Der LÜGKURIER verschweigt mal wieder. Lesen zwischen den Zeilen hilft.

Die volkerzieherische Propagandabande aus der Max-Stromeyer-Straße will uns die von den linken Deutschlandabschaffern bejubelte Invasion krimineller Taugenichtse mit Islamchip im Kopf jeden Tag schmackhaft machen. Daher verschweigen sie geschickt Tatsachen, die die Schätzchen aus dem Orient (SPD-Schulz: „Wertvoller als Gold!“) in ein schlechtes Licht rücken würden. Während unser Land von einer Epidemie der Gewalt, sexueller Gewalt, des Terrors und von Morden heimgesucht wird, während Hunderttausende Illegaler für legal, halb legal, doch im Grunde für scheißegal erklärt werden und das Recht brechen dürfen, während Axt-Irre und Messer-Bestien uns nach dem Leben trachten, bemühen sich die Propagandaschreiberlinge darum, das alles unter den Tisch zu kehren.

Was haben wir? Einen „jungen Mann“. Der sehr aufbrausend ist, weil er wegen einer Bemerkung in seiner „Ehre“ verletzt wurde. Der eine hemmungslose Gewaltorgie entfacht. Der auf das am Boden liegende Opfer eintritt und dabei gezielt gegen den Kopf tritt. An was erinnert uns das? Richtig: An einen ungebildeten Moslem, der sich nicht im Griff hat. Ein Gast von Merkel, den vor allem linksrotgrüne Schwachköpfe bejubeln und mit Teddybären und Töpferkursen begrüßt haben.

http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/18-Jaehriger-stoesst-Maenner-am-Freiburger-Bahnhof-Treppe-hinunter;art417930,9198187

Wozu ein Frauencafe für Flüchtlingsfrauen, wenn doch nur junge Männer kommen?

Sie überschlagen sich ja im Schwachsinn, wenn es um Flüchtlinge geht. Also um die islamischen Invasoren, die hier nur die Hand aufhalten, vergewaltigen, mit LKW in Weihnachtsmärkte fahren, morden, messern und randalieren. Aber das will ja niemand wahr haben. Also lebt man weiterhin in der rosa Scheinwelt und ist von sich selbst besoffen, vor lauter Gutheit. Der Südkurier berichtet stolz von einem „Mädelscafé für Flüchtlingsfrauen“. Als ob Frauen unter den den Flüchtlingen sind. Vielleicht mal ein oder zwei. Jeden Tag kommen eintausend Invasoren ins Land. Junge, kräftige Männer, die hier bald einen Bürgerkrieg anzetteln werden. Und in Konstanz machen zwei verblödete Weiber ein Cafe für Flüchtlingsfrauen auf.

http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Duo-gruendet-Maedelscafe-fuer-Fluechtlingsfrauen-und-Deutsche;art372448,9194016

Der rote Faschist Pschorr hält nichts von demokratischen Gepflogenheiten

Eine Grundtugend demokratischer Akteure ist die Diskussion. Auch mit Andersdenkenden. Faschisten tun das nicht. Sie schreien nieder, knüppeln nieder und stecken mißliebe Leute in Lager. Ganz am Anfang steht die Diskursverweigerung. Aktuell beweist Simon Pschorr von der Linkspartei, wie faschistisch er ist. Er möchte nicht, daß am 27.3. 2017 zur Veranstaltung „Zukunft der beruflichen Bildung im Landkreis Konstanz“ Wolfgang Gedeon von der AfD eingeladen wird. Die rote Schreibtisch-SA vom Seemoz veröffentlicht natürlich die Hetzerei vom dumpfroten Pschorr und fragt sich, was Gedeon zu dieser Veranstaltung beitragen könne. Das will ich den roten Dummköpfen mal sagen: Im Gegensatz zu den Studienabbrechern und faulen Gestalten ohne jegliche Berufsausbildung, die sich beim Seemoz tummeln, war Gedeon bis zu seinem Ruhestand niedergelassener Allgemeinmediziner. So einer hat sicherlich ein paar gute Ratschläge in Sachen Berufsausbildung parat. Damit können die roten Schreibtischtäter vom Seemoz nicht dienen. Und Pschorr, der gerade mal sein Studium hinter sich hat und nun eine politische Gremienkarriere auf Kosten der Steuerzahler anstrebt, gleich zweimal nicht.

https://prinzeugen.wordpress.com/2016/01/24/simon-pschorr-und-juergen-geiger-haben-mitgeschossen/

Es gibt immer noch genügend Idioten, die diese Leute ins Land lassen! Sie besiegeln ihren eigenen Untergang.

Das sind keine Flüchtlinge, die da mehrheitlich kommen, sondern Invasoren:

Als die Übersetzerin Frauen über Verhütungsmethoden aufklären wollte, bekam sie von manchen zu hören: „Wir wollen uns vermehren. Wir müssen mehr Kinder bekommen als die Christen. Nur so können wir sie vernichten.“ Sie wies daraufhin, dass es doch Christen seien, die den Flüchtlingen helfen. Die Antwort: Christen zu verteidigen sei eine Sünde.

http://www.heute.at/news/welt/Christen-vernichten-Helferin-belauscht-Fluechtlinge;art23661,1370146