Archiv der Kategorie: linker Terror

So friedlich ist der Islam: Islamkritiker brauchen Personenschutz!

Hamed Abdel-Samad war in Konstanz und musst wie immer beschützt werden. Hamed Abdel-Samad lebt seit Jahren in Deutschland an wechslenden Orten und wird rund um die Uhr von Leibwächtern des BKA beschützt. Und alle schweigen! Vor allem das heuchlerische Pack von den Linken, den Grünen und der SPD! Sie alle sind schnell dabei, wenn sie gefahrlos ihr „Gesicht gegen Rechts“ zeigen. Mit viel Gratismut gehen sie gegen eine angebliche Gefahr „von Rechts“ vor. Da haben sie eine große Schnauze! Wenn es aber gefährlich wird, halten die kleinlaut ihr Maul und verkriechen sich. Der Terror der „Toleranten“ geht gegen die Meinungsvielfalt, gegen die Mahner und Warner. Sie zeigen keine Solidarität mit Hamed Abdel-Samad und den anderen Islamkritikern. Hamed Abdel-Samad wird beschwiegen. Andere Islamkritiker werden als „Rassisten“ niedergeschrien.

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/BKA-schuetzt-Islamkritiker-Hamed-Abdel-Samad-beim-Auftritt-in-Konstanz;art372448,9448882

SPD mit Nazimethoden gegen die Meinungsvielfalt_

http://www.pi-news.net/antaios-verlag-auf-frankfurter-buchmesse-attackiert/

Mal wieder: Reiles Seemoz ruft zur Hatz gegen die AfD auf und bewirbt eine Hetzveranstaltung einer gewaltbereiten linken Bande

Schwachkopf

Schwachkopf

Im ganzen Land werden AfD-Mitglieder genötigt, bedroht und angegriffen, wenn sie Wahlkampf für ihre Partei machen. Plakate werden heruntergerissen und zerstört, üble Nachrede und Beschimpfungen auf allen Kanälen. Allen voran die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten. Da darf natürlich auch ein Holger Reile mit seiner Hetzseite nicht fehlen und ruft daher zu einer Veranstaltung im Flüchtlingscafe Mondial auf, bei der üble Gestalten sich zusammenrotten, um gewalttätige Angriffe auf die AfD zu planen. Charmant umschrieben hört sich das so an:

In einem kurzen Input stellt Hannah Eberle die verschiedenen Strömungen der AfD sowie die (potentielle) Wählerschaft vor. Anschließend werden unterschiedliche Strategiemöglichkeiten, Bündnisorientierung und antifaschistischer Widerstand diskutiert.

Dieses „Flüchtlingscafe“ ist nichts anderes, als eine linke Bude, in der sich der gesellschatliche Bodensatz versammelt, um antidemokratische Aktionen auszuhecken. Hannah Eberle ist übrigens eine Aktivistin vom linksradikalen Bündis „Interventionistische Linke“. Ein gewaltbereiter Haufen mit üblen Absichten und rotfaschistischem Gehabe. Also ganz nach dem Geschmack vom Reile und seiner roten Bande vom Seemoz.

 

Reile: Wenn Hunde jemanden totbeißen, müssen Sanktionen her. Wenn Moslems jemanden totschlagen, müssen noch mehr Moslems her!

Ficki-Ficki!

Ficki-Ficki!

Linke haben keine Logik. Sondern nur Ideologie. Die Ideologie, rechtschaffende Bürger zu gängen, zu bestehlen und zu dezimieren. Deswegen hat der Reile eine gigantische Hundesteuer für angeblich gefährliche Hunde gefordert und nun durchgesetzt. Während islamische Migranten Deutschland in ein Schlachtfeld verwandeln, vergwaltigen, stehlen, rauben, Einheimische terrorisieren und ermorden, fordert Reile noch mehr Moslems. Er begrüßt den alltäglichen Moslem- und Migranteterror. Beißt einmal ein Hund zu, ist das Zauberwort „Einzelfall“ schnell vergessen und man kann plötzlich empfindlich sanktionieren.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Gemeinderat-beschliesst-hohe-Sondersteuer-fuer-Kampfhunde;art372448,9340646

Der rote Faschist Pschorr hält nichts von demokratischen Gepflogenheiten

Eine Grundtugend demokratischer Akteure ist die Diskussion. Auch mit Andersdenkenden. Faschisten tun das nicht. Sie schreien nieder, knüppeln nieder und stecken mißliebe Leute in Lager. Ganz am Anfang steht die Diskursverweigerung. Aktuell beweist Simon Pschorr von der Linkspartei, wie faschistisch er ist. Er möchte nicht, daß am 27.3. 2017 zur Veranstaltung „Zukunft der beruflichen Bildung im Landkreis Konstanz“ Wolfgang Gedeon von der AfD eingeladen wird. Die rote Schreibtisch-SA vom Seemoz veröffentlicht natürlich die Hetzerei vom dumpfroten Pschorr und fragt sich, was Gedeon zu dieser Veranstaltung beitragen könne. Das will ich den roten Dummköpfen mal sagen: Im Gegensatz zu den Studienabbrechern und faulen Gestalten ohne jegliche Berufsausbildung, die sich beim Seemoz tummeln, war Gedeon bis zu seinem Ruhestand niedergelassener Allgemeinmediziner. So einer hat sicherlich ein paar gute Ratschläge in Sachen Berufsausbildung parat. Damit können die roten Schreibtischtäter vom Seemoz nicht dienen. Und Pschorr, der gerade mal sein Studium hinter sich hat und nun eine politische Gremienkarriere auf Kosten der Steuerzahler anstrebt, gleich zweimal nicht.

