Archiv der Kategorie: Türken

Die roten Säufer vom Seemoz feiern das Fortbestehen einer üblen Saufkaschemme für Rotfaschisten

Die Räuberhöhle in Ravensburg wird von linken Dumpfbacken gerne „Szene- und Kulturlokal“ genannt. Das Drecksloch ist in Wirklichkeit ein Treff für linksverblödete Rotidioten, Asylbetrüger und Hartz-IV-Kopftuchweiber. Hier ein paar Fotos vom Bodensatz unserer Gesellschaft, der sich da tummelt:

http://www.freundederraeuberhoehle.de/fotogalerien/?album=1&gallery=47

Hans Peter Koch, eine Säufervisage wie SPD-Schulz, jubelt auf der linksextremen Scheißhauspostille Seemoz:

Der jahrelange Kampf hat sich gelohnt: In einer gemeinsamen Pressekonferenz verkündeten der Ravensburger Ober­bürger­meister Daniel Rapp und der Geschäftsführer der Bürgerlichen Brauhaus Ravensburg-Lindau AG, Lorenz Schlechter, dass die Räuberhöhle als Kult- und Kultur­kneipe in Ravensburg erhalten bleibt. Und das wird am Samstag, zum Auftakt des Ruten­festes, ausgiebig gefeiert, kündigt Made Höld, oberster der Räuberhöhle-Freunde, an. seemoz feiert im Geiste mit.

(…) Damit ist vom Tisch, was jahrelang wie ein Damoklesschwert über dem Szenelokal schwebte: Das Bürgerliche Brauhaus macht von seinem Baurecht keinen Gebrauch, dort ein kleines Hotel mit Tiefgarage zu errichten, sondern erhält das Kulturdenkmal und saniert es innen nach Plänen des früheren Stadtsanierers Joachim Scheible. Dafür verkauft die Stadt das Gelände der Musikschule an die Aktiengesellschaft, die den benachbarten „Storchen“ zu einem modernen 120-Zimmer-Hotel umbauen will.

Hätte jemand anders so einen Deal gemacht, wären die randalefreudigen Linken auf die Barrikaden gegangen! HPK wirbt für sein politisches Engagement in typisch linker Großmäuligkeit und mit billigem Klassenkampfgeschwurbel so:

Ich werde konsequent gegen Klüngel­wirt­schaft, Hinterzimmer-Politik und nicht­öf­fentliche Beratungen votieren und will für eine breite Öffent­lichkeit sorgen.

Gilt natürlich nicht für seine Klientel. Wenn es um den Erhalt einer rotzroten Säuferbude geht, ist Klüngel­wirt­schaft und Hinterzimmer-Politik was Gutes!

 

Es wird Zeit, dieses asoziale Pack endlich mit einem festen Tritt aus Europa zu werfen. Und die Linksrotzgrünen Idioten, die das alles genauso wollen, gleich mit!

Mitten auf einer Kopenhagener Straße haben mehrere Flüchtlinge einen Party-Lkw mit jungen Absolventen blockiert und angegriffen, meldet Ekstrabladet unter Berufung auf Polizeiberichte. Augenzeugen haben den Überfall gefilmt. In Dänemark gibt es die langjährige Tradition, dass Ende Juni tausende junge Männer und Frauen ihren Studien- und Schulabschluss feiern. Dafür mieten sich die Absolventen offene Busse, Lkw’s oder Cabriolets. Diesmal wurde dies den Feiernden jedoch fast zum Verhängnis: Mitten am Tag haben Migranten einen solchen Partywagen angegriffen.

Linke und Islamisten haben viel gemeinsam. Deswegen gab es auch mal eine islamische SS-Abteilung. Denn Hitler war links.

Weil die Linken sich onanierenderweise an faschistischen Ideologien ergötzen, sind sie natürlich enge Freunde des Islams. Außerdem finden die alles gut, was den Frieden in Deutschland stört.

Holger Reile (Linke Liste Konstanz), offenbar ein Frauenfeind ganz im Sinne der demokratiefeindlichen Friedensreligion, begrüßte die Streichung des Verbots „als wichtiges Zeichen gegenüber Andersdenkenden und Andersgläubigen. Wer angesichts dieser Entscheidung von einer weiteren Islamisierung Konstanz’ spreche, der errichte Schreckens- und Horrorszenarien, um Panik zu machen.“

Die SPD-Stadträtin Zahide Sarikas stellte sich allerdings deutlich gegen die Aufhebung des Verbots. „Das ist die falsche Toleranz“, sagte sie. Damit ist sie für Herrn Reile sicher eine rechtsextreme Rassistin. Das dürfte noch Ärger im Stadtrat geben, denn Rassisten haben da nichts zu suchen.

 

Artikel von Verena B. zur Burkini-Stadt Konstanz:

http://www.pi-news.net/2014/07/konstanz-wird-burkini-stadt/

Studienversager ganz groß in Gegendarstellungen

Nese Erikli hat auf ganzer Linie im Zivilleben versagt und versucht es nun mit einer Parteikarriere. Der SÜDKURIER hat aufgedeckt, daß sie ihr Jurastudium abgebrochen hat. Erikli widerspricht dem und zwingt den SÜDKURIER zu einer Gegendarstellung:

Nese Erikli und ihr Werdegang

Im Wahlkreis Konstanz tritt Nese Erikli bei der Landtagswahl im März 2016 für die Grünen an, nachdem die Parteibasis sich für sie und nicht für den bisherigen Landtagsabgeordneten Siegfried Lehmann (Radolfzell) entschieden hatte. Erikli, 33 Jahre alt, interessierte sich schon als Schülerin für Politik. Sie verfolgt weiter ihr Jurastudium und hat es nicht abgebrochen, wie es in der gestrigen Ausgabe den Anschein erwecken konnte. Ihren Beruf gibt sie mit „Projektmanagerin in einer Konstanzer Kanzlei und Projektleitung Stiftungsmanagement in Zürich“ an. Die Redaktion berichtigt hiermit die Angaben in der Ausgabe vom 2. Juli und bittet um Entschuldigung. Erikli war bereits bei der Bundestagswahl 2013 die Kandidatin der Grünen für den Wahlkreis Konstanz. (rau)

So sind sie, die GrünInnen! Das ist typisch für linke Aktivisten: Sie versuchen über die politische Abkürzung finanziell dahin zu kommen, wo sie aufgrund ihrer Qualifikation niemals hinkommen würden!

