Archiv der Kategorie: Rassismus

So friedlich ist der Islam: Islamkritiker brauchen Personenschutz!

Hamed Abdel-Samad war in Konstanz und musst wie immer beschützt werden. Hamed Abdel-Samad lebt seit Jahren in Deutschland an wechslenden Orten und wird rund um die Uhr von Leibwächtern des BKA beschützt. Und alle schweigen! Vor allem das heuchlerische Pack von den Linken, den Grünen und der SPD! Sie alle sind schnell dabei, wenn sie gefahrlos ihr „Gesicht gegen Rechts“ zeigen. Mit viel Gratismut gehen sie gegen eine angebliche Gefahr „von Rechts“ vor. Da haben sie eine große Schnauze! Wenn es aber gefährlich wird, halten die kleinlaut ihr Maul und verkriechen sich. Der Terror der „Toleranten“ geht gegen die Meinungsvielfalt, gegen die Mahner und Warner. Sie zeigen keine Solidarität mit Hamed Abdel-Samad und den anderen Islamkritikern. Hamed Abdel-Samad wird beschwiegen. Andere Islamkritiker werden als „Rassisten“ niedergeschrien.

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/BKA-schuetzt-Islamkritiker-Hamed-Abdel-Samad-beim-Auftritt-in-Konstanz;art372448,9448882

SPD mit Nazimethoden gegen die Meinungsvielfalt_

http://www.pi-news.net/antaios-verlag-auf-frankfurter-buchmesse-attackiert/

Was ist denn beim Seemoz los? Pauschale Türkenhetze und Nazisprech!

Eiderdaus. Da reibt man sich doch verwundert die Augen, was Reile und Konsorten da im Moment so von sich geben. Nicht dass das unbedingt falsch ist. Aber schon sehr erstaunlich. Vermutlich wacht man dort im roten Elefenbeinturm so langsam auf und hat das Hosenflattern, daß wohl doch was faul ist, in unserem Land, und daß eines Tages Multikulti sehr schmerzhaft werden wird. Und wer als erstes über die Klinge springen wird, ist auch klar: Die linksrotgrünen Bessersuperplusmenschen mit ihrer grenzenlosen Toleranz.

Erstaunlich, daß plötzlich das bis vor kurzem als Nazisprech verunglimpfte und vor allem von Björn Höcke (AfD) genutze Wort von der „Lückenpresse“ nun ausgerechnet vom Seemoz benutzt wird. Weil der Holger Reile beleidigt ist, dass seine dämlichen Ergüsse nicht in der Qualitätspresse abgedruckt werden:

(…) Holger Reile konnte die fest gefahrenen Fronten nicht aufweichen (wir veröffentlichen diesen Redetext im Anschluss im Wortlaut schon deshalb, weil LLK-Beiträge in der „Lückenpresse“ nicht mehr auftauchen). (…)

Die jüngsten Vorfälle hat Reile zum Anlass genommen, mal ordentlich mit seinen Ressentiments gegen die konstanzer Türken um sich zu werfen. Er behauptet:

  • DITIB beeinflusse die Mevlana Moschee. Und zwar ideologisch und finanziell.
  • Er befieht dem örtlichem Imam, was er in seiner Predigt zu sagen hat.
  • Er droht, dass bald Schluss mit seiner Toleranz sei, wenn die Mevlana Moschee nicht das tut, was er befiehlt.

Hier sein Brief an die Mevlana Moschee:

Sehr geehrte Frau Özen,
Sie werden unter Umständen verstehen, dass die Entwicklung in der Türkei zu großer Sorge Anlass gibt, auch hier bei uns in Konstanz. Erdogan hat den (erfreulicherweise) gescheiterten Putschversuch zum Vorwand genommen, sich von der Demokratie zu verabschieden. Zehntausende Lehrer, Richter und Leiter von Universitätsfakultäten wurden bereits entlassen, missliebige Soldaten landen in Gefängnissen und die „Säuberungen“, die an die dunkelsten Jahre der deutschen Geschichte erinneren, gehen weiter. Unsere gemeinsamen demokratischen Grundwerte – Rechtsstaatlichkeit, Pressefreiheit sowie das Recht, sich friedlich zu versammeln und sich frei zu äußern, um nur einige Punkte zu nennen – sind außer Kraft gesetzt.

