Schlagwort-Archive: Linke

Experiment gelungen: Seemoz scheißt sich ein und geifert rum

„Fuck Seemoz
Montag, 16. April 2018 in seemoz intern

(red) So die Überschrift auf einer rechtsradikalen Seite der übelsten Art…“

Scheissköpfiger Linksfaschist

Scheissköpfiger Linksfaschist

Die roten Strolche lügen mal wieder, bis sich die Balken biegen! „Fuck Seemoz“ steht nirgendwo in irgendeiner Überschrift, aber geschenkt. Es ist wohl der Erregung geschuldet. Und die Erregung ist groß bei den alten Männern ohne Bildungshintergrund. So schimpft der dumpfrote Bodensatz mit zittriger Feder los:

„Hier im Wortlaut der Text, der den Verdacht bestätigt, dass der IQ des oder der Verfasser noch ziemlich weit unter der jeweiligen Raumtemperatur liegt.“

Genau! So ist es! Solche Texte werden von äußerst dummen Leuten verfasst! Dieser Text wurde fast 1:1 von der linksextremen Seite Indymedia kopiert. Bei der Überschrift wurde im reichhaltige Fundus linker Scheißhausparolen gekramt. „Linke Boxen! Rotfaschismus ist keine Meinung! Kein Bier für Linke!“ Denn so ist der Jargon der Linken. Gefeiert als „Aktivisten“. Und kein Reile, kein Seemoz, kein Scheißer von der LLK nimmt daran Anstoß. Im Gegenteil: Die bejubeln so ein Gekotze. Aber jetzt wurden einfach mal die Vorzeichen umgedreht und sofort sind die roten Affen auf dem Empörungsbaum und kreischen rum wie schwule Tunten. Klassisches Eigentor.

Also: Einfach mal den linksrotgrünen Bessermenschen den Spiegel vorhalten und man erkennt den üblen Charakter dieser Typen!

https://www.seemoz.de/seemoz_intern/fuck-seemoz/

Und wegen den Fotos: Leider ist nur eins gelungen. Siehe oben.

 

Linke Boxen! Rotfaschismus ist keine Meinung! Kein Bier für Linke!

Fuck Seemoz!

Fuck Seemoz!

Am Freitag, den 13. April treffen sich linksextreme Feinde der Freiheit und der Seife, Rotfaschisten und andere von der Gesellschaft abgehängte Gestalten ohne Bildungshintergrund im üblen Loch Costa del Sol. Eine stadtbekannte Tränke für Sozialisten, Antifaschläger, Alkoholiker, Islamfreunde, Gewerkschaftler uns sonstige Randexistenzen. Dort wollen sie eine sogenannte „Redaktionskonferenz“ abhalten. Um 12 Uhr Mittags, so daß auf keinen Fall irgendeiner mitmachen kann, der einer geregelten Arbeit nachgeht, um dieses Pack mit seinen Steuergeldern zwangsweise zu unterstützen.

Den Feinden der Freiheit dürfen wir auf keiner erdenklichen Weise Ruhe gönnen. Auch wenn es in Konstanz, durch die hohe Aktivität und für Westdeutschland vergleichsweise starken organisatorischen Fähigkeiten, den roten Faschisten gelungen ist sich Freiräume zu erstreiten, kann es kein Zurückschrecken geben. Wir müssen mutig den Kampf aufnehmen und endlich den roten Faschisten das Wasser abgraben! Fotografiert die Teilnehmer! Findet die Adressen und Namen heraus, outet sie bei deren Arbeitgebern. Denn wer in Konstanz auf die Idee kommt, so eine Scheiße zu veranstalten, muss mit Gegenwind rechnen!

 

 

Parteitag der AfD: Linke, Grüne, SPD und Gewerkschaften rufen zu Gewalt auf!

Die etablierten Parteien halten nichts von Demokratie. Wer gegen ihre Einheitsmeinung ist, soll niedergeknüppelt werden! Linke, Grüne, SPD und Gewerkschaften rufen zu Gewalt gegen den AfD-Parteitag auf, staatlich subventionierte Antifahorden randalieren in Stuttgart und schlagen mit Eisenstangen und Haolzlatten auf AfD-Mitglieder ein. Der rote Mob tobt! Niemand hätte vor zehn Jahren geglaubt, dass einmal eine demokratisch legitmierte Partei sowas in eine Einladung zum Parteitag schreiben muss:

Bei der Anreise mit der S-Bahn sollten Sie ebenfalls in einer Gruppe fahren.
Es steht zu befürchten, dass gewaltbereite Gruppen versuchen könnten die Anreise mit der S-Bahn zu blockieren. Bitte planen Sie daher genügend Zeit bei der Fahrt zum ICS ein. Die Polizei wird weiträumig um die Veranstaltungshalle Absperrmaßnahmen vornehmen. Um diese passieren zu können, ist der Mitgliedsausweis und die Einladung bzw. das Einlassdokument mitzuführen.