Hier: http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/Fuer-die-Landtagswahl-2016-werden-Platzhirsche-verdraengt-Lehmann-nicht-der-einzige-Fall;art417930,7975781

Und hier: https://prinzeugen.wordpress.com/2015/07/02/studium-abgebrochen-kein-beinbruch-geh-zu-den-gruninnen/

Bei all der Nazihatz wird gerne vergessen, wie Türken zu den faschistischen Grauen Wölfen stehen! Unsere Ministerin für türkisch-islamische Angelenheiten Bilkay Öney steht ja familiär den Grauen Wöfen nahe. Aber darüber berichten die Medien nicht!

Studium abgebrochen? Kein Beinbruch. Geh zu den GrünInnen!

Nese Erikli hat im letzen Kommunalwahlkampf einen riesen Tamtam gemacht. Und zwar so: Sie als Türkin mit Hauptschulanschluss war immer benachteiligt und musst sehr viel mehr fleißig sein als alle anderen. Sie prahlte damals damit, dass sie es nun bis zum Jurastudium geschafft hätte. Mittlerweile nennt sie sich „Projektmanagerin“. Arbeitet aber als Sekretärin. Hier: http://www.reichert-reichert.de/ueber-uns/team/nese-erikli.html. Besondere Qualifikation: Türkische Sprachkenntnisse! Allerdings konnte sie dem SÜDKURIER nicht verbergen, dass sie ihr Studium abgebrochen hat: „Die Juristin ohne Studienabschluss ging mit der Landtagsfraktion hart ins Gericht und erhielt von Lehmann heftige Gegenrede.“ Aber das macht ja bein den GrünInnen nichts! Keine Ausbildung ist die beste Voraussetzung für eine Gremienkarriere! So blöd, wie die Wähler derzeit sind, wird die Olle bei der nächsten Landtagswahl sicherlich gewählt!

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/Nese-Erikli-stuerzt-Landtagsabgeordneten-Siegfried-Lehmann;art372432,7970705

 

 

Verschweigen ist auch eine Lüge!

Der SÜDKURIER berichtet über einen Angriff „Jugendlicher“ auf einen 55jährigen Mann. Die Täter werden so beschrieben:

„(…) Dabei wurde das Opfer verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht werden. Die drei Jugendlichen wurden wie folgt beschrieben: etwa 16 Jahre alt, 1,70 Meter groß, zum Teil mit Basecap oder Sportschuhen bekleidet. Das Polizeirevier Rheinfelden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum Vorfall und zu den gesuchten Jugendlichen. Kontakt: 07623/74040.“

Link: http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/rheinfelden/Jugendliche-schlagen-Mann-in-der-Duerrenbachstrasse-zusammen;art372615,7727363

Da fehlt aber ein zur Erkennung der Täter wichtiges Detail. Die BADSICHE ZEITUNG ist da etwas präziser:

„(…) Dabei wurde das Opfer verletzt und musste vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur Untersuchung gebracht werden. Die Jugendlichen wurden wie folgt beschrieben: etwa 16 Jahre alt und 1,70 Meter groß, zum Teil mit Basecap und Sportschuhen bekleidet, eventuell türkischer Abstammung. Das Polizeirevier Rheinfelden bittet um Hinweise zum Vorfall und zu den gesuchten Jugendlichen unter 07623/740 40. “

Link: http://www.badische-zeitung.de/rheinfelden/jugendlicher-schlaegt-mann

Da hat sich der SÜDKURIER vor lauter Angst vor der Wahrheit nur das aus dem Polizeibericht gepickt, was politisch korrekt ist. Selbstredend, dass beim SÜDKURIER keine Kommentare möglich sind. Wer Täter nicht umfänglich beschreibt, hat wohl kein Interesse an der Täterfindung. Die Journalisten sind mitschuldig am Zustand unseres Landes! Rotherham lässt grüßen.

Der Polizeibericht im Original: http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2980724/pol-fr-rheinfelden-mann-von-jugendlichen-zusammengeschlagen-polizei-sucht-zeugen

Doppelte Staatsbürgerschaft und doppelte Parteiangehörigkeit

SPD, Linke und Grüne wollen ja gerne die doppelte Staatsbürgerschaft. Weil ja alles, was unserem Land schadet, die ja irgendwie dufte finden. Aber genau die gleichen Parteien wollen nicht, daß jemand eine doppelte Parteizugehörigkeit hat! Beide verlangen eine ausdrückliche Erklärung mit Unterschrift, dass man nicht Mitglied einer anderen Partei ist. So soll vermieden werden, dass eine Partei durch Mitglieder anderer Parteien unterwandert wird. Komischerweise werden bei der doppelten Staatsbürgerschaft keine Loyalitätskonflikte, Vorteilnahmen und Rosinenpickerei befürchtet.