Archiv der Kategorie: Terror

Hysterie gegen Rechts: Demo in Konstanz am 05. Oktober 2018

Wer Multikulti will, muss Opfer bringen

Wer Multikulti will, muss Opfer bringen

Reile onaniert schon seit Tagen seinem roten Aufmarsch entgegen. Wie vor ein paar Jahrzehnten der Konstanzer Gauleiter, wenn er mal wieder einen Führerverehrungsaufmarsch organisiert hat. Die braune Faschistenbrut nötigte dann ebenfalls die ganzen Mitläufer auf die Straße.  Die Guten marschieren auf und zeigen Entschlossenheit. Heute nicht anders.

Der Popanz der angeblich in Chemnitz beobachteten „schlimmsten rechtsextremen Ausschreitungen seit 30 Jahren“ ist zum faktenbefreiten Ausgangsmythos der neuesten Hysterierunde im „Kampf gegen Rechts“ geworden. Die Mobilmachung ist total: Die gut geölte „Gegen Rechts“-Maschinerie läuft wieder mal auf Hochtouren. Wehe dem, der da abseits stehen will.

Die hysterische Inszenierung trägt zunehmend totalitäre Züge. Niemand ist mehr sicher, seit sogar der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz zur Zielscheibe geworden war. Weil er, nach Meinung der professionellen Einpeitscher dieses quasi-totalitären Haßrituals, zuwenig Eifer im „Kampf gegen Rechts“ gezeigt hat. Und weil er der „Antifa“ widersprochen hat, die inzwischen offenbar die obersten Sicherheitsbehörden des Bundes als Quelle der Lagebeurteilung durch Kanzlerin und Koalitionspartner abgelöst hat.

Refugees Welcome

Refugees Welcome

Das Signal der „Gegen Rechts“-Bekenner richtet sich vordringlich an sie selbst. Die Linientreuen versichern sich gegenseitig, noch zum Kreis der Gutmeinenden zu gehören. Wer stört, muß draußen bleiben.

Außerhalb dieses Biotops aber verfängt das Panikgeschrei nicht mehr. Ein Indiz dafür: Die AfD, die mit der Generalmobilmachung eigentlich gemeint ist, steigt in den Meinungsumfragen stetig weiter. Normalbürger sehen sich eben nicht von einem imaginierten „braunen Mob“ bedroht, sondern von ganz realen importierten Straßenräubern, Vergewaltigern und Messerstechern, wie erst wieder vergangenen Freitag in Ravensburg. Wenn es „rechtsextrem“ sein soll, ungelöste und eskalierende Probleme beim Namen zu nennen, dann ist die Realität rechtsextrem. Dagegen hilft dann auch kein noch so inflationäres Um-sich-Werfen mit „Nazi“- und „Faschismus“-Stinkbomben.

In bester deutscher Tradition finden sich auch in Konstanz genügend Mitmacher und Mitmarschierer. Das sind:

Mehr Flüchtlinge!

Mehr Flüchtlinge!

Amnesty International Gruppe Konstanz, AStA Uni Konstanz, Bodensee-Solidaritätsbündnis mit Afrin, Café Mondial Konstanz e.V., CDU Stadtverband Konstanz, DGB Konstanz, DIE LINKE im Kreis Konstanz, FDP Stadtverband Konstanz, Freie Grüne Liste Konstanz, Freie Wähler Konstanz, Friedensinitiative Konstanz, IG Metall, Jüdische Gemeinde Konstanz, Junges Forum Konstanz, Jusos Konstanz, Konstanzer Seebrücke – Schafft sichere Häfen, Linke Liste Konstanz, linksjugend[’solid] / dielinke.SDS Uni Konstanz, Neuwerk Genossenschaft, Pulse of Europe, Save me Konstanz e.V., SPD Konstanz, SSV Stadtsportverband Konstanz, Stolpersteine Konstanz, Universität Konstanz, ver.di, VVN-BdA Kreisvereinigung Konstanz

Unsere Politverbrecher haben die ganzen Moslems ins Land gelassen, die uns nun abmurksen

Täglich Morde, Überfälle, Angriffe, Vergewaltigungen, Anschläge. Die Sozialkassen werden geplündert. der deutsche Michel muss alles ausbaden. Weil eine selbstverliebte, lebensfremde Politelite, bestehend aus Taugenichtsen und asozialen Karrieristen, das so will. Doch der deutsche Michel ist immer noch dumm genug, das ganze Pack ständig zu wählen. Daher muss es noch wilder werden. Und das wird es. Wenn dann das letzte Schlafschaf aufgewacht ist, dürfen sich alle gerne daran erinnern, wer denn für seine Bürger war und wer auf Seiten der Invasoren. Der Bürgermeister von Venedig, Luigi Brugnaro, ist einer mit Eiern in der Hose, der seine Bürger schützen will. Er lässt demnächst jeden mohamedanischen Spinner erschießen, der „Allahu Akbar“ schreit. Während der konstanzer Oberbürgermeister Uli Burchardt alle Moslems eifrig und freudig begrüßt. Heil Merkel! Merkel fährt das Land das die Wand und Merkeljungen wie der Uli machen dabei mit.