Auch die allgemein gültigen Menschenrechte werden in der Türkei mit Füßen getreten: Inhaftierte werden in Unterwäsche vorgeführt und geschlagen, ein Recht auf einen Anwalt ist ihnen entzogen. Den Toten wird ein Begräbnis nach islamischem Ritus verweigert und seit der Ausrufung des Notstands herrschen Willkür und Terror. Betroffen sind nicht nur Konkurrenten aus dem religiösen Lager, sondern auch Gewerkschafter, Künstler, liberale und linke Intellektuelle, Kurdinnen und Kurden. Das alles dürfte Ihnen bekannt sein.

Mittlerweile hat dieser Konflikt auch Deutschland erreicht. Türkische Nationalisten hierzulande schüchtern Erdogan-Kritiker ein und es hat bereits ernstzunehmende Übergriffe gegeben. Das ist nicht hinzunehmen. Bevor diese Entwicklung auch auf Konstanz übergreift, ist rasches Handeln angebracht. Meiner Meinung nach sind Sie, werte Frau Özen, als Vorstand der Mevlana Moschee geradezu verpflichtet, auf Ihre Mitglieder im Sinne eines demokratischen Miteinanders einzuwirken. In dieser unserer Stadt leben rund 3000 Muslime, die sich größtenteils von der Mevlana Moschee vertreten fühlen. Es ist also an der Zeit, dass Sie sich zusammen mit Ihren Vorstandsmitgliedern klar äußern und Ihre Gläubigen öffentlich und über Ihre Kanäle dazu aufrufen, sich einem überbordenden Nationalismus mit all seinen demokratiefeindlichen Auswirkungen zu widersetzen.

Mir ist durchaus bewusst, dass die Mevlana Moschee unter dem ideologischen und finanziellen Einfluss der konservativen DITIB steht, die wiederum vom türkischen Religionsministerium gelenkt wird. Dass Sie sich deshalb in einer gewissen Zwickmühle befinden, ist mir klar. Dennoch erwarte ich von Ihnen und Ihren Vorstandsmitgliedern eine halbwegs deutliche Stellungnahme. Wünschenswert wäre auch, dass Ihr amtierender Imam bei seinem Freitagsgebet darauf eingeht und Ihre Gläubigen darauf hinweist, dass die Aushebelung demokratischer Gepflogenheiten mit ihren negativen Begleiterscheinungen der falsche Weg ist. Bislang war das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Kulturen in Konstanz von gegenseitigem Verständnis und Toleranz geprägt. Uns allen sollte daran gelegen sein, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Es grüßt Sie freundlich, versehen mit der Bitte um eine zeitnahe Antwort,
Holger Reile

 

Hier die Antwort:

Sehr geehrter Herr Reile,
Vielen Dank für Ihre Email. Natürlich verstehe ich diesbezüglich Ihre Sorge für Konstanz. Allerdings sollten Sie wissen, dass die Aufgabe unserer Gemeinde ist, für Musliminnen und Muslime einen Ort zur Ausübung ihres Glaubens zu geben. Deshalb steht die Mevlana Moschee Konstanz ausschließlich für religiöse Zwecke und überparteilich da. In einem Punkt sollte ich noch etwas erwähnen. Wir, die Mevlana Moschee Konstanz, finanziert sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Somit stehen wir auch nicht im direkten Einfluss vom Religionsministerium. Wir sind unabhängig und verwalten uns autonom. Unser Imam Herr Ahmet Yöndem und wir als Vorstand, haben beim letzten Freitagsgebet dazu aufgerufen, dass man sich doch besonnen verhält und die Ruhe bewahrt. Das Leben unserer Gemeindemitglieder besteht darin, sich an Recht und Ordnung zu halten. Und Achtung vor dem deutschen Grundgesetz. Ich hoffe, durch meine Stellungnahme, dass Sie beruhigt sind und lade Sie zu einer Moscheeführung ein.

