Archiv der Kategorie: linker Terror

Der rote Faschist Pschorr hält nichts von demokratischen Gepflogenheiten

Eine Grundtugend demokratischer Akteure ist die Diskussion. Auch mit Andersdenkenden. Faschisten tun das nicht. Sie schreien nieder, knüppeln nieder und stecken mißliebe Leute in Lager. Ganz am Anfang steht die Diskursverweigerung. Aktuell beweist Simon Pschorr von der Linkspartei, wie faschistisch er ist. Er möchte nicht, daß am 27.3. 2017 zur Veranstaltung „Zukunft der beruflichen Bildung im Landkreis Konstanz“ Wolfgang Gedeon von der AfD eingeladen wird. Die rote Schreibtisch-SA vom Seemoz veröffentlicht natürlich die Hetzerei vom dumpfroten Pschorr und fragt sich, was Gedeon zu dieser Veranstaltung beitragen könne. Das will ich den roten Dummköpfen mal sagen: Im Gegensatz zu den Studienabbrechern und faulen Gestalten ohne jegliche Berufsausbildung, die sich beim Seemoz tummeln, war Gedeon bis zu seinem Ruhestand niedergelassener Allgemeinmediziner. So einer hat sicherlich ein paar gute Ratschläge in Sachen Berufsausbildung parat. Damit können die roten Schreibtischtäter vom Seemoz nicht dienen. Und Pschorr, der gerade mal sein Studium hinter sich hat und nun eine politische Gremienkarriere auf Kosten der Steuerzahler anstrebt, gleich zweimal nicht.

https://prinzeugen.wordpress.com/2016/01/24/simon-pschorr-und-juergen-geiger-haben-mitgeschossen/

Der Reile wieder mal in seinem Element

Rotes Schandmaul

Rotes Schandmaul

Was kackt der da wieder für einen Scheißdreck ins Netz! Leider geht der Kerl keiner geregelten Arbeit nach und hat daher viel Freizeit, um seine krude Weltsicht auf seiner Netzseite http://www.seeschiss.de (oder so ähnlich) zu verbreiten. Er hetzt gegen den bisherigen Betreiber des konstanzer Weihnachtsmarktes, weil der eine Eislaufbahn aufbauen möchte. Reile ist ein von Mißgunst zerfressener, erfolgloser Miesepeter! Es gibt Leute, die ihren Lebensunterhalt selber verdienen müssen und sich nicht von der Exfrau, dem Steuerzahler und Gesinnungsgenossen aushalten lassen. Das versteht er nicht. Wenn die Strackebrüder eine Eisbahn aufstellen wollen, sollen sie das tun. Es wird sich schon zeigen, ob das was wird. Geht den Reile mal überhaupt nichts an. Und dann seine Äußerungen zum Tod von Udo Ulfkotte: Unterirdisch. Aber entspricht seinem einfach gestrickten Naturell. Übrigens: Das Buch „Gekaufte Journalisten“ sollte das rote HB-Männchen ruhig mal lesen. Dann hat der mutiger Nazijäger den Conrad Gröber entdeckt und bläst zum Bildersturm. Bei den Islamofaschisten hält er feige sein Maul und steht vorm aktuellen Mainstream stramm wie einst sein Nazistiefvater vor dem damaligen Mainstream. Erbärmlich! Oder ein Fall für einen Psychologen.

 

Der Reile gehört verhaftet!

Der SÜDKURIER titelte am 09. Januar 2017:

Eine Gruppe von vermeintlichen Antifaschisten startet eine Flugblattaktion – und greift namentlich einen Kommilitonen an, der politisch rechts aktiv sein soll. Die Universität hat alle Flugblätter inzwischen wieder abhängen lassen, weil das Impressum fehlte.

Die dumpfroten Gesinnungsschreiber vom Seemoz haben das auch gemeldet (am 13. Dezember 2016), allerdings garniert mit strafrechtlich relevanten politischen Verdächtigungen:

*** ist ein militanter Neonazi aus der Region Konstanz. Er studiert Kulturwissenschaft der Antike an der Uni Konstanz und wird oft in der Waldsiedlung Reichenau gesehen.

Zumindest an der Uni ist er kaum als Faschist erkennbar. Dort verhält er sich unauffällig und trägt keine einschlägige Kleidung. Tatsächlich ist der NPD-Kader *** in der Neonazi-Szene jedoch fest verwurzelt und gut vernetzt.

Er ist oft mit *** aus Markdorf unterwegs, NPD-Kandidat bei Bundes- und Landtagswahlen. Beide waren Mitglied beim mittlerweile aufgelösten „Freikorps Villingen-Bodensee“ und lieferten sich Anfang des Jahres eine Schlägerei mit migrantischen Jugendlichen am Singener Hauptbahnhof.

*** nahm unter anderem regelmäßig an den Pegida- und Nazi-Aufmärschen sowie -aktionen in Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, Stuttgart und Basel teil. Er war Teilnehmer an der NPD-Demonstration am 28.02.15 sowie an der „Merkel muss weg“-Kundgebung am 07.05.16, jeweils in Singen. Zuletzt hat er den „Nachmittagsspaziergang gegen die Asylpolitik“ in Tuttlingen am 12.06.16 mitorganisiert, wo er auch eine Rede hielt.

Abgesehen von der Gestapo- und Stasi-artigen Dokumentation über die Tätigkeiten politisch mißliebiger Personen, ist das eine entsprechend der eigenen Haßwelt gefilterte Darstellung von Tatsachen und ein strafbarer Vorgang. Der Angegriffene sollte sich überlegen, den politischen Hetzer Holger Reile (Betreiber der primitiven Seemoz-Seite) anzuzeigen.

§ 241a StGB
Politische Verdächtigung

(1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptung aufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.

CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt!

Gilt für die Bundespolitik, wie für die Kommunalpolitik: CDU, CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne! Ihr habt versagt: Bei Rente, Europa, Bildung, innere Sicherheit und Finanzen habt ihr Deutschland in ein Abbruchunternehmen verwandelt. Ihr seid außerstande, den Menschen hier eine lebenswerte Perspektive anzubieten! Die Aussichten: Arbeiten bis 70 bei steigenden Steuern und Abgaben, aus denen das Schutzgeld an kaum integrier-, daher leicht erregbare Zuwanderer abgezweigt wird. Im übrigen winkt die Unterwerfung unter eine politische Korrektheit, die mehr und mehr von der islamischen Umma bestimmt wird. Apropos Zukunft: Laut TIMSS-Test 2015 erreichen in Deutschland nur noch 5,3 Prozent der Viertklässler die höchste Kompetenzstufe im Fach Mathematik. In Singapur sind es 50 Prozent, in Rußland immerhin noch knapp 20 Prozent. Es handelt sich – wohlgemerkt! – um diejenige Leistungskohorte, welche die Innovationen hervorbringt, auf denen diewirtschaftliche Stärke und soziale Stabilität Deutschlands beruht. Eine bemerkenswerte Bilanz der deutschen Bildungs- und Migrationspolitik!

Der Unterschied zwischen linker Selbstdarstellung und Wirklichkeit

Ihren heldenhaften Kampf gegen den ausufernden Faschismus, den sie doch überall wittern, wollten fünf Linksextremisten im Alter von 20 bis 37 Jahren am späten Mittwochabend (28. September 2016) nicht austragen: Als sie gegen 22.30 Uhr von vier Personen der „rechten Szene“ erblickt worden sein sollen, nahmen sie nach Angaben der Bundespolizei die Beine in die Hand, „verließen fluchtartig den Bahnhof und suchten Schutz bei der nahe gelegenen Bundespolizei“. Angeblich wäre die „rechte Personengruppe“ zielstrebig auf die Linksextremisten zugerannt und hätte dabei auch zwei Fahnenstangen mitgeführt, die zum Schlage erhoben worden wären, weshalb drei Personen festgesetzt wurden und anschließend eine erkennungsdienstliche Behandlung über sich ergehen lassen mussten. Tatsächlich kommen jedoch Zweifel an dieser Schilderung auf, nach Augenzeugenberichten soll viele Meter Abstand zwischen beiden Gruppen bestanden haben, weshalb von einer Konfrontation nicht die Rede sein könne und vielmehr eine panische Flucht der Linken zu beobachten gewesen sei. Die Bundespolizei hat dennoch Ermittlungen wegen Landfriedensbruch eingeleitet, obwohl nach ständiger Rechtsprechung mindestens etwa 15 Personen involviert sein müssen, damit überhaupt ein Landfriedensbruch, eine Gewalttätigkeit aus einer Menschenmenge, vorliegen kann. Nach Polizeiangaben wurde die Situation durch eine Videokamera aufgezeichnet, die „weitestgehend die Angaben der Geschädigten und Zeugen“ bestätigen würde, wobei der Begriff „weitestgehend“ bereits darauf schließen lässt, dass zwischen vorgebrachtem „Naziangriff“ und realer Situation wohl ein erkennbarer Unterschied besteht.

Beteiligter Linksextremist trug Beutel mit der Aufschrit „Nazis boxen“

Einmal mehr zeigt der Vorfall jedoch auch den Unterschied zwischen linker Selbstdarstellung und Wirklichkeit: Laut eigener Twittermeldung beteiligt, war u.a. der Antifaschist Moritz Heller im April 2016 selbst vor Gericht gestanden und aktuell „Pressewart“ der linken Jugendorganisation „Die Falken“. Heller war bei jüngeren Aktivitäten der linken Szene mehrfach mit einem Turnbeutel (neudeutsch „Gymback“) aufgefallen, welcher mit der Abkürzung „NZS BXN“, bedruckt war, was ausgeschrieben „Nazis boxen“ bedeuten soll. Trotz überlegenem Kräfteverhältnis und dem offenbar selbst formulierten Anspruch, „Nazis“ mit Gewalt zu begegnen, entschieden sich Heller und seine Kumpanen jedoch dazu, in die Räumlichkeiten der Bundespolizei zu flüchten. Die Kämpfer der Rotfront würden sich angesichts solcher Glanzleistungen der Kommune im Grabe herumdrehen und auch die – noch lebenden – Genossen dürften mit Scham auf solche Peinlichkeiten blicken: Antifa Dortmund – wenn der Boxhandschuh zur 110 wird.

http://www.dortmundecho.org/2016/09/abteilung-muffensausen-antifaschisten-nehmen-am-dortmunder-hbf-beine-in-die-hand/

 

Die geistigen Nazis bei der modernen Bücherverbrennung

Rote Faschisten überkleben einen braunen Nazi

Rote Faschisten überkleben einen braunen Nazi

Hans-Peter Koch – Taugenichts und linker Netzwerker, linker Kreisrat, linker Schreibtischtäter, sowie Saufkumpan vom Taugenichts Holger Reile – und sein jahrelanger Kampf gegen Franz Knapp. Einem angeblichen Nazi. Anstatt den wirklich gefährlichen Faschisten von heute mutig entgegenzutreten, also den Islamfaschisten, bekämpft er lieber tapfer einen toten Nazi. Hans-Peter Koch ist ein linker Eiferer, der mit dem Seemoz eine zu ihm passende Plattform gefunden hat. Denn dort berichtet er seit Jahren über seinen Kampf gegen Knapp. https://www.seemoz.de/lokal_regional/die-franz-knapp-passage-muss-weg/