Der Uli will noch mehr Moslems

Der Uli will noch mehr Moslems

Ficki-Ficki-Fachkräfte jetzt in Egg!

Ficki-Ficki!

Ficki-Ficki!

Nun kommen sie doch. Die „traumatisierten“ Asylforderer. In Egg werden sie untergebracht. Mal sehen, wie lange das gut geht. Die Egger tun noch so, als sorgten sie sich um diese „Flüchtlinge“. Sie werden eines Tages eines Besseren belehrt werden. Mal sehen, ob sie dann immer noch ihre gutmenschliche Borniertheit an den Tag legen. Die jungen Dorfschönheiten werden sicherlich etwas Integrationsarbeit leisten, um den jungen Männern beim Testosteronabbau zu helfen.

http://www.tmw-kn.com/blog/2016/07/25/hat-die-stadtverwaltung-die-egger-burger-belogen/

Konstanz (gro) Eine Nachfrage bei der Stuttgarter Staatssekretärin Gisela Erler entlarvt die Stadtverwaltung als Verbreiterin von Unwahrheiten in Sachen Flüchtlingshilfe. Missverständnis oder Lüge? Das ist nun die Frage im Stadtteil Egg, in Allmannsdorf und in Staad. „S`BLÄTTLE“, das Organ der vor 35 Jahren gegründeten Bürgervereinigung stellt in seiner neuesten Ausgabe klar, dass die Stadtverwaltung in Sachen Anschlussunterkünfte für Flüchtlinge überhastet und unsachgemäss gehandelt hat. Auch der Gemeinderat wurde falsch informiert.

Es geht um Integration

Konkret geht es um so genannte Anschlussunterkünfte, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollen, die bereits 20 Monate in Gemeinschaftsunterkünften (oft in Turnhallen) gelebt haben und berechtigte Aussichten auf Asyl-Gewährung haben. Als die Stadt damit herausrückte, solche Unterkünfte unter anderem in Egg und Allmannsdorf bauen zu wollen, regte sich Widerspruch. Und zwar, wie immer wieder betont wurde, nicht gegen Flüchtlinge, sondern gegen die Art und Weise, wie man mit ihnen umzugehen gedenke. Dabei wurde stets betont, dass im Sinne einer erfolgreichen Integration „gemische Wohnmodelle“ anzustreben sein – und nicht Wohnhäuser, in denen die Flüchtlinge und Flüchtlingsfamilien unter sich bleiben. Das sei nicht möglich, hiess es seitens der Stadtverwaltung. Stimmt nicht, sagt Staatssekretärin Erler.

(…)
In Egg fehlt es eklatant an Infrastruktur

Der Widerstand im Stadtteil Egg richtete sich nie gegen die Flüchtlinge. Das lässt sich unschwer auch aus der neusten Ausgabe vom „S`BLÄTTLE“ herauslesen, in der von etlichen Initiativen und laufenden Aktionen berichtet wird, auch von Kochkursen, Sprachkursen und Festabenden mit Asylbewerbern. In Egg selber ist Integration von vorne herein extrem erschwert. Der Stadtteil hat kaum kommunale Struktur. Es gibt keinen Laden, keinen Kindergarten (von einer Schule ganz zu schweigen), keinen Geldautomaten, keine Kneipe, keine Polizeidienststelle, keine Telefonzelle, keine Poststelle, keine Schiffsanlegestelle und auch keine zentrale Bushaltestelle. Wer da auf einen Mangel gegenüber Flüchtlingen hinweist, wendet sich nicht gegen Flüchtlinge, sondern sorgt sich um sie.

In der neuesten Ausgabe der Initiative BAS

Staatssekretärin Gisela Erler, die Familienpolitikerin, Tochter von Fritz Erler (SPD), die sich 1994 den Grünen anschloss und 2011 und 2016 von Winfried Kretschmann ins Staatsministerium berufen wurde, kümmert sich im Namen der Landesregierung um Famiienpolitik und Staatsbürgerliches Engagement. Ihre Äusserungen gegenüber der Bürgervereinigung Allmannsdorf-Staad-Egg sind im “Blättle Nr. 54“ nachzulesen. Zu beziehen über Telefon (KN) 33425 oder (KN) 457190.

Bald haben wir schwedische Zustände. Dank der toleranzverblödeten SPD und Grünen!
https://karatetigerblog.wordpress.com/2016/07/21/schweden-verschaerft-asylgesetze-wegen-vergewaltigungen-durch-asylforderer/

Das Schlachten hat begonnen

Akif Pirncci hat es vorausgesagt, jetzt geht es los. Das Ergebnis unsäglicher linksgrüner Toleranzpolitik! Die Bahnhofsklatscher und Willkommensrufer tragen die Schuld! Das große Schlachten beginnt und die verweichlichten Deutschen haben dem nichts entgegenzusetzen! Nach dem Axt-Massaker eines Moslems in einem Regionalzug nahe Würzburg und dem Massenmord eines iranischstämmigen Mitbürgers in München hat nun ein syrischer Asylant in Reutlingen mehrere Menschen mit einer Machete angegriffen und dabei eine schwangere Frau brutal getötet. Danke an den Mutigen, der mit seinem BMW Merkels Gast umgefahren hat und so das Massaker beendete!