Mit freundlichen Grüssen
Peyman Özen
(Für den Vorstand)

40 Gräber in Konstanz mit Islamparolen und rassistischen Beschimpfungen gegen Deutsche geschändet: Linkspartei, SPD, Grüne halten alle die Schnauze!

In der Nacht auf Samstag, 30. Januar, wurden am Konstanzer Friedhof 40 Grabstätten geschändet. Die Täter sprühten mit schwarzer Lackfarbe falsch geschriebene Hassparolen, wie „Ich hase Deutsche“ oder „IS-Terror komt“, „Christ tot“, aber auch „Deutsche raus aus Syrien“ und die Buchstaben „IS“ auf Grabsteine und Urnentafeln.

Während ansonsten Linkspartei, Grüne und SPD sofort auf dem Baum sind, wenn irgendwo angeblich ein „rechter“ Spruch gesprüht wird, hält diese Bande jetzt ihr Maul. Man hört nichts!

http://www.pi-news.net/2016/02/konstanz-graeber-mit-islamparolen-geschaendet/

Rassismus: Sich von Asylanten bedienen lassen

Früher sind die Kolonialherren nach Afrika gefahren, um dort ihre Überlegenheit zu demonstrieren. Heute geht das anders. Selbsternannte Gutmenschen holen sich nun Asylforferer ins Haus und lassen sich bedienen und bekochen:

Der 27-jährige Architekt lebt und arbeitet in Konstanz. Er wohnt mit einem syrischen Flüchtling in einer Wohngemeinschaft zusammen und freut sich, neben der Dankbarkeit, die ihm entgegengebracht wird, seitdem über duftend riechendes, orientalisches Essen, das nun regelmäßig auf den Tisch kommt. Ein gelebtes Beispiel von Integration. Felix Müller ist einer dieser Menschen, die mit einer gehörigen Portion Idealismus ausgestattet sind und keine Mühen scheuen, ihre Vorstellung von einer besseren Welt zu leben und kundzutun.

Hier: http://anonymouse.org/cgi-bin/anon-www_de.cgi/http://www.seemoz.de/lokal_regional/klimastadt-konstanz-was-soll-das/

Politkorrektes Geschmier von Journalisten

Wenn die Wahrheit unterdrückt wird, verschwindet bald die Freiheit!

 

Beispiele aus der konstanzer Presselandschaft:

Seit Monaten wird Konstanz von einer Einbruchsserie heimgesucht. Wer osteuropäische Banden vermutete wurde als Nazi hingestellt. Das übliche eben. Die Polizei hat nun die Einbrecher gestellt, das Presseecho liest sch so:

See-Online ganz politkorrekt und feige:

Festgenommen worden sind die mutmaßlichen Einbrecher an der Autobahnraststätte bei Mühlhausen-Ehingen von Beamten der Autobahnfahndung und des Polizeireviers Singen. Bei der Überprüfung eines Autos, in dem die Fahnder
die drei Tatverdächtigen sowie eine 16-jährige Jugendliche antrafen, stießen die Polizisten im Kofferraum des Fahrzeugs auf Diebesgut und Einbruchswerkzeug. Die Polizei hatte auch wichtige Hinweise aus der Bevölkerung erhalten.

http://see-online.info/einbruchsserie-in-konstanz-polizei-nimmt-mutmassliche-einbrecher-fest/

Der Südkurier halbwahr:

Am Dienstag hat die Polizei auf einer Autobahnraststätte bei Mühlhausen-Ehingen ein mutmaßliches Einbrechertrio festgenommen. Die drei Männer, die laut Polizeibericht aus Südosteuropa kommen, sollen eine Vielzahl von Einbrüchen im Konstanzer Raum begangen haben.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Polizei-nimmt-mutmassliche-Einbrecherbande-fest;art372432,6979974

Der Polizeibericht beschreibt die Realität:

Eine Vielzahl von Einbrüchen im Konstanzer Raum wird drei Männern serbischer Herkunft im Alter von 21,22 und 25 Jahren von der Polizei zur Last gelegt, die am Dienstagnachmittag auf einer Autobahnraststätte bei Mühlhausen-Ehingen von Beamten der Autobahnfahndung und des Polizeireviers Singen vorläufig festgenommen werden konnten.

http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110973/2750085/pol-kn-mutmassliche-einbrecher-festgenommen

 

Der Fettsack aus Goslar verhängt Denkverbote: Wann kommt die Lagerhaft?

