Archiv der Kategorie: Klimawahn

CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt!

Gilt für die Bundespolitik, wie für die Kommunalpolitik: CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt: Bei Rente, Europa, Bildung, innere Sicherheit und Finanzen habt ihr Deutschland in ein Abbruchunternehmen verwandelt. Ihr seid außerstande, den Menschen hier eine lebenswerte Perspektive anzubieten! Die Aussichten: Arbeiten bis 70 bei steigenden Steuern und Abgaben, aus denen das Schutzgeld an kaum integrier-, daher leicht erregbare Zuwanderer abgezweigt wird. Im übrigen winkt die Unterwerfung unter eine politische Korrektheit, die mehr und mehr von der islamischen Umma bestimmt wird. Apropos Zukunft: Laut TIMSS-Test 2015 erreichen in Deutschland nur noch 5,3 Prozent der Viertklässler die höchste Kompetenzstufe im Fach Mathematik. In Singapur sind es 50 Prozent, in Rußland immerhin noch knapp 20 Prozent. Es handelt sich – wohlgemerkt! – um diejenige Leistungskohorte, welche die Innovationen hervorbringt, auf denen diewirtschaftliche Stärke und soziale Stabilität Deutschlands beruht. Eine bemerkenswerte Bilanz der deutschen Bildungs- und Migrationspolitik!

Rassismus: Sich von Asylanten bedienen lassen

Früher sind die Kolonialherren nach Afrika gefahren, um dort ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Heute geht das anders. Selbsternannte Gutmenschen holen sich nun Asylforferer ins Haus und lassen sich bedienen und bekochen:

Der 27-jährige Architekt lebt und arbeitet in Konstanz. Er wohnt mit einem syrischen Flüchtling in einer Wohngemeinschaft zusammen und freut sich, neben der Dankbarkeit, die ihm entgegengebracht wird, seitdem über duftend riechendes, orientalisches Essen, das nun regelmäßig auf den Tisch kommt. Ein gelebtes Beispiel von Integration. Felix Müller ist einer dieser Menschen, die mit einer gehörigen Portion Idealismus ausgestattet sind und keine Mühen scheuen, ihre Vorstellung von einer besseren Welt zu leben und kundzutun.

Hier: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.seemoz.de/lokal_regional/klimastadt-konstanz-was-soll-das/

Grüne Konstanzer Knallköpfe: Anhänger der Klimareligion, Gesellschaftsklempner, Gremienhocker

Die Konstanzer Grünen sind ziemlich genau das, was man bei den GrünInnen zuhauf findet: Ideologisch beseelte Gesellschaftsklempner und Bevormunder ohne nennenswerte Kenntnisse und Fähigkeiten. Aber sie wurden gewählt! Was ein bitteres Licht auf den Zustand unserer Gesellschaft wirft:

Günter Beyer-Köhler
ist Zimmerermeister und Betriebswirt. Also halbwegs was Gescheites gelernt. Allerdings ist sein Gehirn von den grünen Ideen völlig vernebelt. Und er ist ein typischer Gremienhocker, der überall mitquatschen muss. Weil er meint, dass die Welt nur mit seinen Ideen gerettet werden müsse. Natürlich in den Elternvertretungen Konstanzer Schulen „engagiert“. Auf Deutsch: Er nervt da rum. Er will natürlich Abitur für alle und bejubelt unsere multikulturelle Bereicherung an den Schulen. Wenn er ein verlässliches Betreuungsangebot will, will er ganz klar eine staatliche Zwangsbeglückung. Natürlich mit grünesozialistischen Ideen. Er quatscht was von nachhaltiger Finanzpolitik und meint auch hier, dass staatlicher Zwang nach grüner Fasson gefälligst eingeführt werden muss. Fehlen dürfen bei diesem Ökokrieger nicht die alternative Energien und „aktive“ grüne Umweltpolitik. Bedeutet: Staatlich befohlener technischer Rückschritt und eine Umverteilung von unten nach oben. Und oben sitzen die grünen Energiewendeprofiteure.