Das Schlachten hat begonnen

Das Schlachten hat begonnen

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/das-schlachten-hat-begonnen-syrischer-asylant-toetet-schwangere-mit-machete-in-reutlingen.html

Genug ist genug!

Der sechste von Migranten ermordete Deutsche diesen Monat! Und unsere Politiker halten die Schnauze. Ungefähr 8.000 seit 1990. Die Invasion junger, kräftiger Männer aus Islamistan ist ungebrochen. Der schwache deutsche Mann hat dem nichts entgegenzusetzen.

Seemoz: Andersdenkende anprangern und zum Schweigen bringen! So wie Hitlers SA.

seemoz

seemoz

Im Seeschissblog vom Roten Reile darf ungeniert gegen Andersdenkende gehetzt werden.  >siehe hier und >da! Der dumpfrote Mob tobt sich dort aus und lässt ungeniert die Katze aus dem Sack. Hier mal ein Kommentar von „Kalle Kirchhoff“ am Dienstag, 16. Februar 2016 um 10:29 Uhr:

Hallo H.Reile,
es mag ja sein, dass die Hemmschwellen der von Ihnen beschriebenen meist gut bürgerlichen Krakeeler sinken und dennoch werden diese Menschen nichts mehr fürchten, als öffentlich bloß gestellt zu werden. Und genau das ist der Weg, mit ihnen umzugehen. Man muss die Rassisten namentlich benennen, sie brandmarken, ihre Fotos veröffentlichen. “ So sieht ein Rassist im gut bürgerlichen Gewand aus“ Ich bin davon überzeugt, dass der Bloßgestellte nicht mehr öffentlich krakeelt. An seiner ekelhaften Gesinnung werden Sie und ich nichts ändern. (…)

Andersdenkende diffamieren, anprangern, sozial bloßstellen, finanziell ruinieren, pöbeln und pure Gewalt. Das sind die Argumente der Linksrotgrünen Bande! Wohlwollend begleitet vom politischen Establishment.

https://www.seemoz.de/moment-mal/rassismus-pur-und-ungeschminkt/#comments

Und hier will eine Thorbecke Christel den Bürgern verbieten, sich zu äußern. Bürgebeteiligung nur, wenn ein paar Bäume gefällt werden. Aber der Bürger soll die Schnauze halten, wenn ihm analphabetische Invasoren und Rapefugees vor die Nase gesetzt werden. Das alles wird ungeniert gefordert. Meldet sich dann der Bürger trotzdem zu Wort, wird er von den roten Straßenschlägern niedergeschlagen und die Verfassersolcher Kommentare reiben sich freudig die Hände. Miese rote Drecksbande! Schlimmer, als Hitlers SA!

Der Kommentar von „Thorbecke Christel“ am Freitag, 19. Februar 2016 um 12:07 ·

Ich bin eine große Freundin der Bürgerbeteiligung – aber das hat seine Grenzen! Bei dieser Art der Diskussion, wie sie sich jetzt mit dem Hörnle so richtig outet, würde ich einen Teufel tun und mir das Hin- und Hergezeter der verschiedenen Interessengruppen anhören. Ich bewundere den guten Willen von Bürgermeister Osner, heute ins Waldhaus Jakob zu gehen und frage mich, was sich der SK davon verspricht, Volkes Stimme in dieser heiklen Sache einen Ort zu geben. Hier ist absolute Eile gefordert – beim Döbele und bei der Pappelallee war das ganz anders. Auch die Rodung eines großen Waldstückes wird die Bürgerbeteiligung fordern. Aber doch nicht diese schwierige Aufgabe, die jetzt unter Druck gelöst werden muss. Für Maßnahmen, die nicht für immer sind sondern das Gebot der Stunde. Das ist der Unterschied.

https://www.seemoz.de/lokal_regional/ist-das-hoernle-ein-passender-standort/#comments

Ihr habt alle in Paris mitgemordet!

Die Willkommensjubeler, die Bahnhofsklatscher, die Multikultifaschisten, die linkes Reiles, die gutmenschlich verblödeten Burchardts, die Migrantenpartei SPD, die grünen Deutschlandfahnenpinkler, die bis zur eigenen Ermordung liberalen Weicheier, die führertreuen merkltreuen Umvolker und Hochverräter von der CDU!  Ihr seid schuldig! Schuldig, hunderttausende von islamischen Kämpfern unkontrolliert ins Land gelassen zu haben, die nun ihr blutiges und exakt korankonformes Mordhandwerk ausüben! Ihr habt in Paris mitgemordet. Wer jetzt noch „Refugees Welcome“ schreit und das Land nicht schnell genug mit Invasoren fluten kann, ist ein Terrorhelfer und ein Feind des Friedens! Toleranz, wie ihr sie meint, ist nur ein feiges Wegducken. Eure Enkelkinder werden euch verachten.

Sowas kommt von sowas.

Sowas kommt von sowas.