort von Plasbergerg:

Danke, daß Sie das geklärt haben, daß das eine Modellrechnung ist und nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat.

Aha! Obwohl sämtliche Parameter bekannt sind – erhöhte Fickfreude unter dummen muslimischen Migranten und dadurch erhöhte Geburtenrate und eine Rundumversorgung durch uns Steuerzahler – ist es also nicht möglich, eine Aussage über die demographische Entwicklung zu treffen. Bei Klimamodellen geht das aber. Wissenschaft im Dienst politischer Ziele gabe es schon mal von 1933 bis 1945 und bis 1989 in der DDR.

Wussten Sie schon, daß …

  • … schon mehr als vierzig Prozent der Sozialhilfebezieher in Deutschland Ausländer sind und die von ihnen verursachten Kosten für die Steuerzahler pro Jahr (!) höher sind als die Kosten der Finanzkrise?
  • … Migranten laut Armutsberichten immer ärmer werden und zugleich von Jahr zu Jahr mehr Milliarden ins Ausland schaffen?
  • … viele türkische Hartz-IV-Empfänger Schwarzgeldkonten in Liechtenstein haben?
  • … deutsche Sozialgerichte Sozialhilfebetrug bei Migranten inzwischen als „kulturelle Besonderheit“ akzeptieren und mit dieser Begründung auf Rückforderung der betrügerisch abkassierten Summen verzichten?
  • … wir seit Jahrzehnten Türken und Mitglieder von Balkan-Großfamilien, die noch nie in Europa gewesen sind, kostenlos und ohne einen Cent Zuzahlung in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung mitfinanzieren? Davon können ethnische Deutsche, deren Krankenkassenbeiträge ständig erhöht werden, nur träumen.
  • … die Bundesregierung seit 2003 versprochen hat, diese Benachteiligung ethnischer Deutscher endlich zu beenden, es aber bis heute nicht getan hat?
  • … wir Millionen von Menschen in der Migrationsindustrie dafür entlohnen, dass sie solche Zustände im Eigeninteresse zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze immer weiter verschlimmern und unseren einstigen Wohlstand skrupellos vernichten?

Nein? Nicht gewusst? Dann hier mal nachlesen und diese Wissenslücke schließen:

Udo Ulfkotte: Kein Schwarz. Kein Rot. Kein Gold.

Schweinepresse! Journalisten als Volkserzieher.

Was muss ich da in meinem Probeabo der „Süddeutschen“ lesen? Keine Informationen, sondern reinste Propaganda, Verschleierung und Verdummung des Volkes. Denn das Volk hat gefälligst nur das zu lesen, was genehm ist. Und da die Journallie sowieso fast nur noch aus linkem Versagerdreckspack besteht, deren Meinung bekanntlich die einzig wahre ist und die das blöde Volk zur korrekten Meinung erziehen müssen, wundert mich sowas schon längst nicht mehr.

In der Printausgabe vom 15. Juli 2010 steht:

Zwölfjähriger bedrängt Mädchen

Mönchengladbach – Ein erst zwölf Jahre alter Junge ist für eine Serie von sexuellen Übergriffen auf Mädchen und jungen Frauen in Mönchengladbach-Rheindahlen verantwortlich. Wie die Polizei mitteilte, soll der Junge in mindestens zehn Fällen die Mädchen mit seinem Fahhrad verfolgt haben. Dabei soll er sie angesprochen und ihnen sexuelle Angebote gemacht haben. Zudem packte er sie am Gesäß oder an der Brust. Der Zwölfjährige wurde seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Zudem wurden die zuständigen Behörden informiert.

PI-News schreibt hierzu trefflich:

„Die mohammedanische Sozialisation, in der fremde Frauen nur als wandelnde Müllsäcke vorkommen, macht es jungen Burschen aus diesem Milieu immer wieder schwer, einen angemessenen Umgang mit der Zweigeschlechtlichkeit der menschlichen Rasse zu finden.

Ein zwölfjähriger Syrer wähnte sich angesichts sommerlich-leicht bekleideter junger Mädchen wohl schon im mohammedanischen Paradies – auch wenn die Huri sich widerspenstiger erwiesen, als der falsche Prophet versprochen hatte. Der Grund: Es war nicht das Paradies, es war Mönchengladbach. Die Westdeutsche Zeitung berichtet:

Er spricht fast kein Deutsch, aber derbe Sprüche kann er problemlos deutsch sagen. Der junge Mann, der in den vergangenen Tagen mindestens zehn Jugendliche und Frauen in Rheindahlen sexuell belästigt haben soll (die WZ berichtete), ist jetzt festgenommen worden.

Beamte des Jugend-Kommissariates staunten, als sie erfuhren, dass der schlanke Jugendliche mit dem dunklen Teint erst zwölf Jahre als ist. Er sieht viel älter aus.