Charlotte Biskup
ist natürlich die persönliche Mitarbeiterin des grünverblödeten Landtagsabgeordneten Siegfried Lehmann und seit 2004 im Gemeinderat. Also auch eine ganz feine Gremienhockerin. Sie ist Mutter zweier Kinder und gibt damit auf ihrer Webseite mächtig an. Dabei tun mir diese Kinder leid. Auch sie faselt was von Nachhaltigkeit, ohne zu wissen, was das bedeutet. Für sie bedeutet Nachhaltigkeit die prima Möglichkeit, ihre MItbürger Kraft ihrer Ämter zu gängeln und umzuerziehen. Beruf? Ausbildung? Keine Ahnung. Wahrscheinlich ist es damit nicht weit her.

Charlotte Dreßen
ist Lehrerin. Und hat daher grundsätzlich von nichts eine Ahnung. Trotzdem meint sie, dass sie für Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie eine Fachfrau sein. Das hat sie mit allen GrünInnen gemeinsam: Unfähig, untauglich, inkompetent. Aber das Maul aufreißen und sich zur Expertin ernennen, weil sie zu irgendeinem Thema ideologische Mist absondern kann.

Dr. Dorothee Jacobs-Krahnen
Biologin, arbeitet aber nicht als Biologin. Im Vorstand der vhs Konstanz-Singen e.V. hat sie eindrucksvoll bewiesen, dass sie von Geld und Wirtschaft nichts versteht. Sie will als Gemeinderätin dazu beitragen, mittels Umverteilung und Enteignung die angebliche Schere zwischen Arm und Reich zu schließen. Sei will auch einen aus Steuergeldern subventionierten ÖPVN. Eine „vielfältige“ Bildungslandschaft will sie, in der alle alles bekommen und Noten nicht mehr existieren. Sie treibt trotz Unkenntnis im Haupt,- Finanz- und Wirtschaftsausschussihr Unwesen und trägt ihre linksgrüne Ideologie in den Ausschuss für Schulen, Bildung und Wissenschaft.

Dr. Christiane Kreitmeier
Noch so eine Biologin, die mit ihrem ewig langem Studium und ihrer Promotion den Steuerzahler einen Haufen Geld gekostet hat und jetzt mangels Fähigkeiten „Kommunikationstrainerin“ geworden ist. Dafür muss man Biologie studiert haben? Ein Hoch auf unsere Bildungslandschaft. Bis zur Promotion schaffen es selbst die Dümmsten. Und nach einem Blick in die echte Welt außerhalb der Uni merken die ganz schnell, dass sie sich ihr „Wissen“ und ihren Abschluss an den Arsch schmieren können. Bleibt halt nur noch „was mit Medien“ oder „was mit Kommunikation“. Und zur Selbstdarstellung politische Ämter. Sie legt aus unerfindlichen Gründen ihren politsichen Schwerpunkt in die Gesundheits- und Sozialpolitik.

Stephan Kühnle
ist DauerstudentIn, somit hat er viel mit den grünen Deutschlandfahnenpinklern von der Grünen Jugend gemein. Also eine Art grüner FDJ-Junge. Weil er als Student nichts leistet, setzt er sich ein. Und zwar für eine „nachhaltigere“ Universität und mehr Beteiligungsmöglichkeiten. Also: Nichts können, aber überall mitquatschen wollen. So sind sie eben, die Grünen. Und was er alles will! Mit seiner grüne Ideologie will er den braven Bürger drangsalieren. Autofahrer sind böse und werden von ihm bekämpft. Außerdem ist er ein ganz großer im „Klimaschutz“. Schade, dass er als Student nicht gelernt hat, kritisch zu hinterfragen. Stattdessen ist er sich sicher, dass der Mensch am Klimawandel schuld sei und verwendet das als ideologisches Druckmittel, um seine sozialistischen Herrscherfantasien durchzusetzen.

Normen Küttner
Als Rettungsassistent beim DRK ist er der einzige bei den Grünen mit einem nützlichen Job. Vermutlich wird er bals merken, dass er bei diesen grünrot-ideologischen Volksfeinden fehl am Platz ist.

Gisela Kusche
Lehrerin für Englisch und Französisch. Was zum Teufel kann die, dass die bei Stadtentwicklung, Grünflächenmanagment und Fragen zum Autoverkehr mitquatscht? Nix! Die Autos will sie aus der Innenstadt heraus haben – eine typisch dummgrüne Verbotsforderung. Ihre Hobbys sind Theater, Musik und Reisen. Wow. Wahrlich ein Käpsele. Solche Typen sollten zum Töpfern nach Indien fahren, aber nicht Politik machen. Und weil sie als waschechte Grüne natürlich zu allem eine Meinung hat, will sie Ansprechpartnerin für alles sein: Stadtwentwicklung, Stadtplanung, Technik, Finanzen, Kultur und Sammelstelle für alle Probleme aller Bürger.