Bitte berücksichtigen Sie zur eigenen Sicherheit folgende Hinweise:
• Vermeiden Sie das sichtbare Tragen von AfD-Logos an Kleidung und Taschen
• Fahnen, Banner und Plakate an Autos oder Bussen können zu Sachbeschädigungen führen
• Bitte reagieren Sie nicht auf Provokationen des politischen Gegners

Besonders bei der An- und Abfahrt zur Tagungshalle, aber auch in Stuttgart selber, sollten Sie sich nach Möglichkeit immer in Gruppen und niemals alleine durch die Stadt bewegen.

Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: „Ich bin der Faschismus!“ Nein, er wird sagen: „Ich bin der Antifaschismus!“

Ihr habt alle in Paris mitgemordet!

Die Willkommensjubeler, die Bahnhofsklatscher, die Multikultifaschisten, die linkes Reiles, die gutmenschlich verblödeten Burchardts, die Migrantenpartei SPD, die grünen Deutschlandfahnenpinkler, die bis zur eigenen Ermordung liberalen Weicheier, die führertreuen merkltreuen Umvolker und Hochverräter von der CDU!  Ihr seid schuldig! Schuldig, hunderttausende von islamischen Kämpfern unkontrolliert ins Land gelassen zu haben, die nun ihr blutiges und exakt korankonformes Mordhandwerk ausüben! Ihr habt in Paris mitgemordet. Wer jetzt noch „Refugees Welcome“ schreit und das Land nicht schnell genug mit Invasoren fluten kann, ist ein Terrorhelfer und ein Feind des Friedens! Toleranz, wie ihr sie meint, ist nur ein feiges Wegducken. Eure Enkelkinder werden euch verachten.

Sowas kommt von sowas.

Sowas kommt von sowas.

Linkes Geistesgemüt: Wenn was Richtiges aus der falschen Ecke kommt, wird es plötzlich falsch.

Unser Land, unsere Sitten, unsere Kultur, unsere Heimat, unsere Bräuche, unsere Gesetze. Wem das nicht passt, dem wünschen wir eine gute Rückreise in seine Heimat.

Diesen Spruch hat die linke Sylvia Hiß-Petrowitz auf ihrer Facebookseite geteilt. Plötzlich sprang die gut geölte Empörungsmaschinerie an und es kam, wie es kommen musste: Hiß-Petrowitz löschte den Kommentar und entschuldigte sich bei jedem. Sie war selber ganz erstaunt. Aber ihre Meinung ist trotzdem klar: „Wer bei uns im Land ist, sollte akzeptieren, wie es bei uns zugeht. Der Beitrag ist als Aufforderung gedacht gewesen, die deutsche Kultur zu akzeptieren“, sagt sie. Was nicht verkehrt ist. Es ist sogar nicht nur nicht verkehrt, sondern eine gesunde und völlig normale Einstellung!

Also: Kommt der Spruch von „Rechts“, muss man sich dafür entschuldigen und etwas anders aufsagen, dann geht es wieder. Es ist mir aber allerdings völlig schleierhaft, was an der Ausssage „rechts“ sein soll. Patriotismus ist nicht rechts. Es ist nur das Gegenteil von dem deutschlandhassenden linken Gehabe. Was eigentlich viel schlimmer ist: Wer das eigene Volk hasst, es abschaffen will und ständg ins eigene Nest scheißt, sollte durchs Dorf getrieben werden!

Der SÜDKURIER hat berichtet:
http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Gemeinderaetin-Sylvia-Hiss-Petrowitz-teilt-rechten-Facebook-Beitrag;art372474,8016804

 

Gemeinderätin Sylvia Hiß-Petrowitz teilt rechten Facebook-Beitrag

Die Vorsitzende der Fraktionsgemeinschaft ÖDP/Die Linke im Häfler Gemeinderat, Sylvia Hiß-Petrowitz, hat am Wochenende auf ihrer Facebook-Seite den Beitrag einer rechten Gruppe weitergeteilt. Der Ursprung sei ihr nicht bewusst gewesen, sagte sie auf SÜDKURIER-Nachfrage.