Zuletzt waren drei Teenagerinnen (14, 15 und 16) von dem Syrer, der mit der Familie an der Hardter Straße lebt, mit sexuellen Angeboten beleidigt und unsittlich berührt worden.

Eine 15-jährige Radlerin hatte auf dem Weg zum Einkaufen auf der Geusenstraße bemerkt, dass sie von einem Radfahrer verfolgt wurde.

Er beleidigte sie mit eindeutigen Angeboten, versuchte, die Jugendliche festzuhalten, und fasste ihr an Brust und Po. Das Opfer wehrte sich heftig, konnte sich so von dem Grapscher lösen und mit dem Rad flüchten.

Kurz zuvor hatte eine 16-Jährige ein ähnliches Erlebnis. Auch sie war mit ihrem Rad in Rheindahlen unterwegs. Auf dem Gerkerather Weg bemerkte sie einen Mann, der ihr mit seinem Rad hinterherfuhr.

Er holte sie ein, packte sie am Arm und machte ihr in gebrochenem Deutsch unanständige Angebote. Der Zwölfjährige betastete sie an Brust und Po und ließ erst von ihr ab, als sie mit dem Handy um Hilfe rief.

Erschreckendes erlebte eine 14-Jährige an der Andreas-Bornes-Straße. Sie befand sich mit dem Hund in Bahnnähe, als der dunkelhäutige Täter über sie herfiel.

Nach den Medienberichten meldeten sich mehrere Opfer bei der Polizei. In allen Fällen gab es die gleiche Täterbeschreibung. Die Festnahme des strafunmündigen 12-Jährigen sei daher nur noch Routine gewesen, sagt ein Polizeisprecher.

Der Beschuldigte, der laut Ermittler keine Schule besucht und sich seit Juni in Gladbach aufhält, sei den „Erziehungsberechtigten übergeben worden“. Diese seien von den Beamten ermahnt worden.

Nach WZ-Informationen ist das Stadt-Jugendamt eingeschaltet worden. Das soll sich um den Jungen mit der eindeutigen Neigung kümmern.“

Ob die Eltern verstanden haben, was ihr Prinz falsch gemacht haben soll, ist nicht bekannt.

Schön, daß es noch Zeitungen gibt, die Journalismus als vierte Macht im Staat noch ernst nehmen und ihre Leserschaft mit Fakten versorgen und es den Lesern überlässt, welche Urteile daraus abzuleiten sind.  Wenn es allerdings nach dem Willen von Rotgrün geht, sollen demnächst mißliebige Zeitungen von Kiosken verbannt werden. Mißliebig sind natürlich alle Nazizeitungen. Bekanntlich ist aus Linksrotgrüner Sicht alles Faschismus, was nicht die eigene – gute – Meinung wiedergibt.

In der gleichen Printausgabe der Süddeutschen ist ganzseitig aufgelistet, wer in Deutschland wieviel verdient. Der traurige Hartz-IV-Satz ist da ebenso aufgeführt, wie das empörende Gehalt von Josef Ackermann (daß Ackermann als einziger KEINE stattlichen Hilfen angenommen hat und sein Geldinstitut trotz Krise im Gegensatz zu den vor allem von der SPD in den Abrund gerissenen Landesbanken, vorzügliche Gewinne abwirft, wird von dieser roten Propagandapresse natürlich nicht erwähnt).

Blöd nur, daß sich dieser Goebbelsjournalismus ein Eigentor geschossen hat. Denn damit, daß der dumme Leser diese Zahlen mal nachrechnet, haben die erhabenen Volkserzieher nicht gerechnet:

Ein niedergelassener Arzt erreicht im Jahr Honorare von im Durchschnitt 173.385 Euro. Nach Abzug de Betriebsausgaben, Steuern und Sozialabgaben bleiben davon 2.328 Euro netto im Monat. (…)

Und davon ernährt dieser Arzt seine Familie und bezahlt seine Krankenversicherung, seine Miete und alle anderen Ausgaben vom Zoobesuch über das Monatsticket seiner Kinder bis hin zu Klamotten, Lebensmittel und Möbel.

Eine Familie, wie sie der oben genannte zwölfjährige Syrer repräsentativ vertritt bekommt netto 2.800 EUR: Hartz-IV-Satz beide Eltern:  750 EUR, drei Kinder: 850 EUR, „angemessener“ Mietzuschuss: 500 EUR. Krankenversicherung der gesamten Familie: 700 EUR. Plus kostenlose Möbel und allerlei Ermäßigungen. Deutschland das Weltsozialamt nimmt jeden Dreck auf und pudert ihn bis zu gehtnichtmehr. Zu bezahlen hat das die Deutsche Steuerkartoffel.