Anne Mühlhäußer
ist Sozialarbeiterin, Kulturredakteurin und Literaturwissenschaftlerin und arbeitet als Lehrerin an der Säntisschule in Konstanz. Die Säntisschule ist „ein ganzheitlicher Lernort für soziales und emotionales Lernen mit den Bildungsgängen Grundschule, Hauptschule und Werkrealschule sowie Förderschule“. Noch Fragen? Deshalb hat sie alle sozialen Themen für sich gepachtet. Sie bringt keinen Mehrwert für die Gesellschaft und züchtet nur nutzlosen, aber emotionalen Nachwuchs heran. Eine typische Grüne durch und durch. Und weil sie überhaupt keine AHnungvon naturwissenschaftlichen und technischen Zusammenhängen hat, ist sie ganz vorne mit dabei,wenn es darum geht, gegen Mobilfunk und CO2 zu Fede zu ziehen. Es gab mal eine Zeit, da hat man Esoteriker ausgelacht. Heute hocken sie bei den Grünen, machen Parteikarriere und drangsalieren die Bürger, die mit ihren Steueren die ganzen grünen Nichtsnutze und Gesellschaftszerstörer bezahlen müssen.

Peter Müller-Neff
Exlehrer und jetzt im Ruhestand. Hat also viel Zeit, seinen ideologischen Mist zu verbreiten. Kleines Highlight seiner grünen Karriere: Mitglied im Planungsbeirat Centrotherm. Einer Klitsche, die mit ihrem Solarscheißdreck inzwischenpleite gegangen ist. Warum? Weil Typen wie Peter Müller-Neff solche Geschäftsmodelle auf Kosten der Steuerzahler salonfähig gemacht haben.

 

Original hier: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.fgl-konstanz.de/fgl/die-fgl-fraktion.php

Gescheiterte Politik

Die Folgen einer nach linksgrün gerückten Politik:

Zuwanderung und Multi-Kulti sind gescheitert.
Der Euro ist gescheitert.
Die Bankenrettung ist gescheitert.
Die EZB ist gescheitert.
Südeuropas Pleite-Länder sind gescheitert.
Die Energiepolitik ist gescheitert.
Die Klimapolitik mit dem angeblichen Nazi-Gas CO2 ist gescheitert.
Die Bildungspolitik mit Schrottabitur ist gescheitert.
Die Sanierung der Infrastruktur ist gescheitert.
Die Entbürokratisierung ist gescheitert.
Die Außenpolitik (bes. zu Nahost, Russland, USA, Afghanistan und innerhalb der EU) ist gescheitert.
Die Sicherheitspolitik im Inland ist gescheitert.
Die Bundeswehr ist gescheitert.
Die Rentenpolitik ist gescheitert.

Geklappt hat eigentlich nur die Diätenerhöhung und die Altersversorgung von Politikern in Deutschland!

Energiearmut: Dafür sind die grünen nichtsnutzigen Scheisser verantwortlich, die haben den Strom so teuer gemacht, dass er unbezahbar geworden ist!

Die GrünInnen: Sie haben ja ihren Arsch im Warmen. Ihnen geht es gut, sie haben die Institutionen gekapert und laben sich hemmungslos an den Schmalztöpfen des Systems. Niemals haben sie etwas in die Gemeinschaftskasse einbezahlt, leben aber vortrefflich von den Steuern der braven Bürger. Sie werfen den Asylbetrügern das Steuergeld hinterher, das sie von anderen erwirtschaften lassen, aber wenn ein hundert Jahre alte Mann, der sein ganzes Leben gearbeitet hat und Steuern bezahlt hat, sich von seiner schmalen Rente keinen Strom mehr leisten kann, wird dieser per Räumungsklage aus seiner Wohnung geworfen. Kein Grüner hat da Mitleid! Keine Lichterkette, keine Betroffenheit, keine Solidarität! So sind sie die grünen Toskanalumpen! Feistes Pack! Die Welt retten, aber alte Leute vor der eigenen Haustüre verrecken lassen.

http://www.nsfkn.info/?p=2109#more-2109