Sylvia Hiß-Petrowitz, Vorsitzende der Fraktionsgemeinschaft ÖDP/Die Linke im Häfler Gemeinderat, hat am Wochenende den Beitrag einer rechten Facebook-Gruppe weitergeteilt. „Mir war der Ursprung nicht bewusst“, sagte Hiß-Petrowitz gestern auf Nachfrage des SÜDKURIER.

„Unser Land, unsere Sitten, unsere Kultur, unsere Heimat, unsere Bräuche, unsere Gesetze. Wem das nicht passt, dem wünschen wir eine gute Rückreise in seine Heimat“, heißt es unter anderem in dem Beitrag. Mit den Worten „So ist es! Ohne Wenn und Aber“ teilte Hiß-Petrowitz das Bild auf ihrer eigenen Facebook-Seite.

Am linken unteren Bildrand steht „Aufwachen Deutschland“. Dabei handelt sich um den Namen der Facebook-Gruppe, die sich in dem sozialen Netzwerk als „patriotische Plattform für moderne und zeitgenössische Informationen rund um das Thema Politik“ beschreibt. Hiß-Petrowitz hatte den Beitrag öffentlich geteilt.

Das bedeutet, jeder Facebook-Nutzer, der ihre Seite besuchte, konnte das von Deutschlandflaggen und Reichsadlern umrahmte Bild mit Text sehen. „Gleich im zweiten Absatz Gedankengut der rechten Reichsbürgerbewegung und die Facebook-Seite ‚Aufwachen Deutschland‘ gehört meines Wissens zu pro NRW“, schrieb ein SÜDKURIER-Leser noch am Sonntagabend an diese Zeitung. Der Name des Lesers ist der Redaktion bekannt. Angefügt hatte der Leser einen Screenshot des Beitrags auf der Seite der Häfler Gemeinderätin.

Beitrag wurde mittlerweile gelöscht

„Ich entschuldige mich dafür. Ich distanziere mich von der Gruppe“, erklärte Hiß-Petrowitz gestern. Der Beitrag sei in ihrer Timeline aufgetaucht und sie habe ihn weitergeteilt. Mit welcher Intention? Darauf antwortete sie: „Wer bei uns im Land ist, sollte akzeptieren, wie es bei uns zugeht.“ Der Beitrag ist als Aufforderung gedacht gewesen, „die deutsche Kultur zu akzeptieren“.

Eine Gruppe wie Pegida habe sie in keiner Weise unterstützen wollen. Den Beitrag hat Hiß-Petrowitz gelöscht und eine Erklärung gepostet. „Wir haben es zur Kenntnis genommen“, erklärte Inge Jakowlew vom Wahlkreisbüro Die Linke. Erst mal werde intern beraten.

Miese Heuchler! Volkerzieher! Linke Hetzer!

Soso. Da jammern sie rum und tun so, als seien sie was Besonderes. Dabei sind sie in diesem speziellen Fall ein Haufen alte Männer, die allesamt keine Berufsausbildung haben, bisher nichts in die Gemeinschaftskasse einbezahlt haben. Aber sie umgeben sich mit dem Nimbus des „ktitischen Nachfragers“. Dabei sind es Schwachköpfe. Üble Hetzer gegen unliebsame andere Meinungen. Unfähig, sich intellektuell mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Sie haben es sich gut eingerichtet, in ihrer kleinen Welt. Sie bekämpfen die Nazis der Vergangenheit, halten aber feige das Maul, wenn faschistische „Religionen“ offen unsere Demokratie abschaffen wollen. Sie halten das Maul, weil sie feige sind. Aber sie tun so, als seien sie tapfer, wenn sie mahnend eine Vergangenheit niederschreiben, die es schon längst nicht mehr gibt. Sie bekämpfen das Bürgertum, den ehrlichen Steuerzahler, den braven Bürger. Sie profitieren von ihrem moralischen Kampf, sie tun so, als seien sie moralisch überlegen. Diese beschissene rote Bande!

 

http://www.seemoz.de/kultur/die-welt-braucht-wachhunde/

Das linksrotgrüne Pack kann gar nicht genug von Flüchtlingen kriegen

Das linksrotgrüne Pack kann gar nicht genug von Flüchtlingen kriegen. Jetzt bejubeln sie herzerweichend die Ankunft krimineller Asylbetrüger. Bald müssen wieder die Frauen diese linke Willkommenskultur ausbaden. Was aber den Linken egal ist. Der Frauenfeind und Islamverehrer Holger Reile liebt ja die faschistische Ideologie, die Frauen in Burkinis und Burkas zwingt. Deswegen hat er ja begeistert für den Burkini in Konstanzer Bädern gestimmt.

 

http://www.seemoz.de/lokal_regional/singen-feiert-ein-willkommensfest/