https://prinzeugen.wordpress.com/2016/01/24/simon-pschorr-und-juergen-geiger-haben-mitgeschossen/

Der Reile wieder mal in seinem Element

Rotes Schandmaul

Rotes Schandmaul

Was kackt der da wieder für einen Scheißdreck ins Netz! Leider geht der Kerl keiner geregelten Arbeit nach und hat daher viel Freizeit, um seine krude Weltsicht auf seiner Netzseite http://www.seeschiss.de (oder so ähnlich) zu verbreiten. Er hetzt gegen den bisherigen Betreiber des konstanzer Weihnachtsmarktes, weil der eine Eislaufbahn aufbauen möchte. Reile ist ein von Mißgunst zerfressener, erfolgloser Miesepeter! Es gibt Leute, die ihren Lebensunterhalt selber verdienen müssen und sich nicht von der Exfrau, dem Steuerzahler und Gesinnungsgenossen aushalten lassen. Das versteht er nicht. Wenn die Strackebrüder eine Eisbahn aufstellen wollen, sollen sie das tun. Es wird sich schon zeigen, ob das was wird. Geht den Reile mal überhaupt nichts an. Und dann seine Äußerungen zum Tod von Udo Ulfkotte: Unterirdisch. Aber entspricht seinem einfach gestrickten Naturell. Übrigens: Das Buch „Gekaufte Journalisten“ sollte das rote HB-Männchen ruhig mal lesen. Dann hat der mutiger Nazijäger den Conrad Gröber entdeckt und bläst zum Bildersturm. Bei den Islamofaschisten hält er feige sein Maul und steht vorm aktuellen Mainstream stramm wie einst sein Nazistiefvater vor dem damaligen Mainstream. Erbärmlich! Oder ein Fall für einen Psychologen.

 

Der Reile gehört verhaftet!

Der SÜDKURIER titelte am 09. Januar 2017:

Eine Gruppe von vermeintlichen Antifaschisten startet eine Flugblattaktion – und greift namentlich einen Kommilitonen an, der politisch rechts aktiv sein soll. Die Universität hat alle Flugblätter inzwischen wieder abhängen lassen, weil das Impressum fehlte.

Die dumpfroten Gesinnungsschreiber vom Seemoz haben das auch gemeldet (am 13. Dezember 2016), allerdings garniert mit strafrechtlich relevanten politischen Verdächtigungen:

*** ist ein militanter Neonazi aus der Region Konstanz. Er studiert Kulturwissenschaft der Antike an der Uni Konstanz und wird oft in der Waldsiedlung Reichenau gesehen.

Zumindest an der Uni ist er kaum als Faschist erkennbar. Dort verhält er sich unauffällig und trägt keine einschlägige Kleidung. Tatsächlich ist der NPD-Kader *** in der Neonazi-Szene jedoch fest verwurzelt und gut vernetzt.

Er ist oft mit *** aus Markdorf unterwegs, NPD-Kandidat bei Bundes- und Landtagswahlen. Beide waren Mitglied beim mittlerweile aufgelösten „Freikorps Villingen-Bodensee“ und lieferten sich Anfang des Jahres eine Schlägerei mit migrantischen Jugendlichen am Singener Hauptbahnhof.

*** nahm unter anderem regelmäßig an den Pegida- und Nazi-Aufmärschen sowie -aktionen in Villingen-Schwenningen, Donaueschingen, Stuttgart und Basel teil. Er war Teilnehmer an der NPD-Demonstration am 28.02.15 sowie an der „Merkel muss weg“-Kundgebung am 07.05.16, jeweils in Singen. Zuletzt hat er den „Nachmittagsspaziergang gegen die Asylpolitik“ in Tuttlingen am 12.06.16 mitorganisiert, wo er auch eine Rede hielt.

Abgesehen von der Gestapo- und Stasi-artigen Dokumentation über die Tätigkeiten politisch mißliebiger Personen, ist das eine entsprechend der eigenen Haßwelt gefilterte Darstellung von Tatsachen und ein strafbarer Vorgang. Der Angegriffene sollte sich überlegen, den politischen Hetzer Holger Reile (Betreiber der primitiven Seemoz-Seite) anzuzeigen.

§ 241a StGB
Politische Verdächtigung

(1) Wer einen anderen durch eine Anzeige oder eine Verdächtigung der Gefahr aussetzt, aus politischen Gründen verfolgt zu werden und hierbei im Widerspruch zu rechtsstaatlichen Grundsätzen durch Gewalt- oder Willkürmaßnahmen Schaden an Leib oder Leben zu erleiden, der Freiheit beraubt oder in seiner beruflichen oder wirtschaftlichen Stellung empfindlich beeinträchtigt zu werden, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Ebenso wird bestraft, wer eine Mitteilung über einen anderen macht oder übermittelt und ihn dadurch der in Absatz 1 bezeichneten Gefahr einer politischen Verfolgung aussetzt.

(3) Der Versuch ist strafbar.

(4) Wird in der Anzeige, Verdächtigung oder Mitteilung gegen den anderen eine unwahre Behauptung aufgestellt oder ist die Tat in der Absicht begangen, eine der in Absatz 1 bezeichneten Folgen herbeizuführen, oder liegt sonst ein besonders schwerer Fall vor, so kann auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren erkannt werden.