Sigmar Gabriel, hochqualifizierter Politiker und Experte für Alles, schäumt ob der Wahrheiten, die Thilo Sarrazin ungeniert dem blöden Wahlvolk mal wieder offenbart. Gabriel will jetzt durch ein von Steuergeldern teuer bezahltes Gutachten „gerichtsfest“ feststellen lassen, ob Sarrazin in seinem neuen Buch „Charakterurteile über Ausländer“ fällen würde. Dies sei ja dann eindeutig rassistisch. Und so ein Buch gehört dann ins Feuer geworfen.

Sarrazins Klartextbuch „Deutschland schafft sich ab“ erscheint im Herbst und wird vorab im Spiegel und auf bild.de auszugsweise veröffentlicht.

Jetzt ist es ja nicht so, daß Sarrazin wilde Gerüchte verbreitet oder gar rassistische Sprüche klopft. Im Gegenteil: Er bleibt bei der Wahrheit. Die ist für linksrotgrüne Traumtänzer halt etwas zu wahr, deswegen versucht man mit allen Mitteln, Sarrazin zu diskreditieren. Eine Debatte über die angesprochenen Probleme findet nicht statt. Obwohl sich genau das das wahlverdrossene Volk wünschen würde. Anstatt die Probleme abzugehen oder zumindest einmal die Realitäten anzuerkennen, werden Nebelkerzen gezündet und der „Kampf gegen Rechts“ wird eifrig fortgeführt.

Auszüge aus Sarrazins Buch der Wahrheiten:

Deutschland wird immer ärmer und dümmer!

Will ich den Muezzin hören, dann reise ich ins Morgenland

Jeder Schüler sollte eine Uniform tragen!

Einzelfall nur dann, wenn es passt

Kann man Menschen je nach Herkunft, Beruf, Glauben oder politischer Anhängerschaft unterschiedliche Rechte zugestehen? Man kann. Man muss nur links und grün sein. Dann ist man nämlich automatisch im Besitz der Deutungshoheit über Gut und Böse. Wenn Migranten, nach dem sie ihr ganzes Hartz-IV-Geld ausgegeben haben, auf deutsche Kartoffeln einprügeln oder ihre ungezogenen Schleiereulen verkloppen oder umbringen, sind das natürlich „Einzelfälle“, bei denen die Schuld eifrig in der Benachteiligung durch die bösen Einheimischen gesucht wird. Wenn aber katholische Priester kleine Kinder befummeln, ist das ganz was anderes: Das ganze Gutmenschenpack und Islamtoleranznazis aus dem linksrotgrünen Lager sprechen einhellig der katholischen Kirche den Willen zur Aufklärung und das Mitgefühl für die Opfer ab.

Übrigens war Volker Beck (der dummgrüne Schwule Clown) 1988 noch kein Kritiker der Kinderschänderei. Im Gegenteil. Er erklärte, daß die Homosexuellenbewegung ein gesellschaftliches Klima erzeuge, „um eines Tages den Kampf für die zumindest teilweise Entkriminalisierung der Pädosexualität aufnehmen zu können“. „Pädosexualität“ ist das vornehme Wort für die Kinderschänderei. Beck warb für eine „Versachlichung“ der Diskussion um das Problem der „Pädosexualität“ und für eine Herabsetzung des Schutzalters für Kindersex auf unter 14 beziehungsweise für eine Strafabsehensklausel. Damit wollte er „etwas für die Lebenssituation pädophiler Menschen erreichen“.